Bausparvertrag mit Bonuszins

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo OnkelMichele,

ich habe ebenfalls einen BSV bei der ehemaligen Quelle. Der Tarif heißt Q8 mit Bonuszins.

Der Bonuszins wird nicht bei der Übersparung angerechnet. Zumindest habe ich noch keine Kündigung meines Vertrags bekommen.

Meine Daten: Vertragliche Bausparsumme 10 000 Euro; Kontostand 9200 Euro (ohne Bonuszinsen); Bonuszinsen 2100 Euro. Wenn die Bonuszinsen dazugezählt werden würden, wäre mein Vertrag schon überspart (9200+2100=11300 Euro).

Ich bekomme natürlich Briefe von der BSQ (vormals Quelle Bauspar AG), dass "die Rückerstattung der Abschlussgebühr ist nur möglich, wenn die vereinbarte Bausparsume nicht durch Einzahlungen und Zinsgutschriften überschritten wird." Aber auch hier zählen die Bonussummen nicht mit.

Meinst Du wirklich, dass die BSQ den Vertrag kündigen darf, wenn die Bausparsumme überschritten wurde (dauert bei mir nicht mehr lange, obwohl ich die Einzahlungen schon vor drei Jahren gestoppt habe)? Im Vertrag kann ich dazu nichts finden.

Ich rate Dir den Vertrag fortzuführen. Der Zinssatz ist spitze und es dauert noch ein Weilchen bis du die Bausparsumme erreicht hast, da die Bonuszahlungen nicht dazuzählen.

Klaus Wangard, Ombudsmann der Öffentlichen Banken und Vorsitzender Richter am OLG a.D. hat unter der Vorgangsnummer 315/2013 am 28.11.2013 den Schlichtungsvorschlag gemacht, dass die LBS Berlin-Hannover zwei Bausparverträge in den Tarifen 1 und 4, die die LBS gekündigt hat, gemäß dem Kundenwunsch erhöhen sollte und dass die Kündigungen der LBS unwirksam sind.

Der Bausparer war schlau, hat nach dem Erhalt der Kündigungen vor dem Wirksamwerden der Kündigung um die Erhöhung seiner Bausparverträge gebeten.

Dies hatte die LBS mit Verweis darauf, man biete die Tarife nicht mehr an, abgelehnt.

Was also bei (drohender) Kündigung tun?

Einschreiben mit Rückschein an die Bausparkasse und sofortige Erhöhung zum Erhalt des Bauspardarlehens beantragen!

Den Schiedsspruch gibt es übrigens und hoffentlich noch lange über kontakt@verbraucherforum-info.de

Hallo OnkelMichele,

in den ABB des Q8-Tarifes kann der Vertrag seitens der BSQ gekündigt werden: 1. Errreichen der Bausparsumme (ohne dem Bonuskonto/-zins) 2. Hat der Bausparer 12 Regelsparbeiträge unter Anrechnung von Sonderzahlungen nicht geleistet und ist er der schriftlichen Aufforderung der Bausparkasse zur Nachzahlung länger als 3 Monate nicht nachge- kommen, kann die Bausparkasse den Bausparvertrag kündigen.

Wird seitens der BSQ gekündigt bekommst du keine Rückerstattung der Abschlußgebühr.

Bei 5Prozent Zins könnte man auf die Rückerstattung verzichten, und erst auf Aufforderung die Einzahlung solange vornehmen bis die Bausparsumme erreicht wird.

Das sollte dir schriftlich die Bausparkasse mitteilen. Mit Bezug auf die entsprechenden Paragraphen der AGB.

Du hast eine sehr vorteilhafte Geldanlage an welcher du, natürlich so lange wie möglich, festhalten solltest.

Die AGB hab ich ja vorliegen, da steht es nicht drin. Und die Kasse wollte ich aus gutem Grund bislang nicht fragen.

So steht´s auch in meiner AGB des BSQ Vertrages Tarif Q12: Hat der Bausparer 12 Regelsparbeiträge unter Anrechnung von Sonderzahlungen nicht geleistet und ist er der schriftlichen Aufforderung der Bausparkasse zur Nachzahlung länger als 3 Monate nicht nachge- kommen, kann die Bausparkasse den Bausparvertrag kündigen. wenn ich einen uralt Vertrag habe, in den ich nur einige Jahre eingezahlt habe, aber keine Regelsparraten, sondern nur Sonderzahlungen geleistet habe, die aber in Summe höhere Aufwendungen waren als die Regelsparraten - darf die BSK mir den Vertrag kündigen? In den letzten Jahren sind ausschließlich die Zinsen eingegangen. Also weder Regel- noch Sonderzahlungen...

Was möchtest Du wissen?