Bereithaltung bei Zeitarbeit

7 Antworten

In einigen Berufen ist es notwendig schnell abrufbar zu sein (Pflege- u. Kochpersonal etc...), von daher würde ich einmal am Tag bei der Zeitarbeitsfirma anrufen und dann Bescheid geben, dass ich über Handy erreichbar bin.

Wenn es dann mal so ist, dass die kurzfristig einen Job für mich haben, dann muss man eben flexibel reagieren können. Ich denke nicht, dass man innerhalb einer Stunde am Einsatzort sein muss , sondern aber eben für die nächste Schicht zum Einsatz gerufen werden kann. Das heisst, Arzttermine würde ich früh legen und ansonsten nicht gerade in den Urlaub fahren. Alles andere lässt sich wohl vereinbaren, müssen andere mit Rufbereitschaft ja auch geregelt bekommen.

>ansonsten nicht gerade in den Urlaub fahren<

Das wäre ein Grund zur fristlosen Kündigung. ;-)

Man ist bei der Zeitarbeitsfirma angestellt und bekommt auch bei Nichteinsatz seinen Lohn.

Und da kann die Firma verlangen, daß man von 8 bis 17 Uhr erreichbar ist. Denn wenn man in einer Firma eingesetzt ist, ist man auch erreichbar - das Mindeste, was der AG verlangen kann, oder?

Ich bin im Moment (keine ZA) auf Kurzarbeit und muß auch erreichbar sein. Wenn ich einkaufen oder spazieren gehe, schalte ich halt den Anrufbeantworter ein. Fertig.

Genau so ist die Sachlage.

Du wirst ja von der Zeitarbeitsfirma bezahlt, auch wenn Du gerade nicht eingesetzt wirst und zu Hause bist. Natürlich ist es verständlich das Du nicht den ganzen Tag zu Hause vor`m Telefon sitzen willst und Du auch mal etwas privates erledigen willst was man eben nicht sofort abbrechen kann wenn ein Anruf kommen sollte. Sprich doch einfach mit der Firma und kläre die unterschiedlichen Aussagen. Und wenn Du einmal morgens und dann vielleicht nochmal nachmittags anrufst sollte das doch auch kein Problem sein.

Zur Ergänzung (ja, natürlich ist das ok, wenn in einsatzfreien, bezahlten Zeiten eine Erreichbarkeit eingefordert wird):

"Erreichbarkeit" heisst nicht, dass Du den ganzen Tag vor dem Telefon sitzt. Es heisst normalerweise, dass Du Dich innerhalb einer vertretbaren Zeit (ein bis zwei Stunden sind ok) zurückmeldest und bei Bedarf in ein paar weiteren Stunden vor Ort einsatzbereit wärst.

Das heisst: Termine machen ist kein Problem, in Urlaub fahren geht nicht.

Wenn Du ein gutes Verhältnis zu Deinem Chef/Disponenten hast, dann frag doch einfach nach, ob er schon etwas im Auge hat - meist kann er Dir sagen "diese Woche kommt nix mehr" oder eben auch "könnte gut sein, dass morgen früh wieder etwas ansteht, genaueres weiss ich so gegen 15 Uhr"...

bei bereitschaft muss die zeitarbeitsfirma den mitarbeiter für diese zeit bezahlen, soweit ich weiß. was steht denn im vertrag?

Was möchtest Du wissen?