Eigenbedarfskündigung mit falscher Frist

3 Antworten

Tatsächlich wirkt die Kündigung mit zulässiger Frist von 9 Monaten. Insofern müsste man ihr nicht widersprechen, kann aber auf den Irrtum aufmerksam machen oder zu seinem Vorteil nutzen und vorfristigen Kündigungstermin gegen "Umzugskostenbeihilfe" akzeptieren.

Meine Frage lautet, ob ich der Kündigung wiedersprechen muss und wenn ja, in welchem Zeitraum. Oder ist die Kündigung einfach unwirksam, also wie nicht geschrieben ?

Sie ist trotzdem wirksam, schau hier:

Wird durch ein Versehen oder auch z.B. wegen einer unvorhersehbare Verzögerung beim Zugang des Schreibens die Kündigungsfrist falsch angegeben, so bleibt die Kündigung nach wohl überwiegender Ansicht dennoch wirksam (OLG Ffm NJW-RR 1990, 337, Hamm MDR 94,56). Die Kündigung wird - statt zum engegebenen Zeitpunkt - erst zu einem späteren Zeitpunkt (bei dem die gesetzliche oder vertragliche Kündigungsfrist eingehalten ist) wirksam. Man nennt dies Umdeutung der unwirksmen (verfristeteten) Kündigung in eine wirksame (fristgerechte) Kündigung.

http://www.mietrechtslexikon.de/a1lexikon2/k1/kuend_form.htm

Du könnest eine Umzugshilfe in Form von Geld fordern, wenn der Vermieter früher rein möchte.

MfG

Johnnymcmuff

Hm....gemietetes Haus...... da kenne ich mich nicht so aus. Ich denke das BGB ist auch darauf anwendbar.

Jedoch....Du hast einen NEUEN!!! Eigentümer. Da gilt m.M.n. erst einmal die gesetzliche Sperrfrist bei Eigenbedarfskündigung von 3 Jahren. ³577 BGB

Zudem hat jedes Bundesland auch noch darüber hinaus gehende Sperrfristen. Berlin zum Beispiel hat eine sperrfrist bei Eigenbedarfskündigungen von 10 Jahren.

Auch sind bei Eigenbedarfskündigungen ganz streng einzuhalten Vorgaben zu beachten. Vergisst man als Eigentümer auch nur eine davon im Kündigungsschreiben anzugeben, ist die Kündigung unwirksam. Ein "Nachreichen" fehlender Vorgaben ist nicht zulässig. Es muss quasi erneut gekündigt werden mit entsprechend einzuhaltenden Fristen.

Beispielhafter Link http://www.finanztip.de/kuendigung-wegen-eigenbedarf/

Vielleicht musst Du gar nicht nach 9 Monaten ausziehen...........

Was möchtest Du wissen?