Ist es rechtlich zulässig, dass andere Mitarbeiter meine E-Mails lesen und löschen?

17 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich würde dazu tendieren, dass niemand einfach so in deinen Mails schnüffeln darf und diese löschen darf. Ich gehe davon aus, dass du einen PC und Login für dich hast, damit du deiner Sachbearbeitung nachgehen kannst. Es kann ja auch nicht angehen, dass dir die Kollegen in deinen auch durchaus dienstlich wichtigen Mails unfug machen. Die Rolle der privaten Mails würde ich außer acht lassen. In den meisten Betriebens ist das durch Dienst- oder Geschäftsanweisung verboten privat eMails zu schreiben, aber das berechtigt deine Kollegen noch lange nicht an deinen Rechner/Mails zu gehen.

Liebe Grüße Nyke

Es ist nicht rechtens! Allerdings solltest Du das in dem firmeneigenen Intranet (um ein solches handelt es sich wohl hier) selbst einstellen können. Die Weitergabe des Login und Passwortes sollte tunlichst unterlassen werden, auch von seiten des Administrators/EDV-Abteilung. Dagegen kannst Du Dich mit dem Verweis auf das Datenschutzrecht wehren! Allerdings ist es erlaubt, IP-Protokolle anzufertigen, welches auch tagtäglich automatisch gemacht wird (hier werden folgende Daten erfasst: Absender-IP, Empfänger-IP sowie Datenumfang). Eine namentliche Erfassung darf nicht ersichtlich sein.

In der Firma sollte man ja nur Firmenpost bekommen, die mit den Geschäften zu tun haben.

Deshalb gibt es dort kein Briefgeheimis in dem Sinne, es sei denn es steht persönlich/vertraulich darauf. Eine Sekretärin öffnet ja auch die normale Briefpost und sortiert sie vor, obwohl sie an andere Namen adressiert ist.

In Deiner Abwesenheit ist es sogar erforderlich, daß Deine geschäftlichen Mails gelesen werden.

Die Sekretärin darf nur die Post öffnen, auf deren Umschlag die Firma zuerst genannt ist (auch wenn dann ein Ansprechpartner folgt). Steht zuerst der Ansprechpartner drauf, darf sie diese Post auch nicht öffnen = ist gleichzusetzen mit "persönlich/vertraulich". Und mit dem Zusatz darf sie ohnehin keine Post öffnen.

In der Abwesenheit darf auch kein anderer Mitarbeiter die geschäftliche Post des Anderen lesen! Selbst wenn es Nachteile für die Firma bedeuten würde.

@Funki1969

Würd´ Dir gerne noch einen Daumen geben ;-)

@Funki1969

Das steht so im Gesetz, ja. In der Praxis allerdings ist dieses Gesetz unpraktikabel, da zum Beispiel die Mehrzahl der Werbepost so adressiert ist, wie Du es beschreibst.

Mein damaliger Chef zum Beispiel hatte keine Zeit, sich mit Werbepost zu beschäftigen. Da war es meine Aufgabe, die Post zu sortieren und zu auszulesen.

Die Post der übrigen Miarbeiter wurde verschlossen in deren Postfächer verteilt.

Bei abwesenden Mitarbeitern wurde geschaut, wie lange der Mitarbeiter abwesend war und ob die Vertretung die Post zur Bearbeitung bekam. Eine gute Sekretärin muß verschwiegen sein und ein Gespür dafür entwickeln, wer welche Post bekommt, welche geöffnet werden darf und welche liegen bleiben darf bis der Mitarbeiter wieder da ist.

Der Kunde weiß auch oft gar nicht, welcher Mitarbeiter für welchen Bereich zuständig ist und schreibt einfach an den, dessen Visitenkarte er einmal auf irgendeiner Messe zugesteckt bekam. Die Sekretärin muß ihn dann an den richtigen Sachbearbeiter weiterleiten.

Ich weiß gar nicht, was Ihr mit "Eurer" Post habt. Es ist nicht "Eure" Post. Es ist Geschäftspost. Wenn Euch gekündigt wird, sitzt demnächst ein anderer Mitarbeiter an "Eurem" Platz und öffnet "Eure" Post - auch wenn da noch Euer Name draufsteht.

Es geht doch allen darum, daß die Geschäfte gut laufen und nicht darum, Spionage zu betreiben. Ein Kunde, der seine Anfrage erst drei Wochen später beantwortet bekommt, wird sich in dieser Zeit sicherlich einen anderen Geschäftspartner gesucht haben, bei dem er eine direkte Antwort bekommt - egal ob sich der Sachbearbeiter gerade auf den Malediven in der Sonne räkelt...

Wenn der Arbeitgeber ausdrücklich die private Nutzung gestattet hat, darf er niemandem ausser Dir Zugriff auf Deinen Account gewähren! Sollte die Privatnutzung untersagt sein, solltest Du die Mails ohnehin sofort löschen...

Niemand hat das Recht an deinen Namen gerichtete eMails zu lesen. Nicht mal dein Chef. Siehe BAG! Es sei denn, ihr habt einen Betriebsrat und dieser hat mit dem Chef eine Betriebsvereinbarung (Personalrat analog) abgeschlossen, worin der Einblick genau geregelt sein sollte! MFG SB

Was möchtest Du wissen?