Keilriemen und Rippenriemen sind sehr wahrscheinlich das gleiche Bauteil, nur zwei verschiedene Bezeichnungen. Dass der Preis für die Fehlersuche bezahlt werden muss, ist nun mal so. Was könnt ihr tun? Das Auto wieder zur Werkstatt bringen und denen sagen, dass es daran nicht lag. Oder ihr sucht euch eine andere Werkstatt und sagt, was bereits getauscht wurde.

...zur Antwort
Bei der Abholung teilte man mir mit, dass der Wagen lackkratzer hat und ob ich davon wüßte.

Das ist verdächtig.

Warum sprechen die das wohl an?

Könnte denen doch egal sein, wenn die es nicht verursacht hätten.

Wenn ein Kundenauto in meine Werkstatt kommt, dann muss ich als Werkstattinhaber nicht auf die Kratzer verweisen, weswegen denn auch? Den Zustand seines Autos kennt der Kunde doch selbst.

...zur Antwort

Ich werde nie verstehen, weswegen manche Leute ihre Autos tauschen. Dachtest du wirklich, dass du durch den Tausch ein besseres Auto, als dein altes, erhältst?

Dass das Lenkrad schief steht, hätte dir vorher auffallen müssen. Die abgefallene Spiegelkappe ist in Sachen Rückabwicklung eher nicht von Bedeutung.

...zur Antwort

Was die Versicherung anrechnet, bleibt ihr überlassen.

Du wirst wahrscheinlich als Anfänger mit x Jahren Führerscheinbesitz mit z. B. SF 1/2 beginnen, je nach Versicherung.

...zur Antwort

Die Prämie wird nur geringfügig steigen, da es keine Fahranfängerin ist.

Versichert ist immer das Auto, nicht der Fahrer.

Also fahren dürfte deine Freundin jetzt schon.

...zur Antwort

Auto Defektnach Werkstattbesuch?

Hallo zusammen,ich habe Folgendes Problem. Mein Auto hat seit längerem ein sumendes Geräusch vor ca.3 Wochen leuchtete das Öl auf daraufhin haben wir nachgefüllt nach weiteren Tagen fing er an schlecht anzuspringen und rauchte mal stark mal weniger aber eben nicht normal am letzten Donnerstag leuchtete wieder die öl lampe und nach dem nachsehen war der starb Staub trocken daraufhin haben wir öl nach geschüttet die Werkstatt informiert den Wagen dann Vormittag vorbei gebracht und Nachmittags wieder abgeholt mit den Befund es sei alles ok es ist nichts gefunden worden der motor läuft normal sie haben jetzt den Motor gesäubert da etwas öl da war das wir eventuell vom öl einschütten daneben gelaufen ist was aber nicht sein kann da wir mit einen Trichter eingefüllt haben .ich habe darauf hin gefragte was mit den Geräusch sei da meiner der Mechaniker nichts gehört zu haben wir sollen das Auto bis zum 1.8 ganz normal fahren und dann nochmal zur Kontrolle kommen sie hätten das Öl jetzt auf Maximum gefüllt die ganze Kontrolle würde nichts kosten und wir verbleiben jetzt erst mal bis auf den 1.8 so, nun sieht das ganze aber so aus nach ca 20 Kilometer am nächsten Tag find das Auto an stärkt du rauchen aus dem Auspuff und ich würde daraufhin vom ADAC sofort geschleppt da ich das Auto nicht mehr bewegen darf (der Mann von ADAC den Wagen nur auf den Schlepper gefahre und das Geräusch gehört es sei vom Turbo. Meine Frage wer haftete jetzt für diesen noch grössere Schaden muss die Werkstatt dafür aufkommen ?

...zur Frage

Die Werkstatt hat keinen Schaden verursacht.

Dass sich der Mechaniker das Auto angesehen hat, ändert nichts an der Situation, denn der Schaden wäre so oder so aufgetreten.

...zur Antwort

Du hast mit dem Händler einen rechtsgültigen Vertrag geschlossen, wenn ihr beide den Vertrag unterschrieben habt.

Beide Vertragsparteien sind dazu angehalten, ihre daraus enstandenen Pflichten zu erfüllen. Du bezahlst den vereinbarten Preis und nimmst das Auto entgegen, der Händler nimmt das Geld von dir an und übergibt dir im Gegenzug das Auto.

...zur Antwort

Fahren ohne Fahrerlaubnis, dazu noch der Schaden... das wird eine harte Zeit für dich.

Der Kollege, auf dessen Namen das Auto gemietet wurde, wird sich auch noch freuen.

...zur Antwort

Du musst nichts bezahlen. Dafür ist die Teilkasko zuständig. Diese hat keine SF-Klassen, also wird nicht zurückgestuft. Für den Eigentümer des Wagens gibt es keine Unkosten, abgesehen von der SB. Es sei denn, es wurde vertraglich etwas anderes vereinbart.

...zur Antwort

Als Handwagen wird der kein Kennzeichen brauchen.

Solange der von keinem Motor angetrieben oder von einem motorisierten Fahrzeug gezogen wird, sehe ich da keine Notwendigkeit.

...zur Antwort

Du darfst das Fahrzeug von der Werkstatt abholen lassen, wenn diese nachbessern muss. Fahrtkosten darfst du geltend machen, wenn du selbst hinfährst.

Drei Sekunden Google benutzen: https://www.adac.de/rund-ums-fahrzeug/reparatur-pflege-wartung/werkstatt-tipps/autowerkstatt-reparatur-teuer-mangelhaft/

...zur Antwort

Vertrag ist Vertrag. Da hat der Verkäufer nicht aufgepasst, Eigenverschulden.

Nachträgliche Änderungen oder Rückabwicklung sind ohne Weiteres nicht zulässig.

Lass dich nicht unter Druck setzten!

...zur Antwort

Unter 15 Jahren darfst du gar keine Kfz führen, auch nicht fahrerlaubnisfreie Kfz.

Das verlinkte Fahrzeug ist als Quad angegeben und hat 40 kW, dafür brauchst du die Klasse B oder BF17, dann aber mit Begleitung.

Als Lof-Fahrzeug wäre die Klasse T noch möglich, hier aber erst ab 18 Jahren, da das Fahrzeug bis zu 60 km/h läuft.

Gedrosselt und mit Lof-Zweck wäre es mit 16 Jahren vielleicht möglich.

...zur Antwort

Die Grundgebühr liegt tatsächlich bei ca. 300 Euro.

Für 25 Euro können die keinen Unterricht machen.

Wie weit bist du denn schon mit der Ausbildung?

...zur Antwort

Er lässt das Auto ungefragt verschrotten, weil er nicht wusste, wer der Eigentümer ist. Danach ist ihm der Eigentümer ganz plötzlich bekannt, damit er noch Standgeld kassieren kann.

Der Herr hätte sich vorher entscheiden sollen: Entweder Verschrottung ohne Standgeld oder Eigentümer ausfindig machen und Standgeld kassieren, aber nicht beides.

Wenn er nicht weiß, wem das Auto gehört, dann weiß er doch ebenfalls nicht, wer Standgeld bezahlen soll.

Seine Handlungen sind sehr widersprüchlich.

...zur Antwort

Da war dann wohl die Batterie leer.

Den Schaden am Fahrzeug deines Kollegen bezahlt die Haftpflicht, den an deinem eigenen die Vollkasko, wenn vorhanden.

...zur Antwort

Das geht in einem Zug.

Du brauchst folgende Unterlagen:

  • Zulassungsbescheinigung Teil I und II
  • gültigen HU-Bericht
  • eVB-Nummer von deiner Versicherung
  • Personalausweis oder Reisepass
  • Einzugsermächtigung zur Kfz-Steuer
  • Geld für die Gebühren und ggf. Kennzeichenschilder

Weitere Informationen findest du auf der Internetseite deiner Zulassungsstelle.

...zur Antwort

Du hast es selbst unterschrieben. Mit 1/5 der Gebühren als Entschädigung solltest du dich glücklich schätzen.

...zur Antwort

Wenn da der Firmenstempel drunter ist, sollte es eindeutig sein.

...zur Antwort