Erbenermittlung verzögert die Auszahlung!

2 Antworten

Ich habe den Fall, das Ich von irgendeiner Großtante einen Anteil bekomme, die im Oktober 2013 verstorben ist. Das scheint manchmal zu dauern.

Sicher ist es so, das erst mal alle Voraussetzungen(Erbscheinbeantragung,,Nachweise der Erberechtigkeit und so weiter und so weiter erfüllt sein müssen, und das kann dauern, aber bei uns ist jetzt nach über 5 Jahren alles abgeschlossen!

Aus jetziger Sicht und Erfahrung kann ich nur raten, Finger weg von einer Erbenermittlungsagentur!! Die beiden Miterben die nicht von unserer Erbenermittlung vertreten wurden, haben sich durch einen Anwalt vertreten lassen und sind bereits im Besitz ihres Erbteils, das sagt ja wohl alles, ich bin im Moment nur wütend und sehr eitäuscht, sicher gibt es wohl auch seriöse Erbenermittler will nicht alle über einen Kamm scheren, aber ich spreche hier leider aus einer traurigen Erfahrung!

lg DianaFantasie

Ich bin selbst für eine größere Erbenermittlungsgesellschaft tätig, allerdings nicht für die benannte Firme E...In der Regel erfolgt die Verteilung/Auszahlung des Nachlasses an die Erben unmittelbar nach Geldeingang. Eventuell ist die hier tätige Firma oder der bearbeitende Genealoge noch nicht so erfahren in Nachlassabwicklungen.

Unternehmen, die bereits 20, 25 oder noch mehr Jahre am Markt tätig sind, betreiben auch die Nachlassabwicklung zügig. Man möchte ja schließlich zufriedene Kunden. Allerdings hängt es an vielen Personen z.B. Banken, Notaren, Gerichten (z.B. wenn Genehmigungen erforderlich sind). Und an jeder dieser Stellen kann es haken.

Auch wenn sie mit Erbenermittlern unzufrieden scheinen - hätten sie denn ohne den Erbenermittler von ihrer Erbenstellung oder dem Nachlass erfahren? In den allermeisten Fällen ist das nicht der Fall. Das vergisst man in der Endphase - wenn der Nachlass endlich greifbar wird - manchmal.

Unabhängig davon - es kann auch aus anderen Gründen zu Teilauszahlungen kommen, z. B. wenn Teilerbscheine erteilt wurden. Dies kommt vor, wenn eine Familienhälfte schneller zu ermitteln war bzw. die notwendigen Nachweise beschafft werden konnten.

A.

Herzlichen Dank für die Rückinfo, und ja wir haben von dem Erbfall über einen anderen Miterben, und aus dem Bundesanzeiger erfahren!! Es hat sich wenig später dann bei uns diese Erbenermittlung gemeldet, und leider wie ich heute sagen muss haben wir  diese beauftragt, das heißt 2 von den Miterben die sich nicht von der Erbenermittlung vertreten lassen haben, sondern das alles über einen Rechtsanwalt gemacht haben, sind bereits im Besitz ihres Erbteils!!

Es gibt keine rechtliche Handhabe die, die Erbenermittlung berechtigt uns seit zirka 2 Monaten die Auszahlung unseres Erbteils vorzuenthalten, das uns zustehende Erbteil liegt also seit über 2 Monaten auf das Konto de Erbenermittlung!!! Ich habe mit Fristsetzung mein Erteil eingefordert, danach schalte ich meinen Anwalt ein! Wie gesagt ich schere nicht alle Erbenermittlungsfirmen über einen Kamm, aber was meine sich leistet ist nicht zumutbar Und schadet letztendlich nur das Image der Erbenermittlung selbst!!

lg DianaFantasie

Was möchtest Du wissen?