Darf Gerichtsvollzieher bei meiner Mutter pfänden, obwohl Bruder nicht gemeldet ist?

18 Antworten

Der Gerichtsvollzieher darf nur Sachen pfänden, die deinem Bruder gehören. Der Gerichtsvollzieher muß ja vom zuständigen Amtsgericht einen Auftrag erhalten haben. Wende dich an das Amtsgericht.Die werden dem Gerichtsvollzieher dann bescheid geben.

Sofort schriftlichen Widerspruch gegen das Schreiben einreichen und notfalls Kopie der Meldeurkunde anbeilegen (am besten auch mit Rückschein für eure Unterlagen). Wenn Dein Bruder nämlich die Anschrift Deiner Mutter angegeben hatte (vlt sogar auch noch als Rechnungsanschrift), dann wäre Deine Mutter (auch ohne eigene Unterschrift) in der Pflicht, die Schulden zu bezahlen. Ziemlich verzwickt die ganze Sache. Auf jeden Fall rechtlichen Rat einholen (z. B. Amtsgericht, kostenfreier Rechtspfleger, evtl. auch einstweilige Verfügung gg. GV - bis der Fall geklärt ist).

PS: Den GV wirst Du nur in ganz bestimmten Zeiten ans Telefon bekommen. Sprechzeiten sollten/müssen aber auf dem Schreiben stehen.

Die Mutter ist selbst dann nicht verpflichtet, für die Schulden des Sohnes aufzukommen, wenn der die Anschrift der Mutter als Rechnungsanschrift (unter seinem Namen) benutzt hat. Und das Schreiben ist ja offenbar an den Sohn adressiert.

Keine Panik ! Der Gerichtsvollzieher weiß das alles nicht, er kennt aus den Forderungen der Gläubiger nur diese Anschrift, die dein Bruder irgendwann angegeben hat. Es ist bestimmt eine Telefon Nr. angegeben unter der der Gerichtsvollzieher zu erreichen ist. Sie soll ihn anrufen und ihm die Sache kurz schildern. Er wird dann auf jeden Fall alles aufnehmen, feststellen, dass der Bruder dort nie gewohnt hat und gemeldet war und damit ist die Sache für deine Mutter dann erledigt, weil sie damit nichts zu tun hat. Probleme wird ein Bruder bekommen, wenn sie ihn gefunden haben.

Ihr könnt ja bestimmt nachweisen, dass dein Bruder nie dort gewohnt hat bzw. dort nie gemeldet war. Deine Mutter muss nicht für die Schulden deines Bruder aufkommen. Falls ihr den Gerichtsvollzieher nicht erreichen könnt, ruft beim zuständigen Amtsgericht an und klärt dort alles auf. Falls das auch nichts bringt, müsst ihr den Gerichtsvollzieher schriftlich informieren.

Nein, das ist natürlich nicht rechtens.
Ruft nicht weiter den Gerichtsvollzieher an, wenn er nicht erreichbar ist, sondern beim Gericht direkt und verlangt die Exekutionsabteilung. Oft geben sie dir eine Handynummer des Gerichtsvollziehers.
Ich hatte einmal selbst etwas Ähnliches - da wurde dann gar nichts gepfändet.

ey - hier wird niemand exekutiert lol - aber die Stelle heißt ganz genau:

Verteilerstelle für Gerichtsvollzieher beim Amtsgericht XYZ

@simplex5

Obergescheite mag ich! Echt. Es ist ein Exekutionsverfahren.

@chromoson

So ist es, leider.

e

@simplex5

In Österreich heißt es Exekutionsverfahren. Bei einigen Begriffen ist unsere Sprache doch unterschiedlich.

Was möchtest Du wissen?