Bezahlt Jobcenter Strafbefehl?

13 Antworten

frage Eltern, Freunde ob die Dir aushelfen, falls Du keine Überziehungsspielraum hast oder versuche einen Kredit zu bekommen,

verkaufe evtl. vorhandene Wertgegenstände, arbeite gegen Aufwandsentschädigung in der Nachbarschaft, Verein, helfe auf Flohmärkten :) &&&&& gehe zur Tafel auch so sparst Du , kannst über eine Mitwohnzentrale auch Tageweise Deine Einnahmen ein büschen aufbessern

alles Gute

na also so eine Art Nebenverdienst ist nicht anzuraten. Wenn das rauskommt...

@mops09

meinst Du die Aufwandsentschädigungen?, die dürfen angenommen werden, ist seit ein paar Jahren schon erlaubt, ging damals auch darum um Nachwuchsprobleme in den Vereinen entgegen zu wirken ..

m. lieben Gruß ;)h

@himako333

da schau her! Danke für die Info :)

@mops09

lach... glücklich .. meins ♥ schlägt auch für Dich ;)h ich

@himako333

betrifft das nicht nur Aufwandsentschädigungen für Ehrenamtliche? Wenn ich meine Wohnung untervermiete, ist das ja wohl ne andere Sache.

@Bitterkraut

Das hier meinst du?:

Der Freibetrag von 175 Euro gilt nach dem neuen § 11b Abs. 2 S. 3 SGB II für folgende Tätigkeiten: - Aufwandsentschädigungen aus öffentlichen Kassen (so auch für kommunale Mandatstätigkeit) - Einnahmen als Übungsleiter - Einnahmen aus Tätigkeit für gemeinnützige, karitative oder kirchliche Verbände und Organisationen (bislang: anrechnungsfrei bis 500 Euro pro Jahr) - Aufwandsentschädigung für gesetzlichen Betreuer (Vormund). http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/hartz-iv-anrechnung-von-aufwandsentschaedigungen-2011.php

Von Wohnung vermieten steht da nix. Und von in der Nachbarschaft arbeiten auch nicht.

@Bitterkraut

Das von der Aufwandsentschädigung ist mir über unseren Sportverein bekannt, ein paar Trainer dürfen die annehmen ohne deswegen einen geringeren Regelsatz zu erhalten. Auch dürfen wir denen das Essen auf unseren Treffen bezahlen oder Trainerscheine, Ersthilfe-Kurse

Natürlich ist es auch Regelsatzempfängern erlaubt gute nachbarschaftliche Beziehungen, Freundschaften zu pflegen :))

Nachbarschaftshilfe, Gefällligkeit und Selbsthilfe darf jeder leisten :), sofern die nicht "nachhaltig auf Gewinn" gerichtet sind!

unter Nachbarschaftshilfe wird das verstanden:::

Die geleistete Arbeit wird von Personen aus dem näheren Umfeld wie etwa Verwandten, Freunden oder Nachbarn erbracht.

Sie beruht auf gegenseitiger Unterstützung.

Sie wird unentgeltlich oder nur gegen ein geringes Entgelt erbracht.

zur Mitwohngelegenheit, das hätte ich besser schreiben müssen.., darum nochmal so..

solange die sich zeitlich im Rahmen von einer üblichen Urlaubszeit befindet...... auf Gegenzeitigkeit .. beruht spricht da nichts gegen.. 21 Tage darf man woanders auch auf Urlaub sein .. Man kann doch eine Städtereise machen und wohnt dann mal da oder dort :)

m.l.G. ;)h

@himako333

ja, klar kann man nebenbei schwarz ein bischen Geld verdienen - aber erlaubt ist das nicht. Besser wärs, ne richtige Arbeit zu suchen. Oder sich im Falle einer psychischen Erkrankung in Behandlung zu begeben, damit man wieder arbeitsfähig wird, statt bei den Nachbarn um ein bischen Geld zu betteln.

@Bitterkraut

meine Anregungen sind keine Schwarzarbeiten und bedenke wir können soziale Wesen sein :) Verständnis für Mitmenschen in schwieriger Situation aufbringen.. freundlich helfend

m.l.G. ;)h

Aus eigener Erfahrung

Der Staat zahlt nicht für Dich das wäre ja auch noch schöner auch gibt es kein Darlehn das ist traurig aber wahr. Mir hat geholfen als der Brief zum Strafantritt kam mit dem Staatsanwalt eine Abtrittserklärung über mtl 30 Euro zu vereinbaren diese wurden dann com Amt bezahlt und mir von den Leistungen abgezogen.

Das Hilft auf jeden Fall nur nicht auf den Staatsanwalt zu reagieren bedeutet absitzen

Wenn du unter Depressionen leidest solltest du EU Rente beantragen

dafür müsste er ja zum arzt, das wäre ja zuviel verlangt. sarkasmus

@Nussbecher

Sarkasmus ist hier nicht angebracht. Ja dafür müsste er zum Arzt aber dieser Weg kann bei Depressionen unüberwindbar werden.

Das schlimme ist das hier jeder einen Komentar abgibt obwohl er weder von Depressionen Noch von Strafbefehlen mit der Problematik damit Ahnung hat.

@Nussbecher

Sarkasmus ist hier nicht angebracht. Ja dafür müsste er zum Arzt aber dieser Weg kann bei Depressionen unüberwindbar werden.

Das schlimme ist das hier jeder einen Komentar abgibt obwohl er weder von Depressionen Noch von Strafbefehlen mit der Problematik damit Ahnung hat.

@DahleRieger

Schlimm ist auch, daß der FS sagt, er ist seit 4 Jahren psychisch krank, schafft es genausolange nicht zum Arzt, hat genau die 4 Jahre aber angeblich durchgearbeitet. Hat sich wohl selbst diagnostiziert. Alles nicht gerade glaubwürdig.

Ein Strafbefehl kommt übrigens nicht aus heiterem Himmel.

@Bitterkraut

Schönreden ist ein klares Zeichen von Depressionen genau da liegt sein Problem

Nein, bezahlen die nicht. Was stimmt denn nicht mit dir?

"durch einen kalten Drogenentzug vor 4 JAHREN!!! immer noch nicht ganz "klar" bin..."

Alleine der Satz beweist, dass du dich hier selbst anlügst. Wer vor 4 Jahren einen Drogenentzug gemacht hat (ob kalt oder mit Hilfsmitteln) merkt doch 4 Jahre danach nichts mehr davon, außer er war rückfällig - was soll dir da ein Arzt helfen? Wegen der Depressionen geht man zu nem Therapeuten, aber das ist dir wahrscheinlich auch zu viel.

Ich würde dir empfehlen, die Sozialstunden zu machen, dann liegst wenigstens nicht uns auf der Tasche - deine Ersatzhaft würden ja wieder wir Steuerzahler bezahlen. Aber ich glaube kaum, dass jemand der es nicht mal zum Arzt schafft in 4 Jahren, in denen er scheinbar auch nicht gearbeitet hat, es schafft regelmäßig für Lau zu arbeiten... Also nimm die Haft wenigstens wie ein Kerl, wenn du sonst schon keiner bist...

ich meinte damit dass ich seit 4 Jahren unter einer Derealisation leide... und ich habe in den letzten 4 Jahren sehr wohl gearbeitet, und nicht gerade wenig !

@P1904

sowas kann man behandeln, wenn man es denn zum arzt "schafft".....du machst es dir sehr bequem und andere sollen dafür herhalten. nö! ganz einfach: NÖ!

@P1904

wenn du in den letzten 4 Jahren nicht zu derealsiert warst um zu arbeiten, was hinder tdich jetzt daran. Scheinbar hat dich deine Derealisation (was auch immer das sein möge, eine psychatrische Diagnose ist es sicher nicht), bisher ja nicht beeinträchtig. Du machst dir was vor.

Wende dich nochmal ans Gericht wegen Ratenzahlung oder such dir eine Job, bevor der Haftbefehl rausgeht, Dann hast du ne neue Verhandlungsbasis.

Keine Chance, nimm die Sozialstunden, alternativ die 80 Tage, solltest Du während der Zeit das Glück haben einen Ein-Euro-Job, oder eine Maßnahme vom Amt zu haben, lässt die Justiz in den meisten Fällen sogar mit sich reden, sprich manwird ortsnah inhaftiert und muss nur über Nacht in den Knast, was wiederum bedeuten würde, dass man weiterhin Anspruch auf sein ALG II hätte.

Ist aber ein riesen Papierkrieg, hierzu solltest Du Dich mal mit einer Arbeitsloseninitiative vor Ort, oder mit einem fitten Sozialarbeiter unterhalten,

Warum wurde die Ratenzahlung abgelehnt? Ruf mal beim sozialpsychiatrischen Dienst an, warum hast Du den Strafbefehl akzeptiert? Bei jeder Korrespondenz mit der Staatsanwaltschaft weise darauf hin dass Du psychische Probleme und insbesondere Depressionen hast, das dürfte denen eine ladung zum Strafantritt deutlich erschweren, da sie Dich dann nicht so ohne weiteres in den normalen Vollzug stecken können: Haftfähigkeit? Selbstmordgefahr?

Danke für deine Antwort... ich leide seit über 4 Jahren unter einer Derealisation mit schweren Depressionen und habe Selbstmordphasen.

Ich wusste nicht dass ich den Strafbefehl auch "ablehnen" kann.

Da ich ja momentan ALG II bekomme wie wäre die Maßnahme mir einen Anwalt zu nehmen?

@P1904

Du gehst mit dem Bescheid vom Amt und den Strafbefehl zum Amtsgericht und lässt Dir einen Beratungsgutschein ausstellen, weil Du das prüfen lassen willst. Mit dem gehts Du dann zu einem Anwalt, der Dich beraten und alles weitere erklären kann. Das kostet Dich 10€.

@P1904

Hättest du den Strafbefehl genau gelesen, hättest du gewußt, daß man ihn ablehnen kann. Steht drin, daß es Rechtsmittel gibt. Hättest du abgelehnt, wär die Sache vor Gericht gegangen.

@mops09

Was meinst Du? In der Situation könnte er einen Pflichtverteidiger bekommen, besondere persönliche Situation? Wenn die Einspruchsfrist abgelaufen ist, Einsetzung in den vorherigen Stand wg. Krankheit?

Was möchtest Du wissen?