Anzeigepflicht für bereits begangene Straftaten von anderen

2 Antworten

Nein, man muss keine begangenen Straftaten anzeigen, egal welche. Geplante Straftaten laut Katalog im §138 muss man anzeigen, weil man sie dann noch verhindern kann. Was begangen ist, kann man nicht mehr verhindern also keine Anzeigepflicht.

Eine Strafbarkeit durch "Nichtanzeige begangener Straftaten" ist nur im Rahmen der "Begünstigung" (§ 257 StGB) oder "Strafvereitelung" (§258 StGB) denkbar. Diese Tatbestände haben aber weitere Voraussetzungen. Da der Vorwurf im "Unterlassen" liegt, setzt Täterschaft im übrigen eine sogenannte Garantenstellung voraus. Die wird nur bei Personen anzunehmen sein, die von Berufs wegen mit Strafverfolgung zu tun haben.

In dem von dir geschilderten Beispiel machst du dich nicht strafbar, wenn du keine Anzeige bei der Polizei machst. Ob du das mit deinem Gewissen vereinbaren kannst, ist eine andere Frage.

danke! Es liegt bei mir kein konkreter Fall vor - nur eine allgemeine Frage. Das Gewissen ist natürlich etwas ganz anderes. Frage mich aber nur wann man bei einem "guten Freund" zu einer Anzeige verpflichtet wäre ohne sich selbst strafbar zu machen...

Was möchtest Du wissen?