Darf ich mir einfach einen Hund holen, so lange er die Nachbarn nicht belästigt?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es exisitiert eine Entscheidung des Bundesgerichtshofes, dass kein Vermieter seinem Mieter die Haltung einer Katze oder eines Hundes verbieten darf

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/bgh-hunde-duerfen-in-mietwohnungen-nicht-generell-verboten-werden-a-889978.html

Weise Deinen Vermieter (freundlich) darauf hin, dass lt. diesem Bundesgesetz diese Klausel im Mietvertrag keine Rechtsgültigkeit hat. Aber überleg Dir das gut - wenn man einen Hund hat, kann man nicht den ganzen Tag weg sein. Ein Hund muss Gassi gehen (sonst macht er sein Geschäft in die Wohnung), ein Hund braucht viel Auslauf und Gesellschaft und Erziehung. Und ein Hund bellt zuweilen, wenn Du nicht immer da bist, könnte das Ärger mit den Nachbarn geben. lg Lilo

Bedanke mich für deine Antwort.

Das weiß ich bereits. Und der Hund, den ich mir ausgesucht hatte, ist bereits stubenrein und bellt in keinster Weise.

Der Hund wäre immer eine halbe Stunde alleine am Tag, und auch das ist er gewohnt.

Das wäre wie gesagt schon alles geregelt. 

LG Vigilee20

@Vigilee20

Das wäre wie gesagt schon alles geregelt.

Schön und gut - nur spielt das alles eben keine Rolle, wenn ein Mieter oder Besucher an einer Tierhaarallergie leidet, Mütter von Säuglingen ernsthafte Bedenken äußern, Revierverhalten mit Hunden der Nachbarschaft bestünde oder der VM nicht bereit wäre, unvermeindliche Krallenspuren an seinem nagelneu versiegelten Parkettboden auf eigenen Kosten instandsetzen zu lassen.

Merke: Du bist Mieter, nicht Eigentümer der Wohnung, und da gehen die berechtigten Interessen Dritter deinem Hundewunsch eben vor.

G imager761

Es exisitiert eine Entscheidung des Bundesgerichtshofes, dass kein Vermieter seinem Mieter die Haltung einer Katze oder eines Hundes verbieten darf

Nein. Eine solche Entscheidung gibt es nicht.

Die Entscheidung besagt, dass Hunde und Katzen nicht pauschal verboten werden dürfen. D. h. ein Passus im Mievertrag, der z. B. lautet "Das Halten von Hunden und Katzen ist untersagt" wäre ungültig.

Nach wie vor darf Hunde- und Katzenhaltung von der Zustimmung des Vermieters abhängig gemacht werden, allerdings braucht der Vermieter Gründe für eine Ablehnung. Im Zweifelsfall muss man eben versuchen, die Zustimmung einzuklagen wenn man glaubt, die Begründung für die Ablehnung sei nicht ausreichend. Oder halt eben eine andere Wohnung suchen, wo man einen Hund halten darf.

Es exisitiert eine Entscheidung des Bundesgerichtshofes, dass kein Vermieter seinem Mieter die Haltung einer Katze oder eines Hundes verbieten darf

Falsch. Erstens darf der Vermuieter selbstverständlich übereinstimmend individuell vereinbaren, dass in seinem Eigemtum keine Hunde gehalten werden dürfen und zweitens verpflichtet ihn die höchstrichterliche Rechtsprechung lediglich, ein Verbot zu begründen. Lediglich ein bis dahin zulässiges pauschales Hundehaltungsverbot in Formularmietverträgen hat der BGH gekippt.

Diese BGH-Entscheidung ist daher keinesfalls ein Freibrief des Mieters, ungefragt Hunde oder Katzen halten zu dürfen :-O

G imager761

Der Mieter darf Haustiere mit Ausnahme von Kleintieren (Ziervögel etc.) nur mit Zustimmung des Vermieters halten.

Was ist daran unverständlich? Hunde und Katzen werden bekanntlich nicht in Käfigen gehalten und sind somit keine Kleintiere i. S. d. Bestimmung.

Darf ich mir dann einfach einen Hund holen, so lange die Nachbarn damit Einverstanden sind, und in keinster Weise gestört werden?

Nein, du darfst ihn erst anschaffen, wenn der VM dem zustimmt, was eine entsprechende Anfrage vorausetzt. Dem Antrag darf er widersprechen und seine Zustimmung widerrufen, wenn er darin eine Belästigung erkennt oder sich eben eine solche nach haltung ergäbe. Auch das steht da genau so nachzulesen.

Kann es sein, das dein Hundewunsch deine Fähigkeit beeinträchtigt,  verständliche und eindeutige Schriftsprache nicht verstehen zu wollen?

Dann ganz deutlich: Ohne Zustimmung des Vermietrs musst du den Hund wieder abschaffen oder mit fristloser Kündigung rechnen :-O

G imager761

Der Vermieter hat es mir auch ohne Grund verboten.

Und wieso die Kündigung?

Erstmal wohnt der Vermieter nicht mal im Haus, und 2. haben die Mieter im Haus nix an einem Hund auszusetzen, somit würde der Vermieter ja Garnicht darüber Bescheid kriegen.

Wie kann ich eine Zustimmung bekommen, wenn keiner im Haus Kontakt zum eigentlichen Vermieter hat?

Per Brief ( Einwurfeinschreiben) an die Adresse des Vermieters?

Nein, es wurde keine Adresse, Nummer o.ä hinterlassen.Ich habe nur Kontakt zu der Hausverwaltung.Die könnte dann mit dem Vermieter in Kontakt treten, aber ich wollte ihn dann schon persönlich Fragen.

Nein, es wurde keine Adresse, Nummer o.ä hinterlassen.Ich habe nur Kontakt zu der Hausverwaltung.Die könnte dann mit dem Vermieter in Kontakt treten, aber ich wollte ihn dann schon persönlich Fragen.

Steht in Deinem Mietvertrag keine Adresse des Vermieters?

Wenn nein, dann teile der HV mit sie soll Deinen Brief an den Vermieter weiterleiten und der möge sich bitte mit Dir in Verbindung setzen.

MfG

Johnny

Das meinte ich auch so :-)

Habe den Brief an die HV geschickt, und die geben den dann an den Vermieter weiter.

Alles geregelt. Nur ich bezweifle, das ich eine Antwort erhalte, deswegen frag ich auch.

Schau mal, das einfachste wäre es, deinen Vermieter und deine Nachbarn zu fragen.

Am besten fragst du erst die Nachbarn. Wenn die meckern und deinem Vermieter hinterher auch noch erzählen, dass sie es dir schon vorher gesagt haben, haste n Problem. Wenn sie aber sagen, dass sie kein Problem damit hätten, kannst du DAS direkt wieder deinem Vermieter stecken.

So oder so würd ich mir von beiden das Okay holen und vielleicht auch erstmal eine Zeit lang Hunde aus dem Tierheim ausführen und schauen, wie die Nachbarn das vertragen.

Vielen Dank für deine Antwort.

Wie gesagt, im Haus hat keiner Kontakt zum eigentlichen Vermieter des Hauses.

Und die Nachbarn hätten auch nix dagegen einzuwenden. Habe schon nachgefragt.

bedanke mich nochmal für deine Antwort.

LG 

Deine Nachbarn sind erstmal Nebensache, erstmal musst du das mit deinem Vermieter klären & wenn er sagt ist ok dann kannst du mit deinen Nachbarn reden. Aber wieso sollte denn ein Hund die Nachbarn belästigen?! Das der Hund deine Nachbarn nicht nervt/belästigt dafür bist du zu ständig, das man dann Erziehung! ^^ Aber erst an den Vermieter wenden.

Was möchtest Du wissen?