Bier vorm Stadion verkaufen

5 Antworten

Dafür brauchste nen Gewerbeschein, also: ja. Allerdings kannste das bisher verdiente Geld auch in ein gutes Fahrrad stecken, so kannste schnell wegheizen wenn die Bullen kommen :-)

Es ist egal, ob das Bier aus Dosen oder aus Fässchen ausgeschenkt wird. Wichtig ist, dass es zum Verzehr an Ort und Stelle verkauft wird. Schwups fällst du unter die Konzessionierungspflicht und betreibst somit ein Überwachungs- und Genehmigungspflichtiges Gewerbe. Glaub mir: Es ist verdammt gut so, dass die Gewerbeämter sämtliche Gaststätten, die mit Alkohol umgehen, kontrollieren. Und du wärest nichts anderes als eine Gaststätte, evtl. sogar im Reisegewerbe (was die ganze Angelegenheit erheblich verteuern würde!). Mit dem Ausschank von Alkohol wird verdammt viel Schindluder getrieben und deswegen wird da intensiv überwacht.

Geh mal zu dem für dich zuständigen Gewerbeamt und lass dich dort ausführlich informieren, auch und vor allem was die Gebühren angeht.

  1. Du brauchst eine Gewerbeanmeldung.

  2. Du brauchst eine Reisegewerbekarte (Achtung: teuer!)

3a. Sofern du auf öffentlicher Fläche stehst, brauchst du von der Gemeinde eine Sondernutzungserlaubnis

3b. Sofern du auf privater Fläche stehst, brauchst du die Erlaubnis vom Flächeneigentümer, meist per Pachtvertrag.

Eine Konzession brauchst du nicht, solang du das Bier in verschlossenen Behältnissen verkaufst. Stehst du allerdings mit ner Zapfanlage da, ist das ganz was anderes.

Vielen Dank schon mal! Wegen dem Dosenpfand wollte ich evtl. das Bier aus der Dose in einen Plastikbecher schütten. Oder evtl. das Bier aus 5l Fässern mit eingebautem Zapfhahn verkaufen. Gäbe das schon Probleme bzw. bräuchte ich dann weitere Genehmigungen? Diese ganze Bürokratie, da vergeht einem fast schon wieder die Lust. Heute wird den Leuten wirklich alles sehr schwer gemacht, kein Wunder dass sich viele den Schritt in die Selbstständigkeit nicht trauen. =(

Gewerbeschein reicht nicht aus. du benötigst auch eine Genehmigung vom Markt- und Gewerbeamt (Ordnungsamt)

Die GWO sieht nur eine ausnahme für eine Reisegewerbekarte vor: Bei Straßenfesten, das Stadion Fußball, fällt nicht darunter . Also folglich :Sondernutzungrecht,gewerbeschein,bzw reisegewerbekarte,und wenn der Allolohol fließt noch eine Konzession wenn das Bier zum sofortigen Verhehr verkauft wird. Also viel spaß bei den Behörden.Aber : kenne Leute die das durchziehen!! lohnt sich!!!!!

Was möchtest Du wissen?