Privatinsolvenz Umzug

5 Antworten

nein er wird nicht angeschrieben. Der Treuhänder ist gem. § 109 InsO verpflichtet den Vermieter aus dem laufenden Mietverhältnis zum Zeitpunkt der Insolveneröffnung zu informieren. Enthaftungserklärung nennt sich das. Dies geschieht um zu vermeiden, dass der Vermieter Ansprüche aus evtl. rückständiger Miete gegenüber der Insolvenzmasse geltend machen kann. Ein neu eingegangenes Mietverhältnis ist davon definitiv NICHT betroffen.

also da ich diese Situation jetz gerade habe, kann ich sie auch beantworten. Also zum zeitpunkt der Öffnung von dem Verfahren wird der derzeitige Vermieter vom Treuhänder informiert, denn dazu ist er verpflichtet wegen etwaigen Mietrückständen.

Ziehst du währen der PI um, geht das keinem mehr was an und du musst nur die neue Adresse deinem TH zukommenlassen.

Normalerweise wird überhaupt kein Vermieter über eine PI informiert.

Wir sind damals jedenfalls nicht informiert worden, sondern haben das nur zufällig mitbekommen. Ich würde mal mit dem Insolvenzverwalter reden, wenn der das einfach weitergibt...

das ist leider nicht richtig. Der Treuhänder ist verpflichtet bzgl. des Mietverhälnisses die Enthaftungserklärung gem. § 109 InsO auszusprechen. Beispiel: Macht er dies nicht und es sollten nach Insolvenzeröffnug Miet- oder Nebenkostenrückstände enstehen, kann der Vermieter diese Rückstände gegenüber der Insolvenzmasse geltend machen. Sollte das Verfahren ohne Insolvenzmasse sein also Massearm, platzt das Verbraucherinsolvenzverfahren!. Also lieber in den sauren Apfel beißen und sich mit dem Vermieter auseinandersetzen.

Wieso wird der Vermieter eingetragen? Als ich mich ungemeldet hab, hab ich meine neue Adresse angegeben und das wars.

Hallo,

ich denke nicht das der Vermieter darüber informiert wird. Also ich wohne auch bei meinen Partner und seine Vermieter wurden darüber auch nicht informiert. Es ist ja nicht deine Wohnung und zählt nicht in die Insolvenz mit rein.

Jule

Was möchtest Du wissen?