Wenn der Vermieter die Kaution auf ein bestimmtes Konto eingezahlt haben will, musst Du das auch so machen. Ansonsten hat er das Recht, Dir die Wohnung wieder zu kündigen. Das Kautionsguthaben gehört ihm als Pfand solange, wie Du in der Wohnung wohnst, auch, wenn das Kautionskonto auf Deinen Namen läuft. Erst bei Auszug bekommst Du das Geld mit Zinsen wieder zurück. Einen Freistellungsauftrag kannst Du dafür nicht stellen. Sieh Dir mal Deinen Mietvertrag genauer an. Dort muss alles schriftlich niedergelegt sein.

...zur Antwort

Frage ihn ganz banal, wieviel Provision er, bzw. die Bank bekommt und lass Dir dass schriflich geben. Dann kannst Du auswählen, und im Klagefall hast Du was schrifliches. Die Banken sind seit Neuestem dazu verpflichtet, die Provisionshöhe bekannt zu geben.

...zur Antwort

Kosten für einen Kammerjäger können normalerweise nicht so einfach auf alle Mieter umgelegt werden. Die Kosten hat der Vermieter zu tragen. Wenn allerdings festzustellen ist, dass die Mäuse durch Verschulden eines Mieters angezogen werden (Unrat oder Speisereste im Keller), dann kann der verantwortliche Mieter für die Rechnung herangezogen werden.

...zur Antwort

Das ist, wie bereits schon vom Vorredner gesagt, so nicht zu beantworten. In dem Unternehmen, in dem ich arbeite, werden an Mitarbeiter in Altersteilzeit derartige Sonderzahlungen gar nicht vorgenommen. Die eventuell möglichen Zahlungen wurden vorher grob geschätzt, und dem Altersteilzeitentgeld bereits zugerechnet. Und das Entgeld bleibt für den gesamten Zeitraum der Altersteilzeit gleich.

...zur Antwort

Wenn der Unterhalt freiwillig gezahlt wurde, besteht auch nach Jahren kein Gewohnheitsrecht auf Bezug desselben. Du kannst die Zahlungen in voller Höhe einstellen. Ich bin der Ansicht, wer sich so verhält, hat auch den moralischen Anspruch auf die Hälfte des Unterhaltes verwirkt.

...zur Antwort

Wenn Du in Deutschland Aktien kaufst, wird Dir hier immer die Landeswährung berechnet. Die Umrechnung des Aktienkurses in die jeweilige Landeswährung übernimmt die Stelle, die Dir die Aktien kauft. Im Normalfall ist das Deine Hausbank. Wenn Du aber explizit bereits in Dollar kaufen möchtest, musst Du das mit Deiner Bank klarmachen.

...zur Antwort

Jede Bank darf sich seine Kunden aussuchen. Wenn es Kunden sind, die keinerlei oder nur wenig "Umsatz" machen, dürfen sie auch die Konten kündigen. Vielleicht solltest Dir eine andere Bank suchen, und dort von vorherein angeben, dass nur weinge Bewegungen auf Deinem Konto stattfinden. Dann kann es sein, dass die Kontoführung etwas kosten wird, aber Du hast ein Konto.

...zur Antwort

Ich glaube, Du musst dem Vermieter erst noch mal einen festen Termin setzten, bis zu dem er sich um die Schimmelbeseitigung gekümmert hat. Das kann auch kurzfristig sein. Wenn dann nichts passiert, kündigen. Im Notfall mit einem Anwalt.

...zur Antwort

Überstunden müssen regelmäßig bezahlt werden. In größeren Unternehmen muss dazu jedesmal ein Atrag gestellt werden. Außerdem kann der ARbeitgeber sagen, alles bis, z. B., 10 Stunden werden am Monatsende gezahlt. Spätestens zum Jahresende muss allerdings alles gezahlt werden. So kenn ich die Regelung.

...zur Antwort

Vielleicht ist das bei den verschiedenen Rententrägern ja unterschiedlich. Beim Tod meines Vaters hat meine Mutter noch drei Monate nach dem Monat, in dem mein Vater verstorben ist, die volle Rente weiter bekommen. Danach wurde und wird Witwenrente gezahlt. Und sollte meine Mutter sterben, steht den verbleibenden Kindern noch die Rente des gesamten Monats zu. Sind keine Kinder da, wird die zuviel gezahlte Rente ab Sterbetag zurück gefordert.

...zur Antwort

Ich denke, man sollte weder ab noch zuraten. Muss jeder für sich selber klären. Nur so viel: Wenn einem der Staat Geld schenkt, alle Antennen auf Empfang stellen!!!! Die machen so was nie ohne Hintergedanken. Und immer schön dran denken, bei Auszahlung wird auch diese Rente versteuert! Außerdem raten selbst Politiker, keine finanziellen Geschäfte zu tätigen, die man nicht versteht. Wenn Du Riester also verstehst. o. k. !

...zur Antwort

Du musst Dein Stimmrecht ja nicht persönlich wahrnehmen, Du kannst es ja auch an Deine Bank abtreten. Außerdem kannst Du an der Aktionärsversammlung teilnehmen und erleben, wie so was abläuft. Und Du wirst kostenlos verköstigt!! Im übrigen werden Kursgewinne häufig verursacht durch Übernahmeversuche oder Gerüchte. In so einem Fall sind nur Stammaktien mit Stimmrecht gefragt, Vorzugsaktien (ohne Stimmrecht) partizipieren nicht in großen Mass von diesen Kursschwankungen- bzw. anstiegen.

...zur Antwort

Wenn von dem Hartz IV -Empfänger alle Angaben korrekt geleistet wurden, und die Leistungen auf Grund einer falschen Berechnung eines Sachbearbeiters erfolgt ist, muss das Geld nicht zurück gezahlt werden. Aber auch nur dann!

...zur Antwort

Du hast das Recht, Dir vom Vermieter genau aufschlüsseln und erklären zu lassen, warum die Beträge so hoch sind. Bei extrem hohen Abrechnungen können die Mieter (nur alle gemeinsam) den Vermieter auffordern, Kostenreduzierende Maßnahmen durchzuführen. Ansonsten können die Nebenkosten gemindert werden. Dies gilt auch für Garagen.

...zur Antwort

Da hast Du tatsächlich einen Fehler gemacht. Aber mach nicht schon wieder den nächsten. Zeig den Typen an!! Erst mal alles der Personalabteilung melden, und dann Anzeige bei der Polizei. Klar ist das alles unangenehm. Aber nicht nur für Dich. Für den Typen doch auch. Das ist, soweit ich weiß, Mißbrauch von Abhängigen. Sowas wird bei uns bestraft. Und wenn man Dir wirklich kündigt, dann musst Du halt damit leben. Aber besser damit, als mit dem Mißbrauch. Und da nutzt Dir auch mehr Geld nix.

...zur Antwort

Ob das umgelegt werden kann, ist sehr umstritten. Es hängt von der Regelmäßigkeit ab.Das bedeutet, dass, wenn die Netze dauerhaft dort bleiben, muss vermutlich auch mal nachgesehen werden, ob noch alles in Ordnung damit ist. Somit fallen u. Umständen auch Wartungskosten an. Ein netter Vermieter trägt die Kosten vielleicht alleine. Er kann aber auch umlegen.

...zur Antwort