8 Wochen hast du offiziell Zeit eine Lastschrift zurückzugeben. Nach den 8 Wochen ist eine Rückgabe auch noch möglich. Es kann allerdings sein, dass dann Gebühren von der Bank entstehen, die die Lastschrift gezogen hat, sprich die Bank des Gläubigers. Unter diesen Umständen müsstest du dich dann mit demjenigen in Verbindung setzen.

...zur Antwort

Nein, eigentlich darf die Bank das nicht. Ich kenne es nur so, dass zu jedem Girokonto, egal ob ein normales, ein Online oder ein Pfändungsschutz- Konto, auch eine Girokontokarte gehört. Mit welcher Begründung hat deine Bank denn das Ausstellen einer Karte abgelehnt?

...zur Antwort

In der Praxis zahlen die meisten Mieter ihre Miete mittels eines Dauerauftrages. Der Sinn eines Dauerauftrages würde aber verloren gehen, wenn man den Verwendungszweck jeden Montag manuell ändern würde. Von daher kannst du unbesorgt sein, wenn du für deine Mietzahlung einen Daueraufrag einrichtest, bzw. eingerichtet hast, der den Verwendungszweck "Mietzahlung" hat.

Viele Grüße

...zur Antwort
  • Man kann auch nur den Chef zahlen lassen. Man kann aber auch eigene Zuzahlungen leisten. Das ist bis zur Höhe der jeweiligen Fördergrenzen, die Niklaus schon aufgeführt hat, sinnvoll.
  • Ich habe "nur" Erfahrungen mit Deka-Fonds. Wichtig zu wissen ist, dass VL in Fonds angelegt werden müssen, die einen 100%igen Aktienanteil haben. Im Endeffekt kannst du entscheiden, ob du zum Beispiel einen deutschen, einen europäischen oder einen weltweiten Aktienfonds als VL-Anlage haben möchtest.
  • Der Vertrag ruht dann entweder insgesamt sieben Jahre, wenn du ihn nicht selber besparst oder der Vertrag wird von dir aufgelöst. Hier ist zu beachten, dass Kosten und Gebühren entstehen.
...zur Antwort

Du kannst den Sozialversicherungsausweis entweder bei deiner Krankenkasse beantragen oder direkt bei der Rentenversicherung.

Meiner Erfahrung nach kann das bis zu sechs Wochen dauern. Du bekommst aber vorher auch eine Bestätigung über die Beantragung des Sozialversicherungsausweises.

...zur Antwort

Ich denke, dass du die so genannte Nachversicherungsgarantie meinst. Mit dieser Garantie musst du dich keinem erneuten Gesundheitscheck unterziehen, wenn du heiratest oder deinen Job/ Arbeitgeber wechselst und im Zuge dessen die Rente erhöhen möchtest. Diese Nachversicherungsgarantie kannst du als Kriterium auswählen und dieses würde dann in den Versicherungsbedingungen deiner Berufsunfähigkeitsversicherung stehen.

...zur Antwort

Nein, so etwas, wie du es vorgeschlagen hast, gibt es nicht. Das würde ja gar keinen Sinn machen.

Leg die Mietkaution auf deinen Namen lautend als Sparkonto an, sperr es zu Gunsten des Vermieters und händige ihm das Sparbuch aus. Im schlimmsten Fall, wenn du das Sparbuch nicht zurück bekommst, kannst du es immer noch bei deiner Bank sperren lassen und nach einer gewissen Frist eine Auflösung (Verlustmeldung) beantragen.

Das geht natürlich nur, wenn du die Mietkaution in Euro stellen kannst.

...zur Antwort

Ich habe selber noch keine Erfahrungen gemacht, aber hier habe ich eine gute Seite für dich gefunden, auf der ein aussagekräftiges Statement zum Konto VR Giro flex 60+ steht.

http://www.ab50aufwaerts.de/girokonto-fuer-senioren-das-vr-giro-flex-60/

Bei diesem Konto kannst du Folgendes erwarten:

  • Malteser-Service
  • Bargeld-nach-Hause-Service
  • verschiedene Infoveranstaltungen
...zur Antwort

Es gibt unterschiedliche, gesetzliche Grundlagen und Fristen für die Aufbewahrung Personen bezogener Daten. Die Fristen bei der SCHUFA sollen zum einen die Interessen der Vertragspartner wahren: Unternehmen müssen Geschäftsrisiken kalkulieren können. Zum anderen sind auch die Belange von Verbrauchern berücksichtigt: Negative Informationen werden nach einer angemessenen Zeit gelöscht.

Was wann gelöscht wird, findest du auf:

https://www.meineschufa.de/index.php?site=15&type=5#35

...zur Antwort