Kann mein Arbeitgeber meine WhatsApp Chatverläufe lesen?

13 Antworten

so lange das auf deinem handy passiert, kann der arbeitgeber nicht ohne enormen technischen aufwand und auch nicht ohne gegen geltendes recht zu verstoßen deine nachrichten etc. abhören auch dann nicht, wenn du dich über das WLAN deines arbeitgebers ins Netz einwählst.

hier stellt sich gerade die frage, ob du dies als Arbeitnehmer auch durftest. wenn nein, dann braucht dein arbeitgeber nicht mal zu beweisen, dass du irgendwie über ihn hergezogen hast etc. dann reicht es, wenn er bewiest, dass du in seinem wlan warst und dass du es nicht durftest. erstres lässt sich über den router recht leicht nachweisen. für letzteres reicht ggf. der arbeitsverag, nebenvereinbarungen oder im zweifelsfall zeugen.

blöd an dieser stelle, wenn er es einst erlaubt hat, es aber nirgendwo festgehalten wurde, und dann alle kolegen abstreiten, dass es mal so war.

kommen wir zu deiner letzten frage. natürlich kann ein arbeitgeber als einstellungshindernis fragwürdige Internetinhalte heranziehen. bleibt zu hoffen, dass man mit offnen karten spielt. sprich, dass der arbeitgeber dich beim vorstellungsgespräch damit konfrontiert. dann kann man, sofern es nicht all zu krass läuft, das Ruder noch herum reißen.

wenn dein potenzeiller AG dich z.B. auf ein Foto anspricht, das auf einer party gemacht wurde und dich als schnapsleiche zeigt, dann steh dazu: sag ihm, es war eine ausnahmesituation und wird so auch nicht mehr vorkommen.

kniffeliger wird es, wenn du dich als Polizist bewirbst, und deine Aktivitäten im Web eine eindeitig verfassungsfeindliche gesinnung zu Tage fördern.

lg, Anna

Um sowas zu verhindern gibt es nur zwei sachen erstmal niemals den echten namen oder adresse verwenden zb als emali oder im face book auch sollte man keine peinliche fotos oder überhaupt selbst welche einstellen und sich zb auch nur fotografieren lassen von leuten die zumindestens keine fotos einstellen.Und zb erst recht nicht auf facebokk gehen da die mit dienen fotos geld verdien werden zb für die werbung und zb kann das richtieg sdchlecht für dich sein wen du zb dich unmöglich auf einer Party benomen hast also immer ein sydonym verwenden.Aber auch arbeitgeber schauen auf facebook also überlegen was du dort einstellst.

Ganz schön viele Fragen auf einmal. Also hier ein paar Antworten:

"mich würde sehr interessieren, ob es Firmen möglich ist, WhatsApp Chatverläufe, Facebook Nachrichten, Google Suchanfragen oder auch die Aktivität auf gutefrage.net anzufordern und zu lesen?"

-> Nein, außer sie stehen in sehr guter Beziehung zur NSA. :-)

"Bringt es was, wenn ich meinen WhatsApp Chatverlauf lösche, oder wird das auf deren Servern ewig gespeichert? "

-> Auch hier: NSA speichert dazwischen, bei WhatsApp (facebook) wird teilweise ebenfalls gespeichert.

"Kann es sein, dass man einen Job nicht bekommt, wenn der Arbeitgeber z.B. irgendwelchen fragwürdigen Inhalte im Netz vorfindet?"

-> Je, definitiv. Dazu gab es schon mehrere Gerichtsurteile.

Wenn du bei der NSA oder beim  BND oder einem anderen Spoinagedienst arbeitsst, kannst du davon ausgehen, daß dein AG alles liest. Und nich tnur der.  Andernfalls nicht. Wenn du über den Firmenserver ins Netz gehst, kann er evtl. den Verlauf einsehen, aber keine Chatprotokolle oder dergleichen. Mach dich mal nicht verrückt.

Sagen wir es so, alles was du über das Firmeninternet machst kann relativ einfach mitgelesen werden. Wenn du über mobiles Internet Nachrichten verschikst kann der Arbeitgeber sie nicht mitlesen. Nachrichten löschen bringt nichts, die Informationen werden aufgezeichnet wenn die über den Router nach draussen gehen, dann ist es schon zu spät.

Was möchtest Du wissen?