Gibt es Betreuer die mir bei Finanzen helfen und über meine Geldangelegenheiten verfügen?

5 Antworten

Wie Liesche schon schrieb, kannst du dich an das zuständige Amtsgericht wenden.

Ich habe das schonmal für einen Freund gemacht, der wegen Depressionen nicht mehr klar kam. Post hatte er schon garnicht mehr geöffnet aus Angst, es könnte eine amtliche "Drohung" sein.

Die haben eine Broschüre geschickt wo alles drin stand und er hat dann letztlich gemeint, ok, macht er.

Sein Haus ist gerettet, seine Angelegenheiten werden geregelt, aber nur in dem Umfang wie er es auch will.

Diese Betreuung kannst du jederzeit wieder aufheben lassen, wenn du denkst, du schaffst es jetzt alleine.

Eine "Entmündigung", wie es sie früher mal gab, wo du selber nicht mehr mitbestimmen konntest, gibt es nicht mehr, weil kriminelle Betreuer so Einige  um ihr Hab und Gut gebracht hatten.

Genau das selbe Problem habe ich auch. Ich bin noch sehr jung und bekomme mein Leben nicht so auf die Reihe trotz Job. Ich bin bald wieder wohnhaft bei meinen Eltern aber deren Hilfe werde ich nicht bekommen. Ist das ein Hindernis ?

@Floh1203

Nein, das sollte kein Hindernis sein. Die Hilfe geht aber auch über das rein finanzielle hinaus. Die können z.B. einen psychosozialen Dienst mit ins Boot holen, der dich regelmäßig zuhause besucht und dir hilft deine Alltagsaufgaben zu bewältigen.

Wenn dich zuhause nur Unverständnis erwarten sollte, vielleicht sogar die bessere Lösung, denn nicht selten ist die Familie ursächlich mit für Depressionen verantwortlich.

Geh zum Betreuungsgericht und lass dich dort ausführlich beraten.

@adianthum

Die machen dort NICHTS ohne dein Einverständnis!

Bei meinem Bekannten war es so, dass ein sozialer Dienst eingeschaltet wurde. Mittlerweile "verkommt er nicht mehr im Dreck", Körperpflege findet regelmäßig statt, Garten ist in Schuss und notwenige Reparaturen geht er auch wieder aus eigenen Antrieb an, weil die ihm dabei geholfen haben, "den Berg" abzubauen.

Er sieht auch nicht mehr ständig alles schwarz.

Nur der Papierkram wird noch immer komplett fremd bearbeitet.

Lass dich zunächst vom Betreuungsgericht beraten.Lass dir genau sagen, welche Vollmachten dem Betreuer eingeräumt werden müssen und zu was dieser Betreuer verpflichtet ist.

Besonders wichtig, da es bei dir auch um Geldangelegenheiten geht. Nicht alle Betreuer sind korrekt und schon mancher Betreuter hat alles an Geld verloren, weil der Betreuer Zugriff auf die Bankkonten hatte.

Ich würde zudem parallel einen Rechtsanwalt beauftragen, der Geldabhebungen durch den Betreuer erst zustimmen muss.Bzw. dem Anwalt mitteilen muss für was Geld abgehoben wurde und für welchen Verwendungszweck. Das könnte davor schützen, dass man dich um Hab und Gut bringt. Der Betreuer jeden Monat dem Anwalt schriftlich mitteilt, welche Geldtransfers und für was diese stattgefunden haben.

Hat der Anwalt Zweifel , kann er sofort tätig werden.

Des weiteren würde ich vertraglich regeln, dass du jederzeit den Betreuer wechseln kannst, oder eine Betreuung nicht mehr brauchst.

Der Betreuer muss in einwandfreien wirtschaftlichen Verhältnissen leben, keine Vorstrafen haben. Auch darauf würde ich achten.

Man kann auch eine ertrauenswürdige Person aus der Verandschaft beauftragen. Auch da würde ich mich entsprechend absichern.

Es gibt hier zwei Möglichkeiten.

Endweder es gibt jemand im Verwanden- ggf. auch im Bekannten Kreis, den du für zuverlässig und vertraunewürdig erachtest und der bereit ist diese Aufgabe zu übernehmen. Dann kann man das per Bank- und Vorsorgevollmacht regeln oder diesen vom Gericht bestellen lassen.

Ansonsten ist dafür das Betreuungsgericht zuständig und du bekommst einen fremden dir in der Regel unbekannten Menschen als Betreuer zugewiesen. In welchem Umfang die Betreuung dann ausfällt entscheidet letzendlich das Gericht.

Mache dich, falls es über das Gericht laufen soll vorher mal schlau wer in deiner Nähe gerichtlicher Betreuer ist, meisten sind das sogenannte Betreuungsvereine. Höre dich mal um, mit wem gute Erfahrungen gemacht wurden.

Es gibt leider Betreuer die sich nicht wirklich für den Betreuten einsetzten und das ist nicht Sinn der Sache. Ich musste das leider im Bekanntenkreis miterleben und das ist nicht wirklich schön.

Wende Dich an das Betreuungsgericht Eurer Stadt und laß Dich beraten wie Dir geholfen werden kann. Ein gerichtlicher Betreuer ist dann auch verpflichtet Auskunft zu geben, was er als Betreuer für Dich geregelt hat.

Okay ich werde mir dort Rat suchen und hoffe das die mir helfen können. 

willst du jemand der dich beklaut und dir nur noch 50,00 Euro die Woche gibt ? und alles andere bis sonst wann auf den Konto behält ?

das kann dir passieren wenn du dich Betreuen lässt die meisten Beteuren bekommen nur wenig Geld auch wenn sie Geld haben.

MfG

Thomas Pillusch

Was möchtest Du wissen?