Hallo, es geht um PayPal und KSP! Wie kann ich damit umgehen?

7 Antworten

Jetzt habe ich eine neue Mail bekommen. 

Sehr geehrter Herr ********,

in der vorbezeichneten Angelegenheit bestätigen wir, dass sich unsere Mandantschaft im Hinblick auf die Gesamtforderung mit nachfolgender Ratenzahlungsvereinbarung einverstanden erklärt.

Sie zahlen

ab dem 13.12.2016 monatlich EUR 72,00 jeweils zum 13. des Monats

auf unser unten angegebenes Konto.

Wir machen Sie darauf aufmerksam, dass sich die Forderung um weitere Zinsen sowie die nachstehend ausgewiesene Einigungsgebühr erhöht. Diese Gebühr ist Bestandteil dieser Ratenzahlungsabrede.

Stellen Sie den fristgerechten Ausgleich sicher. Wir empfehlen gegebenenfalls die Einrichtung eines Dauerauftrages.

Sofern Sie mit den zugesagten Ratenzahlungen ganz oder teilweise in Rückstand geraten, ist unsere Mandantschaft an die getroffene Vereinbarung nicht länger gebunden und die gesamte verbleibende Restforderung wird zur sofortigen Zahlung fällig. In diesem Fall werden wir unserer Mandantschaft empfehlen, das Verfahren gegen Sie umgehend fortzusetzen.

Haben Sie noch Fragen, Informationen oder Wünsche? Besuchen Sie uns im Internet unter

 

 

oder rufen Sie uns kostenfrei an unter

 

0800 / 1016783.

Mit freundlichen Grüßen

KSP Rechtsanwälte

 

Dieses Schreiben wurde elektronisch versandt und trägt daher keine Unterschrift.

Gesamtforderung: EUR 214,47

Hierin ist die Einigungsgebühr gemäß Ziffer 1000 VV RVG in Höhe von EUR 15,00 enthalten. "

Zuerst solltest du prüfen, ob diese Mail echt ist. Diesem scheinst du dir ja aber sicher zu sein. Angenommen die Mail ist echt und kein Phising-Versuch solltest du den Betrag bezahlen.

Du hast dir so gesehen Geld geliehen und dir scheinbar  im Vorfeld weder Gedanken über eine umgehende Rückzahlung noch über die Höhe der Zinsen gemacht. Das wird dann eben schnell teuer.

Also unter Lehrgeld abbuchen und künftig evtl. nur etwas kaufen, wenn man das nötige Kleingeld hat.

Alternativ kannst du vorab auch einfach PayPal anschreiben und fragen ob eine Kulanzlösung möglich ist (und so auch direkt die Echtheit dieser Mail abklären).

Was kann daran unklar sein, dass man seine Schulden fristgerecht bezahlen muss?
Insbesondere wenn's über einen professionellen Finanzdienstleister läuft!

Zitat aus deinem Kommentar "Ich wusste nicht, dass PayPal..."
Genau dafür gibt's die Paypal Nutzungsbedingungen, die jeder Paypal-Kunde lesen und bestätigen muss. Also mit dem Argument "Ich wusste nicht" kann sich niemand rausreden.

Je länger du jetzt noch zögerst, deine Paypal-Schulden zu begleichen, desto teurer wird's für dich und um so mehr Ärger und Konsequenzen können folgen (z.B. Kontosperrung, Bonitätsverlust, Schufa-Eintrag,...)

Übrigens: Etwas zu kaufen/bestellen, obwohl man weiß, dass man's nicht ordenungsgemäß bezahlen kann, das geht in Richtung Betrug gemäß §263 StGB.

Je länger du jetzt noch zögerst, deine Paypal-Schulden zu begleichen, desto teurer wird's für dich und um so mehr Ärger und Konsequenzen können folgen (z.B. Kontosperrung, Bonitätsverlust, Schufa-Eintrag,...)

Da fehlen in deiner Schilderung aber noch eine Reihe von Zwischenschritte.

Deshalb steht da "z.B." ;-)

Kaufmännische Mahnkosten EUR 20,00

Das ist Schwachsinn. Paypal schreibt zudem keine Briefe. Es dürfen nicht einfach wildfremde Beträge gefordert werden. Das Leben ist hier kein Wunschkonzert. Bei Briefpost maximal 1€ bis allerhöchstens 2,50€ (je nach Tagesform des Richters). Bei eMails im Prinzip 0€, da keinerlei Kosten messbar sind.

Anwaltsgebühr EUR 58,50 Auslagenpauschale EUR 11,70

Darüber lässt sich streiten. Dass Paypal als Zahlungsdienstleister überhaupt die Hilfe eines Anwalts zum Schreiben von Mahnbriefen braucht, ist zunächst höchst fragwürdig. Dann macht KSP nichts anderes als Briefe automatisiert zu verschicken, insofern wäre sowieso eine Gebühr von 18€ (Schreiben einfacher Art) das Höchste der Gefühle.

Ich würde nur die HF und vielleicht 2-3€ mehr für Briefporto und Zinsen überweisen.

Den Anwälten würde ich schreiben:

"Werte Anwälte. Zunächst weise ich die 20€ Mahngebühr als frei erfunden zurück. Wenn Sie weiterhin frei erfundene Gebühren fordern, werde ich sie wegen gewerblichen Betruges anzeigen und bei der Anwaltskammer einen Entzug der Zulassung beantragen. Hinsichtlich ihrer Gebühr: Die verstößt gegen die Schadensminderungspflicht. Sie wollen mir zur Prüfung der Korrektheit ihrer Forderung folgendes vorlegen: Das komplette Vertragswerk zwischen Paypal und ihrer Kanzlei in Kopie, sowie einen Kontoauszug zum beweis, dass Paypal jemals Inkassogebühren an sie entrichtet. Ich diskutiere nicht, ich werde einem Mahnbescheid widersprechen und vor Gericht werde ich ebenfalls auf den Beweisen bestehen."

Vielen Dank für die umfangreiche Antwort. 

Das hilft mir weiter. Gelten die E-Mails eigentlich schon als Mahnung? Denn als ich in meinem Postfach nachgeschaut habe, waren die ersten Emails von PayPal zur Erinnerung im Spam.

Hätte ich früher Bescheid gewusst, hätte ich das natürlich früher ausgeglichen. 

Also meinst du das ich den HF einfach an PayPal überweisen soll, um mein Konto auszugleichen oder der KSP? 

Ich würde jetzt paypal nehmen.

“werde ich sie wegen gewerblichen Betruges anzeigen“ ist das nur eine Drohung oder muss ich das dann wirklich machen, wenn ich das sodann übernehme? Falls ja, wie? Bin nur Student, hab keine Ahnung davon und das kommt alles so plötzlich. 

Außerdem noch eine dringliche Frage: Momentan bin ich nirgendwo gemeldet. Was passiert dann mit der Mahnung, wenn die an irgendeine alte Adresse geschickt wird?

Ist es besser denen in meiner Mail auch eine neue Adresse zu schicken? Oder eher schlimmer?

@AlexisAri

Gelten die E-Mails eigentlich schon als Mahnung

Ja.

Ich würde jetzt paypal nehmen.

Ich auch

“werde ich sie wegen gewerblichen Betruges anzeigen“ ist das nur eine Drohung oder muss ich das dann wirklich machen, wenn ich das sodann übernehme?

Müssen tust du nichts. Ob du das dann machst oder nicht, kannst du später frei entscheiden.

Falls ja, wie?

Zur Polizei gehen "Ich möchte XYZ anzeigen" und eine Begründung liefern.

Momentan bin ich nirgendwo gemeldet.

Das solltest du dringend ändern.

Ist es besser denen in meiner Mail auch eine neue Adresse zu schicken? Oder eher schlimmer?

Um Ärger zu vermeiden sollte man das tun. Zum einen spart man denen damit die Adressrecherche (was Kosten verursachen kann) und zum zweiten ist es sowieso egal, denn richtig verstecken kann man sich auf Dauer nicht und es gibt sowieso nur Ärger, so etwas zu versuchen. Beispielsweise Klagen mittels öffentlicher Zustellung (Aushang im Gericht), was man nie mitbekommt.

Und hast Du die Hauptforderung zwischenzeitlich befriedigt?

Denn Deine Frage nach Fristablauf des Inkassoschreibens macht doch schon deutlich, dass Du nicht geneigt bist berechtigte Forderungen fristgerecht zu bezahlen oder die Forderung mit dem Gläubiger zu klären.

Nein, noch nicht.
Ich habe einen Anruf von KSP unter einer Privaten Nummer bekommen. Die haben dann eine Ratenzahlung mit mir vereinbart. 
Allerdings hatte ich mich über die Höhe der Ratenzahlung gewundert und erst dann die Mail in meinem Postfach entdeckt.

@AlexisAri

Mach doch sowas nicht. Das ist pure Abzocke. Überweise die Hauptforderung direkt an Paypal und gut ist. Mit Verwendungszweck "Nur HF".

Was möchtest Du wissen?