Ehemaliger Vermieter entdeckt Schäden nach Übergabe. Muss ich sie beseitigen?

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Keine Sorge, ein übergabeprotokoll ist ein rechtskräftiger Vertrag. Wenn diese Schäden dort nicht notiert sind, warst du es auch nicht. Es kann ja auch sein das die Reonigungskräfte den Schaden verursacht haben. 

Somit hat der Vermieter kein Recht die mietkaution einzubehalten. Er wird es vermutlich dennoch versuchen, lass dich da nicht irgendwie einschüchtern. 

Schau einfach mal ins Mietrecht, das gibt dir weiteren Aufschluss.. 

Nein keine Sorge - *Kopfschütteln*..... 

oder ist mit dem Übergabeprotokoll alles finito

Nicht wirklich. Bei verdeckten oder versteckten Mängeln kann man auch noch nachträglich für die Beseitigung verantwortlich sein.

Aus dem "Schneider" ist man in der Regel dann, wenn mit einem Nachmieter ein Protokoll abgeschlossen wurde, weil es dann schwierig wird, einen Nachweis über den Verursacher zu erbringen.

Es sind allerdings auch häufig Nachmieter, die dem Vermieter die "Augen öffnen" ...

http://www.mietrechtslexikon.de/a1lexikon2/u1/uebergabeprotokoll.htm

Zitat:

Bindung des Mieters an
den Inhalt des Protokolls: (Schäden)

Haben die Parteien eine gemeinsame Wohnungsübergabe durchgeführt
und den Zustand der Räume in einem von ihnen gemeinsam unterzeichneten
Begehungsprotokoll dokumentiert, so muß der Mieter darlegen und beweisen,
dass ein in dem Protokoll nicht aufgeführter Mangel (hier: Haarriß
des Waschbeckens) bereits im Zeitpunkt der Übergabe der Räume vorhanden war.

OLG Düsseldorf 10. Zivilsenat, Urteil vom 27. März 2003, Az:
10 U 64/02 Quelle: Grundeigentum 2003, 1080

Jetzt sei mal ehrlich. Was würdest Du tun, wenn Du Vermieter wärst. Natürlich kann man Schäden bei der Übergabe übersehen. Im Grunde genommen war der Vermieter ja zufrieden. Aber beim genauen hinsehen oder Reinigung bzw. Inspektion der Wohnung ist ihm dann doch noch was aufgefallen. Warum sollte er das niicht auch nachträglich anzeigen. Wie Du schreibst, hat der Vermieter ja recht. Willst Du Dich nun versuchen rauszureden? IM Grunde genommen hättest Du Ihm ja die Schäden irgendwann melden müssen, um dann mit ihm die Beseitigung der Schäden zu regeln. Das hast Du versäumt. Also dreh die Sache doch nicht von Dir weg und bespreche die Behebung des Schadens mit dem Vermieter. Einen Anwalt einzuschalten macht keinen Sinn. Für beide nicht, denn der Anwalt lacht sich tot, bekommt für die paar Briefe die er zu schreiben hat 1.000€ und das bei einem Schaden von 500€ oder so ähnlich. Also lass den Anwalt weg und regelt das unter euch gütlich. Lass Dir für die Beseitigung der Schäden was einfallen, sonst wird der Vermieter einen Fachmann zu Lasten Deiner Kosten bzw. Kaution beauftragen. Wenn Du den Schaden beseitigst kannst Du in der Regel noch was sparen, aber wenn der Vermieter es in Auftrag gibt wird es richtig teuer, denn ihm ist das egal was das kostet, da es zu Deinen Lasten geht. Ich hoffe ich habe mich klar ausgedrückt. Also sei vernünftig und regle das mit dem Vermieter. 

Muss ich die Schäden beseitigen oder ist mit dem Übergabeprotokoll alles finito? Kann ich einen Anwalt beauftragen, um die Kaution in voller Höhe zu erhalten? 

Wenn es ein vom Vermieter unterschriebenes Übergabeprotokoll ist, kann er nur noch versteckte Mängel geltend machen. Schau hier rein:

http://www.mietrechtslexikon.de/a1lexikon2/u1/uebergabeprotokoll.htm


Kann ich einen Anwalt beauftragen, um die Kaution in voller Höhe zu erhalten? 

Der Vermieter hat ein volles Zurückbehaltungsrecht bis zu 6 Monaten für etwaige Ansprüche aus dem Mietverhältnis.

Danach darf er nur noch das 3-5 fache einer Nebenkostenvorauszahlung für die zu erwartende Nebenkostenabrechnung einbehalten.



Zugegeben, ich habe sie auch wirklich verursacht und war froh, dass sie der Vemieter bei der Übergabe nicht gesehen hat.

Ich schließen mich ausnahmsweise imagers Meinung an:

Ein schäbiges Verhalten und man muss sich nicht wundern, wenn Vermieter so pingelig sind bei der Auswahl der Mieter!

LG

johnnymcmuff

Was möchtest Du wissen?