Bitte um Tipps beim Altbau Hauskauf ohne Baupläne.

4 Antworten

Wenn keinerlei Zeichnungen/Baupläne existieren, kann dir der Bauherr das Blaue vom Himmel versprechen und verkaufen und du kannst es nicht prüfen. Das ist höchstgefährlich, denn mit dem Kaufvertrag akzeptierst du diese Bedingungen. Damit sind Tür und Tor offen für eine Immobilie, die ihren Preis nicht wert ist. Ich will dem Verkäufer nichts Böses unterstellen, aber du musst wissen, dass du "die Katze im Sack" kaufst und das kann bei Geldbeträgen wie bei einer Immobilie existenzbedrohend werden.

Wenn tatsächlich keine Baupläne vorhanden sind, dann müsste der Verkäufer und/oder der Makler selbst eine (ungefähr) maßstabsgerechte Grundrißzeichnung anfertigen, die die Grundlage eines Kaufvertrages bildet. Nur mit der Flurkarte hast du eine Grundlage für das Grundstück, aber nicht für die Immobilie. Wenn Makler und Verkäufer nicht bereit sind, dir vernünftige Dokumente zu liefern, nimm Abstand, lass den Kauf. Möglicherweise soll etwas verschleiert werden. Also: VORSICHT hat oberste Priorität!!!!

wenn du anfänger bist, solltest du schauen, das du jemand an deiner seite hast, der ahnung vom fach hat.

zudem würde ich mir überlegen,warum der immobilinmakler keinen plan vom haus erstellt hat, das macht er nämlich, wenn er etwas verkaufen will.

dazu die grösse des grundstücks, wohnraums, heizung und ähnliches.

ein tip bei der gemeinde einfach mal nach den gundstückspreisen fragen, dann kann man ausrechen, was das grundstück kostet und was das haus.

auch kann man mal die anchabrn beim haus fragen,was sie darüber wissen, das ist interessant

Alles falsch

Hallo,

beim Katasteramt bekommt man nur Unterlagen zum Grundstück - nicht zum Gebäude.

Für das Gebäude kann man es beim Bauordnungsamt der Gemeinde oder Kreis versuchen. Dort gibt es vielfach ein sogenanntes Altaktenarchiv über frühere Baugenehmigungen.

Einen Fachmann (Bauingenieur) hinzuziehen und das Gebäude begutachten lassen.

Was möchtest Du wissen?