Autoüberführung ohne Kennzeichen?

5 Antworten

Wie überführe ich ein nicht versichertes Fahrzeug?

Hierzu gibt es Kurzzeitkennzeichen. Dieses erhalten Sie bei Ihrer Zulassungsstelle vor Ort. Es ist für 5 Tage gültig und verliert dannach automatisch seine Gültigkeit, ohne das Sie eine Abmeldung vornehmen müssen. Sie können das Kurzzeitkennzeichen von zu Hause, also Ihrer eigenen Zulassungsstelle mitbringen. Sie benötigen für die Zulassungsstelle folgende Unterlagen:

1.) Deckungskarte

2.) Pass mit Meldebestätigung oder Personalausweis, bei Firmen Gewerbeanmeldung bzw. Handelsregisterauszug

3.)ggfl. eine formlose Vollmacht, falls eine andere Person für Sie zur Zulassungsstelle fährt

Fahren Sie dann zum Standort des Autos und montieren Sie das Kurzzeitkennzeichen. Mit dem Kurzzeitkennzeichen dürfen Sie lediglich folgende Fahrten unternehmen:

1.) Überführung vom Kaufort zum Wohnort
2.) Überprüfungsfahrten z.B. TÜV oder Dekra
3.) Probefahrt

DH, super recherchiert!

noch als Ergänzung § 16 Fahrzeugzulassungsverordnung

Prüfungsfahrten, Probefahrten, Überführungsfahrten

(1) Fahrzeuge dürfen, wenn sie nicht zugelassen sind, auch ohne eine EG-Typgenehmigung, nationale Typgenehmigung oder Einzelgenehmigung, zu Prüfungs-, Probe- oder Überführungsfahrten in Betrieb gesetzt werden, wenn sie ein Kurzzeitkennzeichen oder ein Kennzeichen mit roter Beschriftung auf weißem rot gerandetem Grund (rotes Kennzeichen) führen. § 31 Abs. 2 der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung bleibt unberührt.

(2) Auf Antrag hat eine Zulassungsbehörde bei Bedarf für Zwecke nach Absatz 1 ein Kurzzeitkennzeichen zuzuteilen und einen Fahrzeugschein für Fahrzeuge mit Kurzzeitkennzeichen nach dem Muster in Anlage 9 auszugeben. Der Empfänger hat die geforderten Angaben zum Fahrzeug vor Antritt der ersten Fahrt vollständig und in dauerhafter Schrift in den Fahrzeugschein einzutragen. Der Fahrzeugschein ist bei jeder Fahrt mitzuführen und zuständigen Personen auf Verlangen zur Prüfung auszuhändigen. Das Kurzzeitkennzeichen besteht aus einem Unterscheidungszeichen und einer Erkennungsnummer jeweils nach § 8 Abs. 1, jedoch besteht die Erkennungsnummer nur aus Ziffern und beginnt mit "03" oder "04". Das Kurzzeitkennzeichen enthält außerdem ein Ablaufdatum, das längstens auf fünf Tage ab der Zuteilung zu bemessen ist. Das Kurzzeitkennzeichen darf nur an einem Fahrzeug verwendet werden. Nach Ablauf der Gültigkeit des Kurzzeitkennzeichens darf ein Fahrzeug auf öffentlichen Straßen nicht mehr in Betrieb gesetzt werden. Der Halter darf im Falle des Satzes 7 die Inbetriebnahme eines Fahrzeugs nicht anordnen oder zulassen.

also ich würde das nicht riskieren-- ich habe einmal ein gebrauchtwagen auf einem autohausgelände vor-zurück und im kreis gefahren-- die polizei kam -- für mich gab es 6 punkte in flensburg und 1200 DM geldstrafe -der grund -das führen eines fahrzeuges ohne amtl.zugel. kennzeichen ;)

Ruf da lieber mal bei der Kfz-Zulassungsstelle in Eurem Landratsamt an. Ich kann mir nicht vorstellen, daß das durchgeht.

Früher durfte man mit der Deckungskarte von der Versicherung und allen Fahrzeugbriefen von zu Hause bis zur Zulassungsstele fahren um sich das rote Kennzeichen abzuholen. Aber bei 160 km Entfernung ist das nicht zulässig. Da bleibt Dir nur ein Pkw Anhänger oder das Auto erst abholen wenn Du die Kennzeichen hast. Dafür brauchst Du aber wiederum die Fahrzeugpapiere.

Es gibt doch diese Kurzzeitkennzeichen. Gibts bei der Zulassungsstelle.
Oder lass Dir im Vorfeld den Brief zusenden und dann kannst Du das Auto direkt anmelden.
LG b.

Was möchtest Du wissen?