Müssen Dienstplan und Stundenzettel übereinstimmen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Auf dem Dienstplan muss nichts nachgetragen werden. Er dient dazu, den MA  rechtzeitig im Voraus anzuzeigen, wie sie in nächster Zeit zu arbeiten haben (welche Schicht). Dazu ist der AG verpflichtet.

Wenn ein AN aber mal verschläft oder betriebsbedingt länger bleiben muss, ist das mit der Zeiterfassung belegt und danach gibt es ja auch die Zuschläge. Hier sieht man die tatsächliche geleistete Arbeitszeit die ja bei Dienstplanerstellung keiner wissen kann.

Wann ein MA Pause macht, muss auf dem Dienstplan auch nicht erkennbar sein. Ab sechs Stunden muss sowieso lt. Gesetz eine Pause von mindestens 30 Minuten gemacht werden und i.d.R. ist dies bei einem Dienstplan auch mit den Anfangs- und Endzeiten einer Schicht berücksichtigt.

Danke für die Antwort. Damit ich das richtig verstehe und auf vor meinen Kollegen vertreten kann: Der DienstPLAN wird immer nur als Planeinheit genommen. Eine Übereinstimmung zwischen DP und AZN ist nicht notwendig. Getauschte Dienste, Krank, Urlaub, Überstundenfrei etc. müssen nicht nachgetragen werden.

Gibt es dazu irgendwo etwas "offizielles" wo man das nachlesen kann? Ich glaube euch das natürlich, nur wäre was offizielles, was ich meinem Chef vorlegen kann, besser.

@Traendis

Ich kann Dir hier kein Gesetz nennen, weil ich keines kenne.

Was Du hier lesen kannst ist gängige Praxis. Mir ist auch nicht bekannt, dass es dazu ein Gerichtsurteil gab.

Vorstellen kann ich mir nur, dass die Gehaltsabrechnung nach dem Dienstplan und nicht nach den Stundenzetteln gemacht wird. Da muss natürlich alles auf dem Dienstplan vermerkt sein und wenn das auch im Nachhinein passiert.

@Hexle2

Ich frage so genau nach, weil ich in unserem Unternehmen die bin, die die Zuschläge für den og. Bereich berechnet. Vorher gab es so was bei uns nicht. Und Fehler sind nicht gern gesehen...

Aber auf jeden Fall vielen Dank für deine Auskunft. :)

@Traendis

Freut mich, wenn ich Dir helfen konnte. Danke fürs Sternchen

@Hexle2

Verdient ist Verdient :) Ich danke dir! :)

Die Stunden müssen schon ungefähr passen. Es kann aber vorkommen, dass auf dem Dienstplan steht, dass Du bis 15 Uhr arbeiten sollst, es dann aber aus irgendwelchen Gründen 16 Uhr wird. Also exakt muss es nicht übereinstimmen.

Der Dienstplan sagt ja aus, wer wann arbeiten soll. Der Stundenzettel sagt dann aus, wer wann tatsächlich gearbeitet hat.

Normal schon, dann könnte jeder Stunden reinschreiben auch wenn er nicht gearbeitet hat. Muss schon im Bezug stehen.

Gibt es dazu einen Gesetzestext oder ein Gerichtsurteil? Ich finde dazu einfach nichts im Netz

Das kann ich nicht sagen. Mir sagt das meine Erfahrung, da ich einige Jahre Teamleiterin war und Dienstpläne erstellt und Stundenzettel unterschrieben hab.

Was möchtest Du wissen?