Betriebskostenabrechnung Trink-und Abwassergebühren

5 Antworten

Leider darf das der Vermieter so machen. Die Sache steht noch zur höchstrichterlichen Entscheidung. Ist natürlich total ungerecht. Bei der Berechnung bzw. Verteilung der Kosten sind leerstehende Wohnungen mit einzubeziehen. Hier wäre bei Abrechnung nach Verbrauch ein durchschnittlicher Verbrauch von 100l/Tag/Person anzusetzen und dementsprechend der Anteil der Grundgebühr zuzurechnen. Für eine kleinere W. wäre/n eine Person, für eine größere 2 Personen anzusetzen.

Ja, das darf der Vermieter.

Denn es geht bei den Betriebskosten in erster Linie darum, wie die Kosten auf den Mieter umgelegt werden und nur in zweiter Linie darum, wie sie vom Versorger errechnet werden.

Der Wasserversorger stellt die Kosten für die Wasserversorgung sowohl in Form einer Grundgebühr, als auch dem tatsächlichen Verbrauch dem Vermieter in Rechnung. Die deshalb, weil natürlich auch das Wassernetz unterhalten werden muss, wenn kein Verbrauch anfällt (ähnlich wie bei den Müllgebühren).

Für den Vermieter stellt sich daher die Frage, wie er die Kosten für Wasser auf den Mieter umlegen darf. Wenn er vereinbart hat, dass die Kosten für Wasser nach Verbrauch abgerechnet werden, dann ist damit nicht gemeint, dass er nur den Verbrauch abrechnet, sondern alle Kosten für das Wasser im Verhältnis deines Verbrauchs im Vergleich zu den Verbräuchen der anderen Bewohner. Hast du also 10% des Gesamtverbrauchs an Wasser, hast du auch 10% der Kosten des Wassers zu tragen.

Danke für deine schnelle Antwort, in unseren bisherigen Abrechnungen wurde immer eine Grundgebühr pro Wohneinheit berechnet, ist ja logisch die verlangt ja der Versorger, und dann den zusätzlichen Verbrauchspreis pro m3. Die Grundgebühren für eine leere Wohneinheit fallen doch trotzdem an, aber für diese leere Wohnung muss nun der Vermieter keine Grundgebühr bezahlen??

@masonne
aber für diese leere Wohnung muss nun der Vermieter keine Grundgebühr bezahlen??

So ist es leider. Die bezahlt Ihr übrigen Mieter mit.

@masonne

...aber für diese leere Wohnung muss nun der Vermieter keine Grundgebühr bezahlen??

Doch muss er. Die Rechnung lautet dann Beispielsweise:

200,00 Euro Grundgebühr : 80 Einheiten Gesamtverbrauch x 0 Einheiten Verbrauch Wohnung = 0,00 Euro Kosten Wasser

Er zahlt also 0,00 Euro. ;-)

Es ist nicht unzulässig die Grundgebühr in den Verbrauch einzurechnen.

Aus meiner Sicht gibts an diesem Vorgehen nichts zu beanstanden.

Das ist völlig korrekt!

Aber die Grundgebühr pro Wohneinheit muss doch auch für eine leerstehende Wohnung bezahlt werden oder nicht?

@masonne

Es gibt keine Bestimmung/Verordnung wonach die Grundgebühr gesondert nach Wohneinheiten oder Wohnfläche abgerechnet werden muß.

@anitari

anitari, ich weiß, dass du die Grundgebühr mieterfreundlich nach WE umlegst. Das ist lobenswert weil gerecht(er). Von Gesetzes wegen darf natürlich der Vermieter so handeln wie bei der Fragestellerin, leider (noch).

Was möchtest Du wissen?