Ohne Deinen Anlagehorizont zu kennen, wird es schwer Dir zu helfen. Also willst du nur mehr Zinsen als auf einem Sparbuch bei gleicher Verfügbarkeit oder willst du nicht benötigte Ersparnisse langfristig anlegen? Als erste Anlaufstelle schau' Dir mal Nordea.fi an, das ist eine der größten Banken in Skandinavien. Wie bei alllen Anlagen gilt: höhere Zinsen bedeuten entweder höheres Risko bzw. längere Laufzeiten.

...zur Antwort

Tlw. bieten Fondsdiscounter Sparpläne schon ab 25 EUR/monatlich an. Da bei den Discounter i.d.R. kein Ausgabeaufschlag anfällt, belastet lediglich die Depotführung deine Rendite -diese enfällt ab einem Depotvolumen von 10.000 EUR oder höher. Wie du siehst, reicht wenig Geld zum Anlegen, wichtiger ist eher, dass du das in Aktienfonds investierte Geld auch tatsächlich auf lange Sicht nicht für was anderes brauchst, um Verlustphasen ohne Panik durchstehen zu können.

...zur Antwort

Wegen des Schimmels kannst du eine "Gesundheitsgefahren in der Wohnung" nach "§ 543 BGB" nachweisen und fristlos kündigen. Dazu sollte jedoch die Beweislast eindeutig und nachweisbar sein.

...zur Antwort

Die erste Anlaufstelle in deinem Falle sollte die Hausbank sein. Dass diese wegen der entgehenden Dispzinsen zickt, ist unwahrscheinlich und ein Grund zum Beenden deiner Aktivitäten dort. Beim Umschulden, die von Wfwbinder genannten Punkte berücksichtigen und, ganz wichtig, keine weiteren SChulden oben draufpacken, sprich FINGER WEG vom "jetzt noch 5000 EUR zusätzlich, ich spare ja mordsmässig Zinsen"!!

...zur Antwort

Schulden unerwähnt lassen! Pfändung: Bei einem großen Unternehmen würde ich auch im Falle einer Pfändung vorher nix sagen. Deinen direkten Vorgesetzten interessiert es nicht und die Gehaltsbuchhaltung weiss damit umzugehen, ist ja schließlich schon häufig genug vorgekommen. Bei einem kleinen Unternehmen sieht es hingegen anders aus, dort verursacht das oft eine unbekannte Situation und meist ist ja auch der Chef direkt involviert; sprich ein Verschweigen kostet dich leichtfertig einen kostbaren Vertrauensvorschuß. Daher mein Rat in diesem falle offensiv damit umzugehen, ein möglichst positives und zukunftsorientiertes Statement abgeben, dich für den entstehenden Aufwand entschuldigen und damit ist dann auch in den meisten Fällen der Käse gegegessen.

...zur Antwort

Mir hätte es gut getan ein Haushaltsbuch zu führen, dieses Versäumnis musste ich später dann tlw. schmerzlich nachholen. Daher: sehe das als gute Grundlage deine Finanzen dauerhaft selbst im Griff zu halten!

...zur Antwort

Es mag jetzt altklug oder oberlehrerhaft klingen, ich kann mir jedoch nicht verkneifen loszuwerden, dass ich sehr verwundert über deine Frage bin. Zum einen solltest du mit 18 Jahren wissen, welchen finanziellen Spielraum deine Eltern haben und zum anderen Möglichkeiten kennen, wie du deinen finanziellen Spielraum vergrößerst. Klar mag es Situationen, Prüfungsphasen etc. geben, wo es schwierig ist Ausbildung/Schule und Geld verdienen unter einen Hut zu bringen, für alle anderen Phasen sollte gelten: sparen oder Nebenjob.

...zur Antwort