Während der Ehe wurden drei Bausparvertrag gespart. Was passiert damit nach der Scheidung?

5 Antworten

Sie haben Anspruch auf die Hälfte der Zinsen aus den Verträgen, sofern Sie im gesetzlichen Güterstand verheiratet sind und der Zugewinnausgleich nicht verzichtet wurde..

Nur auf die Zinsen? Die Verträge wurden aber vom Familieneinkommen (wir haben vier gemeinsame Kinder) bespart und er darf den Rest sicher für sich behalten?

@sylvia12121212

Nur auf die Hälfte der Zinsen! - "Drum prüfe wer sich ewig bindet ob das Einkommen und das Vermögen sich auch auf dem richtigen Konto wiederfindet"!?!

Ihr Scheidungsanwalt wird versuchen, da für Sie wieder etwas im Rahmen des Einkommensausgleiches reinzuholen. Das kostet Ihren Mann ein Vermögen und sie allerdings damit auch! - Reden Sie mit ihm darüber. Wenn er klug ist, gibt er Ihnen im Rahmen eines freiwilligen Ausgleichs das ab, was Ihnen gebührt!

Dein Anwalt sollte das wissen. An sich hast du da schon ein Anrecht drauf, bei der Durchsetzung wirst aber den Anwalt brauchen.

...danke, aber der ist für zwei Wochen im Urlaub.

Das wird grundsätzlich im Rahmen des Zugewinnausgleichs berücksichtigt.

Zugewinn ist der Vermögenszuwachs, den jeder Ehegatte während der Ehe erzielt. Das bedeutet, dass der Ehegatte mit dem geringeren Zugewinn an dem Vermögenszuwachs des Ehegatten mit dem größeren Zugewinn beteiligt wird.

Dies geschieht jedoch nur, wenn der Güterstand endet, etwa durch Scheidung - aber auch dann nicht automatisch.

Der Zugewinnausgleich wird nicht von Amts wegen eingeleitet, sondern muss von einer der beiden Parteien im Scheidungsverfahren beantragt werden.

Unterbleibt ein entsprechender Antrag, wird die Ehe auch ohne Zugewinnausgleich geschieden.

Drei Jahre nach der Scheidung verjährt der Anspruch.

Damit ist auf jeden Fall ein Anwalt zu beauftragen, da die Materie sehr komplex ist und es auch exakt auf den Einzelfall ankommt.

Dankeschön - damit kann ich zumindest etwas anfangen.

@sylvia12121212

Ich lese gerade, die Scheidung läuft zur Zeit - da wird der Anwalt mit Sicherheit mit Dir darüber sprechen - ansonsten sprich ihn darauf an...

Da hast du natürlich ein Anrecht auf die Hälfte. Das hätte dir aber auch dein Scheidungsanwalt sagen müssen. Du musst eine Auflistung machen von allen Finanzen, die während deiner Ehe abgeschlossen wurden!

Die Frage ist zu komplex, um es einfach so beantworten zu können, du wirst dich anwaltschaftlich beraten lassen müssen. Wenn die Bausparverträge alle einzig auf dem Namen deines Exmannes abgeschlossen worden sind, dann wird es schwierig für dich.

Aber ein Anwalt kennt die Gesetze und kann dir vielleicht helfen.

Was möchtest Du wissen?