Kostgeld bei ALG II

5 Antworten

"Kostgeld" ist irrelevant, da die Gewährung von Verpflegung kein Einkommen im Sinne des SGB II darstellt und daher nicht leistungsmindernd von der ARGE berücksichtigt werden darf. Du hast, wenn du bei deinen Eltern wohnst, zumindest Anspruch auf die volle Regelleistung. Bei den Kosten der Unterkunft kommt es darauf an, ob dir deine Eltern hier etwas (glaubhaft) in Rechnung stellen.

ich denke das schreiben reicht so. bei mir wurde miete etc alles mitberechnet und im bescheid stand dann drin, was ich meiner mum zahlen muss

schau mal unter Zusammensetzung Hartz IV Regelsatz ...ich versteh aber nicht wieso du das nicht komplett beantragen möchtest. Deine Eltern müssen doch auch Miete/oder für Haus/Energie/Wasser etc für dich aufkommen. Also dein Zimmer da kostet ja auch Miete. Kostegeld kannst du in der Tabelle sehen was dir zustehen würde. ...und welches dann deine Eltern bekommen könnten http://www.sozialhilfe24.de/hartz-iv-4-alg-ii-2/hartz-iv-anspruch.html dir steht mehr als 100€ fürs Essen/Kostegeld zu

ich denke so ein schreiben sollte reichen. wie wollen die das denn sonst haben...

ich musste damals auch größe des hauses, qm zahklen, heizkosten etc angeben, von meinem elternhaus, die haben das dann selber abgerechnet

Kostgeld sollte man durch die im Haushalt lebenden Personen teilen. Alles zusammenrechnen (Miete, Strom, Telefon, Lebensmittel, Versicherung...) und dann durch 3 teilen, wenn ihr zu dritt seit.

Eine Quittung und ein Vertrag zwischen dir und deinen Eltern plus Zahltag, wäre am einfachsten.

Was möchtest Du wissen?