Ist bei unterjährigen Gehaltserhöhungen die jährliche oder monatliche Beitragsbemessungsgrenze zur Sozialversicherung (Kranken + Pflegeversicherung) maßgeblich?

2 Antworten

Die Beitragsbemessungsgrenze ist ein Jahresbetrag. Bei einer Gehaltsanpassung wird der Gehaltsanteil, der die Grenze überschreitet auf die Monate verteilt.

Wenn du die Beitragsbemessungsgrenze überschreitest zahlst du ab dann halt den Höchstbeitrag zur GKV, egal wie weit du über der BBG liegst.

Oder meinst du doch eher die Jahresarbeitentgeltgrenze bezüglich eines möglichen Wechsels in die PKV?

Ich meinte, ob das der teil der ab juli (vielleicht) über der BBG liegt auf die Monate Januar - Juni "zurückgetragen" wird. da aufs jahr bezogen die BBG nicht überschritten wird

@Stefan1248

Vollkommen belanglose Frage.

@kevin1905

warum? Dabei geht es um meine kohle. das ist für mich nicht belanglos

@Stefan1248

Ja, die BBG der Vormonate wird aufgefüllt und erst wenn alle Vormonate bis zur BBG aufgefüllt wurden, wird der Teil des Arbeitsentgeltes, der über der monatlichen BBG liegt, beitragsfrei.

Was möchtest Du wissen?