Meines Wissens kann das ALG2 maximal für eine Dauer von 3 Jahren gekürzt werden um eine alte Überzahlung abzuzahlen. Außerdem gibt es Grenzen was die Raten betrifft. 80,- Euro erscheint mir deutlich zu hoch zu sein. Handle sie runter auf die Hälfte, wenn nicht: Ab zum Anwalt für Sozialrecht.

...zur Antwort

Das könnte zeitlich knapp werden. Wie wfwbinder schon sagte, sollte jetzt erst mal der Beratungsschein geholt werden. Dann kann der Anwalt schon klar sagen wie die Rechtslage ist. Es muss dann gar nicht zu einem Prozess kommen! Meines Wissens beträgt das Schonvermögen bei der GruSi nur 1600,- Euro. Liegt die Lebensversicherung darüber muss das Geld daraus verwertet werden.

...zur Antwort

Deine Angaben sind zu dürftig um das beurteilen zu können. Generell gelten Unterhaltszahlungen als Einkommen und werden mit dem Anspruch auf Hartz4 verrechnet. Du bekommst also entsprechend weniger Hartz4. Schau Dir die Bedarfsberechnung der ARGE an. Welchen Bedarf haben Sie für Dich ermittelt. Ist dieser korrekt? Lass Dich bei einer Beratungsstelle (Arbeitsloseninitiative) beraten, oder versuche es mal im "Forum Sozialhilfe" (googeln)

...zur Antwort

Kann ich gar nicht glauben. Das Sozialamt ist doch froh um jeden der nicht mehr auf Hilfe angewiesen ist. Wie wärs wenn Du Fakten schaffst: Such Dir einen 400,- Euro Job und zeige das Du arbeite kannst. Dann wirst Du vermutlich zur Arge abgeschoben, dann kommst Du eher an eine Umschulung. Du kannst Dich auch kostenlos (über einen Beratungsschein) von einem Fachanwalt für Sozialrecht beraten lassen.

...zur Antwort

Es gibt keinen ausdrücklichen Anspruch auf ein Handy. Die Telefonkosten sind jedoch bereits im Regelsatz enthalten. Darüber hinaus wird vom Gesetzgeber empfohlen einen kleinen monatlichen Betrag vom Regelsatz anzusparen um einmalige Ausgaben (z.B. für ein Handy) zu bestreiten.

...zur Antwort
Weitere Inhalte können nur Nutzer sehen, die bei uns eingeloggt sind.