Im Vorstand des Kita-Fördervereins und gleichzeitig Elterenbeirat, gibt es da Interessenkonflikte?

5 Antworten

Im Falle dass sich alle einig sind, ist das bestimmt kein Problem.

Wenn aber der Elternbeirat beschließt eine völlig überteuerte Kinderaktion zu starten, ist es durchaus sinnvoll wenn der Förderverein hierzu ein Korrektiv darstellt. Ämterhäufung lässt halt immer einen Beigeschmack, dass jemand ganz alleine über Geldausgaben entscheiden kann, ohne das mit jemand anderem abzusprechen zu müssen. Selbst wenn Sie das nicht tun werden, so könnte es bei anderen in Einzelfällen aber so ankommen.

Ich rate von daher davon ab, außer der Förderverein darf nur Geld ausgeben, wenn mind. 2 Personen (Vorstand & Finanzen z.B.) gemeinsam entscheiden, das hängt aber dann von der Satzung ab.

Ein Konflikt vieleicht nicht, weil ja beides Instrumente sind das Kitaleben zu organisieren und zu lenken. Wenn man natürlich den Elternbeirat so sieht, dass er den Vorstand kontroliert (das tut eigentlich die Mitgliederversammlung) dann schon. Grundsätzlich finde ich es einfach nicht sinnvoll, wenn zwei Steuerinstrumente durch eine Person besetzt sind, dann fällt eines quasi weg. du wirst ja als Vorstand schon dein Bestes geben, was sollst du da als Elternbeirat noch zusätzlich tun? Ich würde es eher als verschenkte Möglichkeit betrachten, wäre ja schade.

naja....der Förderverein fechtet für Spenden...und der Elternbeirat steht auch für die bestmöglichen Interessen für die Kinder bearbeiten..ich seh eigentlich nicht so wirklich ,wo sie wie das was widersprechen sollte...

normal solltest du das machen können. schließlich ist das fast das selbe. aber es gibt immer eltern die anders denken. neidisch eben

Ich stimme Deiner Meinung zu. Einen Interessenskonflikt dürfte höchstens der Kita-Träger bemängeln...

im Kindergarten: beim Abholen von (anderen) Kindern an Gürtel und Gürtelschnalle gefasst werden….wie damit umgehen…?

Hallo,

beim täglichen Abholen der Tochter meiner Freundin aus dem Kindergarten, hat sich leider seit einiger Zeit folgendes eingebürgert:

Während ich die Tochter abhole und mir etwas Zeit nehme kommen einige andere Kinder  an und fassen mir an meinen Ledergürtel oder meine Gürtelschnalle.

Gut- ich trage breite Ledergürtel und auch manchmal sehr große Gürtelschnallen, nur dies ist schon lange so und war bisher nie ein Problem im Kindergarten und ist auch bisher nicht aufgefallen.

Während der Momente zwischen meinem Ankommen und dem Verabschieden und Gehen kommen gerne andere Kinder (einige- vor allem Jungs) an und fassen mir an die Gürtelschnalle.

Eines meinte, das auch gerne solche haben würde.

Auch von hinten wurde mir an den Gürtel gegriffen und gezogen.

Sie testeten auch neulich schon ihre Magnete an der Gürtelschnalle und wie sie halten.

Ich staune wie offen und selbstverständlich sie dies machen- ich hätte mir so etwas nicht getraut.

Die Erzieherinnen gehen darüber hinweg, sagen nichts dazu- weder zu den Kindern noch zu mir- sondern lächeln, wenn sie dies mitbekommen.

Ich möchte aber auch nicht eingreifen, weder erzieherisch noch sie körperlich- wegen so eine Sache - wegdrängen.

Mir wird diese Situation immer surrealer und damit auch peinlicher- vor allem für mich peinlicher- aber scheinbar stört dies nur mich.

Ich kann ja auch nicht wegen eines solchen Anlasses nun meinen Kleidungsstil zum Kindergartenbesuch umstellen.

Mir ist dies zu allen Seiten unangenehm.

-         auf der Seite kann dies kein Dauerzustand sein

-         auf der anderen Seite möchte dich dies nicht „groß machen „oder an die „große Glocke hängen“

-         ich weiß, dass die Erzieher anders, auch viel wichtigeres zu tun

-         ich möchte aber auch als „Spaßbremse“ oder zu ernst wahrgenommen werden

-         dann ärgert mich aber auch irgendwie, dass die Erzieherinnen nur lächeln und nichts machen und dies völlig „normal“ finden-

…und auch nicht als Problem wahrnehmen oder als wenn dann nur als meine Angelegenheit sehen

… und auch in den (für mich peinlichen und immer peinlicheren Situationen) nicht erziehend sich beteiligen

-         ich möchte auch, dass dies komisch auf andere Eltern oder wenn sie darüber sprechen (in dem Familien) komisch rüberkommt, was sie mit mir machen oder „dürfen“/ was ich ihnen erlaube/durchgehen lassen

Ich musste zum Beschreiben der Situation textlich etwas ausholen.

Ich hoffe, ich habe mein Anliegen gut geschildert und erhoffe mir nun Rat oder Lösungen für diese Sache.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?