Rücktritt von der Klassenfahrt bei Schulwechsel

1 Antwort

Bei Klassenfahrten ist das Budget meistens sehr eng, das heisst, dass so ziemlich alles Geld verplant ist, und zwar hauptsächlich für Sachen, die man nicht einfach absagen kann. Ich weiss nicht, was auf der Klassenfahrt so geplant war, aber Carmiete, Museumseintritte und so weiter sind 8 Wochen im Voraus bestimmt schon bezahlt.

Wie gross war denn euer Eigenanteil? Wenn ihr findet, dass es sich lohnt, dafür zu kämpfen, solltet ihr nochmal mit dem Klassenlehrer sprechen. Das Geld, das nicht ausgegeben wird, solltet ihr schon zurück bekommen (das wären zum Beispiel Kosten für Essen)

Der Eigenanteil beträgt 180€.

Die Klassenleitung sagt, dass eine Rückerstattung wegen des Schulwechsels nicht möglich sei, sie schlägt aber vor, dass wir unsere Tochter krank melden, damit wir das Geld von der Versicherung bekommen. Dieses Vorgehen nenne ich Versicherungsbetrug. Und ich finde es unmöglich, dass da ganze keine andere Lösung existiert. Da muss doch im Vorfeld daran gedacht werden, dass jemand umzieht oder sitzen bleibt.

Kennt jemand Paragraphen im Schulrecht, in denen das geregelt ist, wie man vorgeht? (Im Idealfall welch aus NRW)

Schulwechsel wegen Mobbing, Beleidigungen und Drohungen

Hallo ihr lieben, ich hoffe Ihr könnt mir helfen. meine Tochter (12) wurde massiv an der weiterführende Schule gemobbt, vor ca 1,5 Jahren fing es an, erst waren es die Mädchen, wo Kleidung beschädigt wurde, massive derbe Beleidigungen( die ich hier nicht offen reinschreiben möchte) offen an den kopf geworfen wurden, das ganze ging ca 6 monate.ich sprach mit den Klassenlehrer, Schulleitung jedoch ohne Erfolg, wurde als lächerlich hingestellt!! :-( vor ca 4 Monate fing es wieder an, es kamen Drohungen, Beleidigung unter der Gürtellinie und und und... zuviel um alles auf zuzählen. Die Kiddis aus der Klasse meiner Tochter haben sich sogar verstärkung dazu geholt die anderen aus der 8. und 9. Klasse (jungs) Die Kiddis haben noch nicht mal halt vor Erwachsene gemacht! Das ganze wurde öffentlich an der Schule, draussen und sogar im Internet, einfach nur Schlimm.Meine Tochter hatte nur noch Angst und wollte nicht mehr zur Schule, ich habe dann Anzeige erstattet, Schulamt eingeschaltet und das Jugendamt. da ich alles Schwarz auf weiß habe wurde der Schulwechsel von dem Schulamt empfohlen auch von der Polizei. Meine Tochter und sogar Ich waren einfach nur mit den nerven am Ende, zumal meine Tochter sich immer mehr zurück gezogen hat, nicht mehr gegessen, die Noten wurden schlechter, einfach Pysisch am ende. Nach dem schulwechsel brauchte ich eine Bescheinigung vom Schulamt das der Schulwechsel sinnvoll war, was mir vorher auch bestätigt wurde. Doch diese bescheinigung bekomme ich nicht mehr weil es jetzt auf einmal heißt " Schulwechsel war freiwillig" so ein quatsch.. kein Kind wechelst mal eben so die Schule weil es gerade Bock dazu hat. diese bescheinigung brauche ich für die Fahrkarte jetzt wegen den Kosten die sehr Hoch sind. Ich frage mich jetzt allen Ernstes wass für eine gerechtigkeit es gibt?? und zum guten schluss musste ich mir jetzt von eine Mutter sagen lassen dessen Kind auch bei der ganzen Aktion beteiligt war/ist das ich ja "unterbelichtet sei" !!! sowas muss man sich auch noch antun!!! was muss den noch passieren??? habe ich eine möglichkeit Einspruch einzulegen wegen der Bescheinigung?? ich bin doch im recht!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?