Mitbewohner zahlt Miete nicht , keine Kaution vorhanden , was tun?

10 Antworten

Die Vermieterin kann die Miete komplett von Dir verlangen und kommt vielleicht auch noch drauf, dass ihr die Kaution noch schuldet. Auch diese wird sie dann komplett von Dir verlangen.

Du musst versuchen, die Anteile, die Dir vom Mitbewohner zustehen, von ihm zu bekommen. Ggf. mit Hilfe eines Anwalts.

Allein kann er nicht aus dem Vertrag raus, bleibt also in der Pflicht, was aber nichts nützt, solange die Vermieterin erfolgreich bei Dir abkassieren kann.

Da können Sie den Mitmieter nur auf die Zahlung eines geschuldeten Mietanteils verklagen.

Dem Vermieter schulden Sie beide gemeinsam solidarisch haftend die gesamtvereinbarte Miete jeden Monat.

Fehlt Miete, wird er Sie beide mit Mahnbescheiden oder gleich Klagen beglücken.

Können Sie die Miete folglich alleine nicht aufbringen, dann sollten Sie die Wohnung frsitgerecht kündigen.

Der ehemalige Mitmieter muß zur Rechtgültigkeit die Kündigung mit unterzeichnen.

Weigert er sich, dann können Sie ihn erfolgreich auf seine Mitwirkung verklagen.

Wenn ihr beide als Mieter im Mietvertrag steht, koennt ihr nur gemeinsam kuendigen. Er allein kann das hingegen nicht.

Ihr haftet allerdings auch gemeinsam gegenueber dem Vermieter. Das heisst, der Vermieter kann sich aussuchen, von wem er die Miete und ggf. auch die Nebenkosten einfordert. Wenn also dein Mitmieter die Mietzahlung einstellt, wird der Vermieter vermutlich von dir die volle Miete einfordern.

Du haettest dann zwar hoechstwahrscheinlich einen entsprechenden Anspruch gegen deinen Mitmieter, das braucht den Vermieter aber nicht zu interessieren. Der wird sich sein Geld von dir holen und du kannst dann versuchen, dir den Anteil des Mitmieters von diesem zurueck zu holen.

Genau richtig und insofern würde ich Dir jetzt schon raten, möglichst genaue Informationen darüber einzuholen, wo er sein Geld verdient (Arbeitgeber mit genauer Benennung und Anschrift) bzw. wo er es lagert, also seine genaue Bankverbindung.

Irgendwann wirst Du womöglich einen rechtlichen Anspruch gegen ihn durchsetzen müssen und solange er ein Einkommmen hat, könnte das gepfändet werden. Ebenso sein Bankkonto.

Es lohnt sich nämlich auch kaum, einen teuren Rechtsstreit mit jemandem anzufangen, der sowieso kein Geld hat bzw. nichts Pfändbares hat. Ein gültiger Titel ließe sich so nur sehr schwer durchsetzen.

ich denke es ist ein Irrtum: Ihr steht gemeinsam, nicht getrennt im Vertrag.

D.h. nicht 2 Mietverträge, und nach Kündigung von Mieter A muss der Vermieter einen neuen Mieter für die halbe Wohnung suchen, sondern: beide haften in voller Höhe für die anfallende Miete. Bei Auszug von A muss B sich dann entscheiden, entweder die volle Miete zu zahlen und wohnen bleiben, oder ausziehen und kündigen. 

Übrigens wäre ohne Vertragsänderung der längst woanders wohnende Mieter A weiter in der Pflicht, wenn B die Miete nicht zahlt. Also besser den Vertrag ändern und nur B als Mieter. Was der Vermieter übrigens nicht akzeptieren muss

Wenn Ihr beide im Mietvertrag steht und Dein Mitbewohner ausziehen will, habt Ihr 2 Möglichkeiten:

  1. Ihr kündigt beide den Mietvertrag und zieht aus
  2. Ihr kündigt beide den Mietvertrag und Du schließt einen neuen ab
  3. Alle 3 Vertragsparteien setzen einen Änderungsvertrag auf, durch den der Mitmieter aus dem Vertragsverhältnis entlassen wird.

kann er alleine seine Partei im Vertrag kündigen ?

nein, s.o.

Was kann die Vermieterin für Konsequenzen einleiten ?

wenn der Mitmieter "einfach geht und nicht mehr zahlt" kann die Vermieterin die Miete von Dir komplett einfordern.

Was möchtest Du wissen?