Gewerbenachweis gefälscht, welche Strafe erwartet mich (minderjährig)

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

lt. gesetz ist schon das anbieten von arbeiten, für die man keine gewerbeberechtigung hat strafbar, außerdem fällt der selbstgemachte gewerbeschein unter dokumentenfälschung. da aber nichts grosses passiert ist bekommst du wahrscheinlich nur eine verwarnung, wenns blöd kommt eine geldstrafe. blöd wär, wenn du fürs gewerberegister in zukunft gesperrt wirst.

OK, Urkundenfälschung wird zwar bestraft,aber in deinem Fall solltest du mit ein paar Sozialstunden davonkommen!

Urkundenfälschung? Welches Strafmaß du zu erwarten hast? § 267 StGB (Urkundenfälschung) sieht ein Strafmaß von bis zu fünf Jahren Freiheitsstrafe oder Geldstrafe vor. Die konkret zu erwartenden Strafe hängt, so das Gesetz, von der Schuld des Täters ab (vgl. § 46 StGB). Dies ist völlig einzelfallabhängig. Eine Freiheitsstrafe ist in deinem Fall jedoch sehr unwahrscheinlich, da du noch nach dem jugendstrafrecht verurteilt wirst.

1) Als Beschuldigter in einer Strafsache sollte man niemals auch nur ein Sterbenswörtchen bei irgend jemandem über die Angelegenheit verlieren - außer bei seinem Anwalt.

.

=> Termin bei der Polizei absagen.

Du musst dort nicht erscheinen und das kann auch nicht gegen dich verwendet werden. Gegen dich verwendet werden kann aber jedes Wort, das du dort sagst.

.

=> Anwalt aufsuchen

Nur der kann dir jetzt noch helfen, die Strafe so gering wie möglich zu halten.

.

2) Zur Strafe: Du wirst nach Jugendstrafrecht behandelt werden, das bedeutet u.a., dass du für eine Tat wie diese keinesfalls mit Freiheitsstrafe zu rechnen hast. Auch Geldstrafen sieht das Jugendstrafrecht nicht vor. Statt dessen kennt das Jugendstrafrecht eine Reihe von Maßnahmen, die eher erzieherischen Charakter haben. In der Regel wird ein Jugendlicher Straftäter dazu verurteilt, eine Anzahl von "Sozialstunden" unbezahlt abzuleisten.

Zwar gibt es auch den Arrest und natürlich auch Jugendstrafe (Freiheitsstrafe bis maximal 10 Jahre), aber die kommen nur in Betracht, wenn die Schwere der Tat und das Verhalten des Täters (auch vor Gericht!) die Vrhängung milderer Strafen bzw. Maßnahmen nicht mehr zulassen. Das kann ich hier nicht erkennen.

.

Die möglichen Maßnahmen findest du im Jugendgerichtsgesetz (JGG). Schau da ruhig mal rein, es ist nicht so kompliziert.

.

Übrigens: Auch Minderjährige können ein Gewerbe betreiben (§ 112 BGB).

Was genau passiert kann ich dir nicht sagen. Aber ich kann dich in sofern beruhigen, du kommst nicht ins Gefängnis.

Was möchtest Du wissen?