Kann die Polizei den Fahrradführerschein einkassieren?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hat ein Fahrerlaubnisinhaber als Radfahrer mit einem Blutalkoholgehalt von 1,6 Promille oder mehr am Straßenverkehr teilgenommen, darf ihm die Fahrerlaubnis entzogen werden, wenn zu erwarten ist, dass er künftig auch ein Kraftfahrzeug in fahruntüchtigem Zustand führen wird.

Ob dies zu erwarten ist, wird anhand einer angeordneten MPU festgestellt, fällt die MPU negativ aus oder du legst kein positiv ausfallendes Gutachten vor, wird die Fahrerlaubnis so lange entzogen bis die MPU positiv ausgefallen ist.

danke für den Stern

Ein Fahrradführerschein ist kein amtliches Dokument - dafür interessiert sich keine Sa... Aber deinen Autoführerschein können sie dir nehmen, je nach Delikt. Und du wirst das Fahrrad stehenlassen müssen oder es wird sichergestellt, dann kannst du es amnächsten bei der Polizei wieder abholen. Wenn du keinen Autoführerschein, kannst du eine Sperre bekommen - so daß du erst mal auch keinen machen kannst.

fahrradführerschein den du in der schule gemacht hast ist nur dafür da das du weist wie du dich im straßenverkehr verhalten musst den kann die dir nicht weg nehmen und 1,7 promille ist dein autoführerschein weg bußgel punkte und fahrverbot

Den Fahrrad-Führerschein darfst Du behalten - aber Du bekommst einen Bußgeldbescheid sowie Punkte in Flensburg.

in Deutschland gibt es keinen Fahrradführerschein. Sie können dir im Extremfall sowohl den Führerschein fürs Auto wegnehmen als auch die verbieten dein Fahrrad zu benutzen

Was möchtest Du wissen?