Wie führe ich als Freiberufler meine Steuern ab?

2 Antworten

Wer eine freiberufliche Tätigkeit aufnimmt, meldet sich beim Finanzamt an. Dafür gibt es einen Betriebseröffnungsbogen. Den kann man sich auch im Internet laden:

http://www.berlin.de/sen/finanzen/steuern/formulare/bebeindex.html

Dann wird das Finanzamt das notwendige veranlassen.

Es kommt dann drauf an ob er Umsazstuerplichtige Leitungen erbringt, dann muss er monatlich eine Umsatzsteuervoranmeldung erstellen und abgeben, oder bei Ärzten usw. eben nur am Jahresende eine Einnahmen- Ausgabenüberschussrechnung erstellen.

zur Ergänzung: Ich empfehle Ihnen, zu Beginn Ihrer Tätigkeit einen Geschäftsplan zu erstellen, um das Unternehmen "Finanzamt-sicher" zu machen. Sie sollten dem Finanzamt nachweisen können, dass Sie von Beginn an Ihrer selbständigen Tätigkeit Gewinnerzielungsabsicht haben. Das sollte auch aus Ihrem Fragebogen hervorgehen.

Freiberufler oder nicht?

Hallo ich bin seit kurzen freiberuflich tätig, zumindest sagte man mir, dass ich das wäre und einfach Rechnungen ohne Mwst. schreiben kann. Jedoch bin nich mir nun etwas unsicher. Zum einen biete ich Tennistraining für einen Verein an, Nachhilfe für eine Wohlfahrtgesellschaft, zudem habe ich eine Firma beraten und nun werde ich gefragt ob ich als freier Vertriebsmitarbeiter tätig sein kann... bisher habe ich jedoch nichts angemeldet und einfach meine Steuer-ID auf die Rechnung mit angegeben... Mein erlernter Beruf ist Dipl-Ing (FH). Was habe ich nun falsch gemacht? Wo muss ich mich anmelden. Hinzukommt, dass das einkommen unter 8000Euro im Jahr liegt und ich noch als Student eingetragen bin. Falls ich als freiberufler arbeiten darf, muss ich ebenfalls eine klausel auf die rechnung schreiben, wie der kleinunternehmer?

...zur Frage

Ich (Student) habe 9 Monate in Vollzeit gearbeitet und bin jetzt wieder freiberuflich tätig, hat das steuerrechtliche Konsequenzen?

Hallo zusammen,

bis September 2015 ging ich einer Vollzeitbeschäftigung nach. Im Oktober 2015 wurde diese Vollzeitbeschäftigung in Teilzeit (Werksstudent) umgewandelt, da ich wieder mein Masterstudium nach der Praxiserfahrung aufgenommen habe. Insgesamt liegt mein Verdienst aus dieser Angestelltentätigkeit für dieses Jahr bei 37200 € Brutto. Ab 01. Dezember werde ich dem nicht mehr nachgehen und viel mehr wieder als Freiberufler arbeiten (<=20Stunden pro Woche). Aus der freiberuflichen Tätigkeit werde ich mit einem Einkommen von ca. 2000 € im Dezember rechnen.

Nun zu meiner Frage :

Welche steuerlichen Konsequenzen werde ich hiermit tragen ? Lohnt sich das überhaupt oder ist es nicht klüger die Freiberuflichkeit erst ab dem Januar 2016 wieder aufzunehmen ?

Wäre nett wenn mir jemand kurz erklären könnte wie sich meine Nachzahlungen in diesem Fall berechnen würden ? Was kommt da auf mich zu ?

Vielen Dank schon mal im voraus

Beste Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?