Auto nach verkauf defekt ..was tun?

6 Antworten

Wenn Du als Privatmann einen Vertrag mit Ausschlus der gesetzlichen Sachmaengelhaftung abgeschlossen hast, stehst Du gut da: arglistiges Verschweigen würde ja voraussetzen, dass Du von dem Mangel wusstest. Das zu beweisen ist schwierig.

Hallo und Danke.. Mich verunsichert nur sehr das Die meinten, beim Fehlerauslesen haben die irgendwie 100prozentige beweise das die fehler wohl schonmal bei mir aufgetreten sind, was natürlich nicht der fall war. Eig. Ist ja der Auslesbare Fehlerapeicher ein indiz das ich nicht mit dem Auto in einer Werkstatt war und somit auch nichts davon wusste..oder wäre das unlogisch so zu erwähnen?

@JasminXx0

Arglist setzt Wissen voraus.

Selbst wenn das irgendwann mal in einer Werkstatt angezeigt wurde, müsste Dir nachgewiesen werden, dass Du davon wusstest - Werkstätten können Fehlermeldungen auch einfach löschen, wenn sie sie für unrichtig halten.

Wenn Du nichts von Fehlern wusstest, bleibe bei Deiner Version - und lass Dich möglichst nicht in wirre Gespräche verwickeln, bei denen Dir hinterher etwas Falsches in den Mund gelegt wird.

Weitere Forderungen am besten mit dem Hinweis auf die Sachmängelhaftung kurz schriftlich ablehnen.

Wurde die Gewährleistung ausgeschlossen? Falls ja, hast du sehr gute Karten. Falls nein, könnte er dich zur Nachbesserung auffordern, müsste aber beweisen dass die Mängel beim kauf vorhanden waren

Hab von Autoscout den Vertrag mit..ausschluss der gewährleistungshaftung.

@JasminXx0

Dann muss er dir arglistige Täuschung nachweisen. Das wird er nicht können

Alter Preisdrücker-Trick... erzählen kann man viel.

Du hast privat verkauft und die Gewährleistung ausgeschlossen. Bei der Probefahrt durch den Käufer war alles ok. Fehlerspeicher kannst Du nur in der Werkstatt auslesen lassen, oder Du hast selbst einen OBD-Tester. Ich kenne ausserdem kein altes Auto, wo nicht wenigstens ein Fehlerspeichereintrag irgendwo drin ist.

Wenn Du keinen Mangel verschwiegen hast, weise die Forderung höflich, aber bestimmt zurück. Soll er klagen. Wer klagt, muss beweisen. Im Falle der ausgeschlossenen Gewährleistung sogar, dass Dir der Mangel bekannt gewesen sein muss. Meistens eh nur heisse Luft.

Gruss

Also die meinten nur, die Werkstatt meint aus dem Fehlerspeicher kann man erkennen, das die Fehler angeblich schon da waren als ich das Auto besaß. Komisch nur das niemals ein Lämpchen am Tacho Leuchtete bei mir. Also ich kenne das..sobald wegfahrsperre wie vom käufer besagt schon defekt war, hätte doch das Werkstattschlüsselsymbol im tacho blinken müssen?

@JasminXx0

Eben. Aber wenn kein Lämpchen leuchtet, wie sollen Dir denn da die Fehler bekannt sein ?

@Grateber

Mit sicherheit werden die behaupten..wegfahrsperre muss man doch merke . aber dooferweise sprang das auto bei mir..bei denen bei der Peobefahrt und die letzten 5Tage problemlos an und fuhr auch ganz normal. Nunja ich sag den morgen was Sache ist.. Und lass mich mal vom nachbarn (anwalt) kurz beraten..

@JasminXx0

Eben. Aber bei Dir funktionierte die Wegfahrsperre ja ohne Probleme, und auf der Probefahrt auch.

Hallo. bleib mal gaaaanz geschmeidig!

Also, 1.) Fehler ausgelesen. Okay. Was ist denn defekt lt. Fehlercodes?

2.) Mehrere Fehler, auch unplausible abgelegt? Das bedeutet Bordspannung zu niedrig, sprich: Batterie leer.

3.) Fehler werden nicht mit Datum abgelegt, also der Nachweis, das die Fehler vorher schon vorhanden waren ist damit nicht möglich.

4.) Streitwert ist wesentlich höher als der Verkaufspreis.

5.) Den Beweis der arglistigen Täuschung wird der Gegner sicher nicht erbringen können.

Also aufeinmal ist die Motorkontrolleuchte wohl an, hatte ich in 1Jahr niemals! Wohl Lambdasonde defekt ABS soll wohl ausgefallen sein (die sind Probe und einen Tag später daheim gefahren) Ieine Achsmanschette kaputt. Und wohl die Elektrische wegfahrsperre

Das Auto hat einwandfrei funktioniert als ich es hatte, mein Freund fuhr ebendfalls damit und hat sowas niemals gehabt. Ich hatte niemals einen Grund in die Werkstatt zu fahren weil alles lief..woher soll ich dann davon gewusst haben -.- vertrag war gott sei dank ohne haftung meinerseits

@JasminXx0

achsmanschette defekt kann passieren, ist ja kein neuwagen mehr :)

ansonsten deuten die mängel auf batterie leer hin.

bei unterspannung setzen die verbauten steuergeräte etliche zusammenhanglose unplausible fehler. u.a. auch die MKl.

also nix schlimmes.. batterie laden/ersetzen, fehlerspeicher löschen,

voila! geht wieder

@LukeLukas

Naja Batterie und Lichtmaschine haben wir vorm verkauf testen lassen um sicher zu gehen dass das Auto i.O. ist -.- Ich werd den morgen einfach sagen wie es ist, ich kann da nichts zu. Nehmt euch n Anwalt, wenns euch happy macht und gut ist :D

Auto auf keinen Fall zurücknehmen, wer weis was der Käufer damit angestellt hat. Falls er klagt Anwalt nehmen und abwarten.
Hoffentlich hast du eine Rechtsschutzversicherung.

Leider keine Versicherung. Deswegen bin ich so in Panik.. Es geht um einen Wert von 1150Euro. Der Sohn von denen hat das Auto als Fahranfänger geschenkt bekommen..

Aus dem Grund nicht zurücknehmen. Als Fahranfänger quält man so manches Auto richtig. Einfach auf den Verkaufsvertrag (Privatverkauf) bestehen. Vor allem wenn man vorher wirklich nichts von den Mängeln wusste.

@Bu3di

Nur wie kann ich beweisen das ich nichts wusste? Ich hätte da nur, das selbst bei deren Probefahrt alles Ok war, mein Freund und Freunde mit dem Auto gefahren sind, als zeugen das da auch alles gut war. Gott sei Dank hab ich die Haftung ausgeschlossen..die kommen halt nur mit agrlistig an um da raus zu kommen

@JasminXx0

Du musst gar nichts beweisen. Der Verkäufer müsste Beweise für seine Behauptungen liefern

Die Probefahrt und Zeugen sollten ausreichen. Selbst ein Gutachten der Gegenseite bedeutet noch nichts. Sollte es zu einer Verhandlung kommen wird der Richter die Gutachten prüfen lassen, ggf. den Gutachter zu Erläuterung des Gutachten vorladen...

Was möchtest Du wissen?