Ich denke, das Geld kannst Du Dir sparen. Hab diesen Service bisher nicht vermisst u. bin gut ohne diesen gefahren, für mich gäbs kein Argument, für sowas Geld auszugeben. Ich bin nicht von der Schufa abhängig, da ich ein unbescholtener Bürger bin u. deshalb nix zu befürchten hab. Hier näheres- für mich nicht überzeugend. https://www.schufa-identsafe.de/identsafe.html

...zur Antwort

wenn man einen zuverlässigen Mieter hat- aber hat man den immer? Kann man die Finanzierung nur durch Mieteingänge bezahlen, wäre ich vorsichtig. Mietnomaden können teuer werden u. letztlich tappt man ungewollt in ein Finanz-Fiasko...

...zur Antwort

Wenn Du Kapitalerträge über die Steuererklärung abrechnen willst, geht es ohne Bescheinigung sicher nicht. Frag doch nochmals nach bei der Bank, viell. erhältst Du die Bescheinigung nur auf Antrag.

...zur Antwort

nein, Du haftest ja nicht als Bevollmächtigter, somit kannst Du auch keinen Kredit auf den Namen Deines Mannes beantragen. Eigentlich logisch,oder?

...zur Antwort

Vermutlich meinst Du den Altersentlastungsbetrag. So kannst Du neben dem üblichen Freibetrag von 750 Euro und en EWrbkungskosten i.H. von 51, - Euro auch noch den Altersentlastungsbetrag abziehen. Dieser kann schon noch einiges an Entlastung bringen.

...zur Antwort

Grds beträgt der Anspruch 6 Wochen. Dann zahlt die Krankenkasse Krankengeld. Wenn der Mitarbeiter binnen von 12 Mt. ab Beginn der 1. Erkrankung gerechnet jedoch immer wieder an der selben Krankheit erkrankt, werden die Krankheitstage zusammengezählt., bis die 6 Wochen erreicht sind. Hat der Arb.nehmer nun zw. zwei einzelnen Krankhkeiten länger als 6 Mt. wieder gearbeitet, beginnt der 6-wöchige Lohnfortz.anspruch erneut. Viell. gibt es eine Betriebsvereinbarung, die bei längerer Zugehörigkeit einen Auslgeich für das niedr. Krankengeld regelt. Beim Betriebsrat erfährst Du mehr hierzu.

...zur Antwort

Ja das ist tatsächlich so. Mut-u. böswillige Schäden durch Fremde sind in der Vollkasko versichert- außer Reifen. Sprich: Kratzer mit dem Schlüssel werden übernommen. Aufgestochene Reifen leider nicht. Oder man bezahlt einen Extrabeitrag für diesen Zusatzbaustein, ich kenn das so von der AXA Versicherung

...zur Antwort

Einen Verkehrsrechtschutz finde ich sehr wichtig. man wird schneller in einen Unfall verwickelt, als einem lieb ist. Und wie oft ist man allein unterwegs und der Unfallgegner zu zweit. Schon gibts Streit und dann hat man ohne Rechtschutz gleich mal schlechte Karten. Recht haben und Recht kriegen sind immer zwei paar Schuhe.

...zur Antwort

Wenn sich der Berater Zeit nimmt, Deine persönliche Situation genau zu erörtern. Deine finanz. Istsituation erfasst, und die Zukunftsplanung mit berücksichtigt. Außerdem sollte er die Möglichkeit haben, Dir verschiedenste Anbieter für Deine Anlagen vermitteln zu können, und nicht nur die hauseigenen PRodukte verkaufen. Gute Sparformen, die Du bereits hast, sollte er nicht schlecht reden und Dich nur zum Zwecke, viel zu verkaufen, da rausberaten.

...zur Antwort

wäre hierbei vorsichtig. Habe schon oft gehört, daß solche Start - Zuschüsse meist zur Folge haben, daß man dann permanent angerufen wird. Ständig wollen die einem dann was verkaufen, was Erträge bringt. Zum Beispiel Aktienfonds. Aus den Gebühren die man beim Kauf solcher Werte bezahlt, holen sie sich dann schnell die geschenkten Gelder wieder. Wenn man permanent ablehnt, werden sie auch versuchen, einen als kostenfreien Kontonutzer schnell wieder loszuwerden. Solche Kunden wollen die Banken dann nicht. Aber ich habe nur davon gehört, bin selber nicht Bankkunde bei dieser Bankengruppe.

...zur Antwort

Natürlich kann man bei mehreren Banken Sparbücher unterhalten. Unsere Kinder haben zum Beispiel seitens der Großeltern ein Sparbuch bei der Raiffeisenbank, wir selber sind bei der Volksbank Kunden. Bitte denk aber daran, den Freistellungsbetrag dann aber auch auf beide Banken aufzuteilen, nicht daß ein Abzug von Kapitalertragsteuer den Zinsertrag schrumpfen lässt. So viel Zinsen gibts bei einfachen Sparbüchern ja leider eh nicht.

...zur Antwort

Herrje, das ist ein Schreck, das kann ich Dir gut nachempfinden. Das ist mir auch schon passiert. Leider war es so, daß mir meine Bank dann mitteilte, daß der Geldautomat nur einmal wöchentlich neu befüllt wird, und erst dann könne die Bank prüfen ob das Geld wieder eingezogen wurde vom Geldautomaten. Theoretisch hätte es auch der nächste Kunde entnehmen können, dann hätte ich Pech gehabt. Das Warten hat sich dann aber doch gelohnt, einige Tage später kam der Anruf der Bank, das Geld war im Rückzugschacht und ich bekam es gutgeschrieben.

...zur Antwort