Ist es verboten, ein Waschbecken gegen ein Badmöbel inklusive Waschtisch auszutauschen?

5 Antworten

Deine Frage wurde mehrmals richtig beantwortet. Zu dem Thema, dass der Vermieter in der Wohnung war, wäre ausschlaggebend ob er noch einen Schlüssel hatte und das Mietverhältnis schon begonnen hatte. Hat es das nicht und hat der Vermieter Dir nur einen Schlüssel zum Einbringen von Möbeln gegeben, so darf er die Wohnung noch betreten.

Der/Die Antworter/in mit der Badewanne darf diese auf keinen Fall ausbauen, da ein Ausbauen der Badewanne mit Beschädigungen der Fliesen und des Bodens einhergeht. Das darf ein Mieter selbstverständlich nicht. Stört ihn der Zustand der Badewanne bei Wohnungsbesichtigung, so muss er diese Wohnung nicht nehmen.

im mietvertrag steht sicher der passus dass ein- und umbauten in der wohnung nur mit zustimmung des vermieters erfolgen dürfen. das hättest du gleich bei der besichtigung vor abschluss des mietvertrages besprechen können. ich denke wenn du den vermieter schriftlich um den einbau einer neuen badewanne auf deine kosten bittest und ihm anbietest bei auszug die wanne in der wohnung zu lassen dann kann er das doch nicht ablehnen. er hat dann aber auch das recht sich von dem fachgerechten einbau zu überzeugen.

Es ist ganz klar erlaubt solang du den Originalzusatand wieder herstellst, ähnlich wie bei Farben an der Tapete, das kann dir ja auch keiner Verbieten. eigentlich sollte sich der Vermieter freuen, denn so wird das Waschbecken geschont ;)

Es ist nicht verboten. Und Du hast es richtig gemacht, altes Waschbecken aufheben und beim Auszug wieder einbauen.

was steht im mietvertrag, wenn du nichts findest, dass es dir verbietet , kannst du dass machen, musst natürlich, wie du schon sagtest bei auszug alles in den urzustand verstzen

Was möchtest Du wissen?