Mietminderung bei gesprungenem Fenster?

5 Antworten

Mietminderung erachte ich nicht als gerechtfertigt. Was du tun musst, ist die schriftliche Inkenntnissetzung des Vermieters von diesem Mangel (per Einwurfeinschreiben) mit einer Fristsetzung zur Behebung von zwei Wochen (datumsmäßig bestimmt). Passiert binnen dieser Frist nix, darfst du dir einen Handwerker selbst beauftragen und dessen Kosten( die du zunächst verauslagen musst) ab übernächstem Monat mit der Miete aufrechnen.

Eine gesprungene Scheibe berechtigt Dich nicht zu einer Mietminderung. Du schreibst einen Brief an die Vermietungsgesellschaft und bittest um Reparatur. Wenn Du nichts hörst von denen, schreibst Du einen zweiten Brief und setzst eine Frist. Wenn das auch nichts bringt, wende Dich an den Mieterbund. Wenn Du von Dir aus die Miete kürzst, kann Dir im schlimmsten Fall gekündigt werden.

Mach das schriftlich, fordere Deinen Vermieter auf umgehend das Fenster zu reparieren, setzte eine Frist - wenn das nicht passiert, dann lass das Fenster reparieren und hole Dir die Kohle für das Fenster zurück oder rechne mit der künftigen Mietzahlung auf. Alles in dieser Reihenfolge.

Wieso nicht einfach das Fenster reparieren lassen (auf deren Kosten, wenns nicht irgendwie auf dich zurückzuführen ist) und gut ist?

Weil: wer den Auftrag vergibt, zahlt erst mal. Und dann rennst Du Deinem Geld hinterher...

@anjanni

Das Geld würde ich wahrscheinlich erst mal nicht wieder sehen....

Soll ich die Rechnung dann einfach auf meine Vermieter schreiben lassen oder wie?

@Antonio93

Nein, ich mein, die Reparatur bei deiner Hausverwaltung beantragen. Auf eigene Kosten reparieren lassen und hoffen, dass man dir das Geld erstattet würde ich nicht.

@Gehilfling

Sowas von falsch, schlimmer geht's nicht ...

@albatros

Achso? Na dann, Herr "Albatros", will ich mal wissen was der riesige Unterschied zwischen unseren Vorschlägen ist der meinen:

Reparatur bei deiner Hausverwaltung beantragen.

von deinem

schriftliche Inkenntnissetzung des Vermieters von diesem Mangel

...so unterscheidet, dass meiner "nicht mehr schlimmer geht", aber deiner Allheilsmittel ist?

Dass ich nicht hinzugefügt hab "per Einschreiben und Frist"?

Ich gehe mal davon aus, du hast, wie die meisten Deutschen eine Zweischeiben-Verglasung.

Hier stellt sich zuerst die Frage, ob das Fenster noch dicht ist und ob ein Verletzungsrisiko besteht.

Wäre das Fenster nicht mehr dicht oder es bestünde ein Verletzungsrisiko wärst du in der Nutzung der Wohnung eingeschränkt und du könntest die Miete entsprechend mindern.

Ist das Fenster jedoch dicht und es besteht kein Verletzungsrisiko, kannst du ja deine Wohnung uneingeschränkt nutzen. Dir entsteht durch den Riss kein Nachteil. Deswegen wird eine Mietminderung hier eher nicht in Frage kommen.

Was du als Erstes machen musst, ist eine ordentliche schriftliche Mängelanzeige. Hier gehört eine Fristsetzung rein. Erst wenn diese Frist abgelaufen ist, kannst du wirklich etwas machen.

Mir stellt sich die Frage, warum die Scheibe gesprungen ist. Evtl. könnte hier noch Ungemach auf dich zukommen.

Was möchtest Du wissen?