Wie viel Geld für das erste Auto?

Das Ergebnis basiert auf 29 Abstimmungen

Nicht viel Geld ausgeben, weil... 41%
4500€ ist schon okay für ein Auto 34%
Anderer Meinung, weil... 21%
Eher mehr Geld ausgeben, weil du dir dann so schnell kein neues.. 3%

18 Antworten

Nicht viel Geld ausgeben, weil...

Im Prinzip sind 4500 in Ordnung und es ist schwierig, als Autofan nicht direkt etwas schickes zu nehmen. Dennoch würde ich zu einem günstigen Modell greifen, das einfach nur fährt, um sich erst einmal dran zu gewöhnen und auch mal eine Delle reinhauen zu können ohne dass es schmerzt. Von den Felgen rate ich grundsätzlich erstmal ab. Beim Parken entstehen die meisten Kratzer und die Felgen sind ganz vorne dabei. Das wird richtig wehtun wenn da irgendein Kratzer drin ist und das passiert schneller als man denkt.

4500€ ist schon okay für ein Auto

4500 Euro ist aber auch an der Obersten Grenze bei dem was Ich für ein Anfängerauto ausgeben würde.

Für 2000 Euro bekommst du eher weniger das schicke Auto was du dir wünscht, aber Autos in dieser Preisklasse sind auch günstiger in der Versicherung und wenn du es Beschädigst, ärgerst du dich nicht ganz so stark .

Genau richtig

Für 2000 Euro bekommst du eher weniger das schicke Auto was du dir wünscht, aber Autos in dieser Preisklasse sind auch günstiger in der Versicherung

Die Versicherung hat nichts mit dem Kaufpreis zu tun.

@Christiangt

... und wieso soll das so sein?

Wenn man eine preiswerte Versicherung will, sucht man nach einer geringen Typklasse und nichts anderem.

@Hunterallstar99

Weil die meisten günstigen Autos eben Autos aus der gerigeneren Typenklasse sind.

@Christiangt

Wie kommst du darauf? Ein logischer Schluss wäre etwas ganz anderes: Günstige Autos sind günstig, also sind ihre Besitzer nicht so vorsichtig wie bei einen teuren Autos, sprich mehr Unfälle. Außerdem ist das erste Auto von vielen ein Preiswertes - ein weiterer Grund für eine schlechtere Unfallstatistik und somit schlechtere Typklasse.

Es ist einfach eine dumme Regel, genau wie die Abhängigkeit von der Leistung und was weiß ich, da gibt doch immer mehr Ausnahmen als Regelfälle... Nach der Typklasse gucken, fertig und aus. Keine weit hergeholten "Regeln" aufstellen.

Anderer Meinung, weil...

Es kommt drauf an welches Modell, Baujahr und wie es gepflegt wurde.

Ein Golf kann viel aber auch wenig in der Versicherung kosten, je nach Modell versteht sich.

Das Schick solltest du dir abschminken, du bist Fahranfänger, eine Delle, Macke oder sonstiges kann sehr schnell passieren, dafür wäre das Geld zu schade

Zudem kommt es dazu das du ein vernünftigen Golf lange suchen musst, die meisten sind Überteuert oder du kaufst dir dann "müll". Ich finde für ein akzeptablen Golf 6/7 musst du mit mindestens 6000 € rechnen

Die Kosten danach solltest du auch mit bedenken, wie KFZ Werkstattbesuche, Reifen oder sonstige, VW ist ziemlich teuer dadrin.

Nun zu deiner Frage, es kommt drauf an was für ein Auto du haben willst, wie oben gesagt kostet ein vernünftiger Golf 6/7 etwas mehr als du hast, wo du für das Geld bei einer anderen Marke ggf ein neueres Auto mit mehr Komfort bekommst.

4500€ ist schon okay für ein Auto

Für 4,500 kriegst Du ein brauchbares Auto.

Vielleicht - oder gar wahrscheinlich - NICHT das Auto Deiner Vorstellung, aber dafür verkehrssicher und einigermaßen in Schuss.

200 tkm finde ich für die kleinen Turbo-Benziner schon ziemlich viel als Laufleistung.

Nimm auf jeden Fall jemanden mit, der sich mit Autos auskennt oder / und führe den Wagen im Rahmen einer Probefahrt einer unabhängigen Werkstatt / dem ADAC vor.

Das gibt Dir keine 110 % ige Garantie, dass nichts an der Karre jemals kaputt gehen wird, bewahrt Dich aber vor den übelsten potentiellen Fallen.

Auch, wenn Dir scheinbar sehr viel an der Optik des Wagens liegt: die Prioritäten solltest Du auf Qualität und Laufleistung setzen. Was hilft Dir eine aufpolierte Schrottkarre mit schicken Felgen und Spoiler .... und davon gibt es VIELE.

Viel Erfolg, LG

Anderer Meinung, weil...

Für das erste Auto sollte man nicht zuviel aber auch nicht zuwenig ausgeben.
Wenn man zuwenig ausgibt, zahlt man eventuell gut für die Reparaturen drauf.
Wenn man zuviel ausgibt und das Auto wegen eines Fahrfehlers beschädigt, ist es ärgerlich und die Reparatur teurer.

4.500€ sollten jetzt nicht allzu verkehrt sein, ich habe für mein erstes Auto knapp 7.000€ hingeblättert und hatte nicht eine außerplanmäßige Reparatur, etwas Glück gehört wahrscheinlich auch dazu.

Ein Freund wollte unbedingt sparen und ein gemoddetes Auto holen, obwohl ich ihm eindringlich davon abgeraten habe, hat er es gekauft, nach einer Woche Motorschaden. Etwas ähnliches ist mit dem nächsten Auto passiert und aus Frust hat er dann einen Einjahreswagen Finanziert und kommt wegen den Raten jetzt nicht aus seinem Job.

Was möchtest Du wissen?