Hebeanlage in Mietwohnung defekt - wer zahlt?

5 Antworten

Hallo,

also nach 5 Tagen ist es sehr schwer so eine Pumpe zu verstopfen, jedoch ist es nicht unmöglich !
Ich kenne Deinen Papier und Wattepadverbrauch nicht.

Im Normalfall trägst Du die Kosten der Wartung und ( bei Verstopfung ) die Kosten für die Reinigung.

Für Neuanschaffungen ist eigentlich der Vermieter zuständig.

In Deinem speziellen Fall hätte der Vermieter Dich fragen sollen ob Du weisst was eine Hebeanlage ist. Dies hat er offensichtlich versäumt und ging davon aus das Du weisst wie diese zu behandeln ist.

Wichtig ist jetzt das die Anlage läuft.....erstmal......

Merke Dir:
Wattepads und anderer Quatsch gehört in einen Badezimmermülleimer !!!
Schließ eine Versicherung ab !

Die Aussage" die machts nicht mehr lange" ist erstmal unwichtig......
bei der Anlage von Kunden ist diese Aussage jetzt schon 8 Jahre her....funktioniert immernoch 

@MaliMalu,

Du weißt doch sicherlich für was eine Toilette benutzt werden darf.

Für Abfälle wie z.B. Wattepads und sonstige Abfälle ist eine Toilette nicht geeignet und somit muss der Schadensverursacher auch für die Schäden bei Verstopfung durch solche Dinge, aufkommen.

 Der Vermieter sagte, ich soll den schaden meiner Haftpflichtversicherung melden. Diese ist aber seit 2 Monaten abgelaufen und ich habe vergessen eine neue abzuschließen.

Dies bedeutet dann, dass der Mieter/Schadensverursacher für die Reparatur (Beseitigung der Verstopfung) selbst aufkommen muss.

Dieser hat festgestellt, dass die Hebeanlage verstopft war und sie gereinigt. Lt. Aussage des Vermieters hat der Monteuer gesagt, dass die Anlage mit Pumpe aber jetzt nicht mehr lange mitmacht und komplett ausgetauscht werden muss.

Dies hat jedoch nichts mit der Verstopfung zu tun und muss somit auch nicht vom Mieter bezahlt werden. Es handelt sich vermutlich um Verschleiß bzw. Abnutzung der Anlage. Und diese Kosten muss der Vermieter zahlen.

Sofern die Wattepads nicht grob fahrlässig ursächlich für den Hinweis des Fachmannes "dass die Anlage mit Punmpe jetzt nicht mehr lange mitmacht" waren, wäre der Austausch der Anlage gegen eine neue und leistungsfähigere Entsorgungsanlge die Angelegenheit des Vermieters.


Ich habe Anfang der Woche leider durch eine Fachfirma die kompletten Rohre reinigen lassen müssen, da sich alles angestaute Wasser (wohne im EG und habe 2 Parteien über mir, die gleiches Rohr nutzen). 

Bei mir kam das Wasser, welches nicht ablaufen konnte aus der Dusche hoch. 2x hatte ich die Bude fast komplett unter Wasser.

Es kamen, neben der üblichen Urinstein- und Kalkablagerungen, auch UNMENGEN an feuchten nicht löslichen Tüchern zu Tage.

Also ich verstehe einfach nicht, warum man für Schminkpads oder sonstigen Tüchern nicht einfach einen blöden Eimer ins Bad stellen kann. Man kann sich doch denken, dass nicht lösliche Dinge nicht in den Abfluss gehören.

Sorry, ich weiß das Schuldzuweisungen doof sind, aber da du es in deiner alten Wohnung schon gemacht hast, es jetzt wieder machst und die Verstopfung offensichtlich auch dadurch zustande gekommen ist, würde ich hier von Fahrlässigkeit sprechen. Du hast es hier selbst geschrieben und daher warst du dir dessen auch ziemlich bewusst.

Wenn du Pech hast und der Handwerker das Pad-Dilemma angibt, wirst du für den Schaden aufkommen müssen und das, ehrlich gesagt, auch zurecht.


Wattepads war klar mein Fehler aber ich finde es nicht sonderlich lecker, meine gebrauchten feuchten Tücher nach dem Stuhlgang in den Mülleimer zu schmeißen :D

@MaliMalu

Es ist aber auch nicht lecker, wenn deine gebrauchten Tücher irgendwann im Rückwärtsgang mit all dem anderen Dreck in deiner Bude rumschwimmen oder? Es gibt ja auch Tücher, die löslich sind. Das wäre ja dann kein Problem. Muss man halt nur drauf achten beim Kauf

Immer der Vermieter und wenn wie hier, der Mieter etwas verbockt, sollte er dazu stehen und den angerichteten Schaden dem Vermieter ersetzen. Alles doch ganz einfach, oder?

Wie groß müssen denn die Warnhinwese auf den Verpackungen noch sein?

Was möchtest Du wissen?