Anwaltliche Schweigepflicht Anwalt erzählt Mandantin von einem Straftäter?

3 Antworten

Ja. Zumindest darf er das erzählen, was sowieso öffentlich ist.

Nein. Wenn es Sachen sind, die ihm ein Mandant im Rahmen der Schweigepflicht erzählt hat und die nicht für die Allgemeinheit bestimmt sind.

So darf bspw. der Anwalt nichts darüber erzählen, wenn ihm sein Mandant (Einbrecher) z. B. erzählt hat, was ihm alles in seiner Kindheit widerfahren ist und wie das dazu beigetragen hat, dass er zum Einbrecher wurde. Sobald aber auch dieses Wissen im Rahmen eines öffentlichen Prozesses öffentlich vorgebracht wurde, ist es kein Geheimnis mehr.

Man muss also genau differenzieren zwischen Dingen, die wirklich geheim sind geheim bleiben müssen und solchen, die sowieso schon öffentlich sind.

und der Anwalt hat auch nicht das recht ... sowas Preiszugeben

Der Anwalt hat nur darüber Stillschweigen zu bewahren, was ihm in seiner anwaltlichen Tätigkeit als Geheimnis offenbart wurde. Gerichtsverhandlungen sind in der Regel öffentlich. Da kann jeder hingehen und zuhören. Auch die Zeitungen etc. dürfen darüber berichten. Sobald dann in einer öffentlichen Verhandlung über Tat und Täter gesprochen wurde, ist es kein Geheimnis mehr, sondern "offenkundig".

Der Anwalt hat gegenüber seinem MANDANTEN Schweigepflicht. Wenn er von einem erfolgten Urteil spricht dann spricht er von Tatsachen. Das darf er. Wer will es ihm verbieten?

Anwältin ist tätig geworden, ohne Vollmacht und will nun abkassieren!

Hallo,

ich habe folgendes Problem. Wg einer Strafsache (Sexualdelikt meiner Kinder) mußte ich mir einen Anwalt nehmen, damit ich meine Kinder als Nebenkläger vertreten konnte. Über die Opferhilfe erhielt ich dann eine Anwaltsliste und wählte einen Anwalt in meinem Wohnumfeld. Ich ging davon aus, daß die Anwalte in der Liste wirklich die Interessen der Opfer vertreten würden. Soweit so gut. Ich ging zum Anwalt, dieser erklärte mir, daß die anwaltliche Vertretung vor Gericht kostenlos ist, da die Kinder ja noch minderjährig sind und es ein Strafdelikt ist. Weiterhin empfahl sie mir, einen Zivilprozess mit Schmerzensgeld anzustreben. Ich äußerte meine Bedenken bzgl der Kosten. Die Anwältin meinte ich soll Prozesskosten beantragen und dann sieht sie weiter. Dies hab ich aber nicht getan, dennoch hat sie aussergerichtlich, ohne Vollmacht von mir, Schriftverkehr mit dem Angeklagten geführt. Nun will die Dame dafür das Geld. Das verstehe ich nicht, da ich keine Vollmacht unterschrieben habe. ISt sie dann dazu berechtigt??? Sie schickte mir eine Rechnung, worauf ich mit erstaunen reagierte. Auf meine Mail antwortete sie nicht. Dann erhielt ich nun heute, ohne jegliche Mahnung vorab, einen Mahnbescheid vom Amtsgericht. Kann das alles wahr sein???? Kann sich eine Anwältin an dem Leid meiner Kinder so bereichern???? Ich bin tierisch wütend und weiß nicht, was ich tun soll. Dem Mahnbescheid kann ich widersprechen, aber sie strebt dann einen Prozess an.

Was und wie kann ich tun/dagegen vorgehen??

Ich hoffe jemand kann mir helfen.

LG d.

...zur Frage

Kann ein Anwalt einfach das Mandat niederlegen und nicht zur Verhandlung erscheinen

Ich habe eine umfangreiche Sache, die mit Betreuung meiner Mutter zu tun hat. Aber meine Frage ist hier nur, ob ein Anwalt mitten im Verfahren einfach das Mandat niederlegen kann und nicht zu der vom Gericht anberaumten Anhörung erscheinen braucht. Der Fall ist wie folgt: Vor 2 Jahren stand ich vor dem Problem, daß ich bei meiner Rückkehr in mein Elternhaus und in meine im ersten Stock liegende Wohnung gehen wollte, dieses als verkauft vorfand und das Schloß ausgetauscht war, so daß ich das Haus nicht betreten konnte. Ich mußte im Obdachlosenheim übernachten. Daraufhin ging zu einem Anwalt, der dann mit der Betreuerin verhandelte, bis ich wieder in meine Wohnung gelangen konnte. Der Fall hätte natürlich weiter vom Anwalt bearbeitet werden müssen, aber kurz darauf war der Anwalt für mich nicht mehr zu sprechen, weder telefonisch noch für einen Termin. Er forderte mich anstatt dessen auf, seine Zwischenrechnung zu bezahlen, sonst würde er das Mandat niederlegen. Darauf ging ich zu einem anderen Anwalt ebenfalls am Ort und bat ihn, für mich und meine Mutter tätig zu werden, damit wir unser Anwesen behalten und meine Mutter wieder in ihr Anwesen nach Hause darf und nicht weiter gezwungen wird, im Altersheim zu leben, wie von ihrer Betreuerin arrangiert. Auch dieser erschien nicht zur Anhörung und meine Mutter war mit 3 Richtern alleine. Anstatt dessen zeigten mich alle beide Rechtsanwälte wegen Betrugs an. Das kann doch nicht sein. Meine Mutter und ich waren nun völlig im Stich gelassen. Finanziell war es bei uns ebenfalls sehr schwierig. Ich hatte zu dieser Da ich zu dieser Zeit keine feste Arbeitsstelle, da ich ja erst darum kämpfen mußte, wieder in meine Wohnung zu kommen und im Obdachlosenheim wohnte. Deshalb hatte ich wenig Geld zur Verfügung, lebte von ALG II. Meine Mutter konnte ebenfalls wegen der Betreuung nicht über ihre Rente und über das Vermögen Ihres Anwesens verfügen. Erst später habe ich im Internet gelesen, daß für Menschen mit geringem Einkommen Beratungshilfe und Prozeßkostenhilfe in Anspruch genommen werden kann. Dieses habe ich zu dieser Zeit nicht gewußt. Wirklich nicht! Aber die beiden Anwälte haben mich nicht darüber informiert. Kann mein "Nichtwissen" als "entschuldbarer Irrtum" vor Gericht gewertet werden, wenn es um die Frage geht, ob es rechtens war, daß mich die beiden Anwälte wegen Betrugs angezeigt haben. Andererseits ergibt sich die Frage, ob sie nicht auch eine Verpflichtung hatten, zumindest zur Anhörung zu erscheinen. M. W. nach handelt es sich um eine beiderseitige Willenserklärung zwischen RA und Mandant, wie bei einem Kaufvertrag, wo sich beide Part. zu einer Leistung verpflichten, also vom RA seine Tätigkeit und vom Mandant die Zahlung. (Doch wie sieht es in einer Notlage aus?) Die RAe haben einen großen Schaden angerichtet, in dem sie beide nicht zur Anhörung erschienen sind und meine Mutter mit den 3 Richtern alleine dastand. - Und jetzt stehe ich noch mit 2 Anzeigen wegen Betrugs da. Was kann ich dagegen tun.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?