Ältere Waschmaschine wird an Warmwasser angeschlossen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo ChristianLE

Jede Waschmaschine kann an Warmwasser angeschlossen werden. Nur ist das sinnlos, weil die Maschine dann auch beim Spülern unnötiges Warmwasser verwendet, außer es ist eine Maschine die einen Kalt- und Warmwasseranschluss hat.

Durch einen Warmwasseranschluss wird keine Waschmaschine defekt. Es könnte aber die Wäsche Schaden nehmen wenn sie für die Temperatur des einlaufenden Wassers nicht geeignet ist. Eine Ausnahme sind Billiggeräte, die ohne Thermostat arbeiten, da kann es zu einer gewaltigen Dampferzeugung und dadurch zu einem Schaden kommen. Bei Spülmaschinen verhält es sich da anders weil der eingebaute Enthärter keine hohe Temperatur verträgt.

Gruß HobbyTfz

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Vielen Dank für die Antwort.

In den Bedienungsanleitungen von Waschmaschinen steht oft, dass sie nur für den Betrieb mit kaltem Trinkwasser geeignet sind.

Da alle Teile, die mit der Waschlauge in Berührung kommen, auf 90 Grad ausgelegt sein müssen, kann ein Problem (nur) im Bereich der Zulaufführung liegen.

Was funktioniert denn an der Maschine nicht mehr?

Wie auch immer, ich würde möglichst schnell die Sanitärfirma schriftlich informieren, dass Schadenersatzansprüche erhoben werden. Außerdem würde ich sie bitten, das Problem direkt mit der Mieterin zu lösen (auch wenn rein formal die Mieterin sich an Dich wenden muss, und Du dann Deine Ansprüche an die San-Firma geltend machen musst, aber das kann man ja vielleicht verkürzen).

Dann muss mit der Mieterin verhandelt werden, wie hoch sie den Schaden einschätzt. Eine Reparatur würde sich wirtschaftlich wohl nicht mehr lohnen, d.h. sie hätte evtl. nur Anspruch auf den Restwert der Maschine (der sicher nicht sehr hoch ist).

Ob ein Richter entscheiden würde, dass sie auch Anspruch auf die Erstattung von Reparaturkosten hätte, wenn die den Restwert deutlich übersteigen, ist fraglich. Da bleibt ein Risiko.

Die Reparatur hätte allerdings den Vorteil, dass man dabei möglicherweise erfahren würde, was defekt ist und ob das heiße Zulaufwasser tatsächlich der Auslöser war, sprich: Ob Du eigentlich haftest.

Da liegt also auf beiden Seiten ein Risiko. Versuche besser, Dich mit der Frau zu einigen und obige Argumente zu bringen. Falls die Sanfirma das nicht selbst mit der Frau regeln will.

Danke für die Antwort. Die Waschmaschine ist wohl komplett "tot".

Das kommt darauf an ob die maschine dafür geeignet war. Im Normalfall nicht,denn für Warmwasser müssen die Armaturen der Maschine geeignet sein! Es ist auch viel früher die eingestellte Temperatur erreicht und das Programm kommt durcheinander!

Und wenn 30 Grad eingestellt waren und es kommt Wasser mit 60 Grad ist die Wäsche hin!!!!!!!!!!

Danke für die Antwort. Das die Wäsche überhitzt, ist soweit klar. Die Mieterin beruft sich aber darauf, dass hierdurch die Elektronik der Maschine kaputt gegangen ist.

Meiner Auffassung nach ist das nicht möglich. Zufuhr von Warmwasser aus dem Wamwasserspeicher, der durch eine Ölheizung aufgeheizt wird, ist eine gängige Methode um teureren Strom zu sparen.

Und wie wäsch Du dann eine 30 Grad Wäsche???

Der Wama wirds nichts ausmachen der ist das egal , allerdings könnte die 30Gradwäsche leiden wenn sie mit 60 Grad gewaschen wird !

Sehe ich genau so.

Was möchtest Du wissen?