Hebebühne als (dauerhafter) Parkplatz?

2 Antworten

Ich bin Werkstattbetreiber und könnte einiges dazu sagen, da ich das ganze aber für eine ziemliche Schnapsidee halte, halte ich mich zu den technischen Fragen mal zurück... Ist mir einfach zu komplex.

Was ich aber zu bedenken geben möchte, ist die Frage des Risiko.

Wenn Dir ein Auto von der Bühne fällt stehst du komplett ohne Versicherunsschutz da und es gibt auch keine Möglichkeit die eigenen Fahrzeuge dagegen zu versichern, weder das fallende noch das getroffene Auto.

Haftpflicht scheidet aus, da sich keine Eigengefahr des Kfz sondern die der Hebebühne verwirklicht hätte

Vollkasko scheidet aus, da sich weder Vandalismus noch ein durch das Kfz verursachter Unfall verwirklicht hätte.

bleibt nur die Teilkasko die in dem Fall die Glasschäden am versicherten Fahrzeug tragen würde.

Einzig wenn fremde Autos von der Bühne fallen würden und ein anderes als das eigene Kfz treffen würde, ließe sich das Risiko über eine Betriebshaftpflichtversicherung für Kfz Werkstätten versichern, aber wie gesagt, in dem Fall dürfen nur fremde Kfz beschädigt werden, die eigenen Autos bleiben auch in dem Fall unversichert.

Nun zur nächsten Frage, wie oft fällt ein Auto von der Bühne? Dazu sei gesagt: es passiert... nicht oft, aber es passiert.

Es gibt überigens auch Anbieter technischer Anlagen die Deine Ideen verwirklichen lassen... und da ist das Risiko des Herunterfallens einfach nicht gegeben so wie es bei Werkstattbühnen allgegenwärtig ist.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

An einen richtigen Autoaufzug dachte ich auch zuerst. Das Problem ist nur, daß die Dinger wohl eher im Preisbereich um die 5.000 Euro aufwärts zu finden sind und kaum jemand so ein Ding gebraucht verkauft. :-( Eine normale Hebebühne hingegen wird wie Sand am Meer angeboten und kostet maximal etwa ein Fünftel davon. Ist ein Absturz bei einer Bühne mit "Schienen" zum Drauffahren denn tatsächlich so häufig? Daß ein Auto bei schlechter Positionierung der "Arme" unter den Auflagepunkten schon mal schnell herunterfallen kann, leuchtet mir ein. Ich will gar nicht wissen, wo überall da von Laien angesetzt wird, um das Auto hoch zu bekommen... Aber bei den "Schienen", auf denen das Auto mit vier Rädern satt aufsteht, wäre das mit dem Herunterfallen ja nur dann ein Thema, wenn die Bühne selbst kollabieren würde. Oder sehe ich da was falsch?

@Paladin110881
Aber bei den "Schienen", auf denen das Auto mit vier Rädern satt aufsteht, wäre das mit dem Herunterfallen ja nur dann ein Thema, wenn die Bühne selbst kollabieren würde.

Die Bühne muss nicht kollabiren, ein technischer Defekt ist ausreichend um das Fahrzeug zb. nur vorne, nur hinten oder nur durch 3 Mechaniken anzuheben... und dann fällt es. Es kommt nicht oft vor, aber es kommt vor. Habe selbst in der Ausbildung mal daneben gestanden. Damals war es eine 4 Säulen Hebebühne mit Auffahrrampen. Die Bühne wurde durch zwei Hydraulikstempel in Kombination mit 4 Ketten angehoben von denen einer ausgesetzt hat und die Bühne praktisch in sich verdreht hat. Das Auto lag jedenfalls unten, die Bühne wurde repariert und hat noch ein paar jahre Dienst geleistet.

@RudiRatlos67

Uff, das ist ja heftig - und vor allem übelst gefährlich für alle, die in der Nähe stehen! Mich wundert es zwar, daß das keiner noch rechtzeitig bemerkt hat, daß die Bühne nicht gleichmäßig hochgefahren ist, aber auf der anderen Seite braucht es da ja vielleicht nicht einmal allzu viel Abweichung auf einer Seite, damit ein Auto ins Rutschen kommt... So ganz habe ich die Idee von der Bühne zwar noch nicht aufgegeben, aber das ist definitiv ein wichtiger Punkt. Wie sieht es denn überhaupt mit dem benötigten Platz aus? Wenn es hier problematisch wird, kann ich die Idee nämlich ohnehin direkt begraben. Meine Befürchtung ist ja, daß ich nicht genügend Platz zum Aufstellen UND Rangieren vor der Bühne zur Verfügung haben könnte. Wenn das so ist, bleibt dann ohnehin nur der (leider verdammt teure) Umbau der Scheune selbst. :-(

Hast Du Dich schon mal umgesehen, wieviel so eine Hebebühne ksotet, ob neu oder gebraucht?

Die günstigste Lösung wäre meines Erachtens eine zweisäulige Bühne, die das Auto an den Radwechsel-Auflagepunkten hochfährt. Wenn Du da Bedenken hast, ist bei Deinem Auto wohl der Unterboden schon so durchgegammelt, daß die Tragearme der Hubvorrichtung gleich in die Fahrgastzelle durchbrechen.

Als Hubmechanismus ist ein Spindelantrieb das sicherste. Da kann nichts absacken.

Die Bodenbefestigung einer Bühne muß sorgfältig ausgeführt werden. Ein solider Betonunterbau ist unerläßlich.

Ja, bei den gebrauchten kann man wohl schon zwischen 500 und 1.000 Euro etwas bekommen, was für mich noch im Rahmen wäre. Die China-Teile gehen neu anscheinend schon knapp unter 1.500 Euro los. Der Umbau der Scheune selbst würde sicherlich mehrere tausend Euro kosten und wäre damit in jedem Falle deutlich teurer.

Zum Unterboden: Der ist bei meinem Auto noch absolut in Ordnung. Das Problem ist nur, daß es ein stark tiefergelegter Extrem-Umbau ist und ich da nicht riskieren möchte, daß ein Seitenschweller bricht o.ä. Daher wäre eine Rampe zum Auffahren und das Parken auf eigenen Rädern mit Sicherheit die beste Lösung.

Danke für den Hinweis auf den Spindelantrieb! Welche Bühnen haben denn so etwas bzw. wie erkennt man das als Laie direkt?

Zur Bodenbefestigung: Ich habe in der Scheune einen neuen C25-Betonboden. Habe mich vorab schon etwas über die notwendige Bodenbeschaffenheit informiert und denke, daß die Ausführung zum Aufstellen einer Bühne passen sollte.

Was möchtest Du wissen?