Im Vorstand des Kita-Fördervereins und gleichzeitig Elterenbeirat, gibt es da Interessenkonflikte?

5 Antworten

Im Falle dass sich alle einig sind, ist das bestimmt kein Problem.

Wenn aber der Elternbeirat beschließt eine völlig überteuerte Kinderaktion zu starten, ist es durchaus sinnvoll wenn der Förderverein hierzu ein Korrektiv darstellt. Ämterhäufung lässt halt immer einen Beigeschmack, dass jemand ganz alleine über Geldausgaben entscheiden kann, ohne das mit jemand anderem abzusprechen zu müssen. Selbst wenn Sie das nicht tun werden, so könnte es bei anderen in Einzelfällen aber so ankommen.

Ich rate von daher davon ab, außer der Förderverein darf nur Geld ausgeben, wenn mind. 2 Personen (Vorstand & Finanzen z.B.) gemeinsam entscheiden, das hängt aber dann von der Satzung ab.

Ein Konflikt vieleicht nicht, weil ja beides Instrumente sind das Kitaleben zu organisieren und zu lenken. Wenn man natürlich den Elternbeirat so sieht, dass er den Vorstand kontroliert (das tut eigentlich die Mitgliederversammlung) dann schon. Grundsätzlich finde ich es einfach nicht sinnvoll, wenn zwei Steuerinstrumente durch eine Person besetzt sind, dann fällt eines quasi weg. du wirst ja als Vorstand schon dein Bestes geben, was sollst du da als Elternbeirat noch zusätzlich tun? Ich würde es eher als verschenkte Möglichkeit betrachten, wäre ja schade.

naja....der Förderverein fechtet für Spenden...und der Elternbeirat steht auch für die bestmöglichen Interessen für die Kinder bearbeiten..ich seh eigentlich nicht so wirklich ,wo sie wie das was widersprechen sollte...

normal solltest du das machen können. schließlich ist das fast das selbe. aber es gibt immer eltern die anders denken. neidisch eben

Ich stimme Deiner Meinung zu. Einen Interessenskonflikt dürfte höchstens der Kita-Träger bemängeln...

Was möchtest Du wissen?