Ja, bei einem monatlichen Minijob ist das kein Problem. Auch die Versicherung über die Eltern bei einer privaten Versicherung ist kein Problem. Eventuell könnte man sich mal informieren, ob in so einem Fall die studentische PKV günstiger wäre bei gleichen Leistungen.

...zur Antwort

Wieso sollte die private Haftpflicht den Schaden nicht zahlen. Wenn man seinen Büroschlüssel verliert und Türschlösser ausgetauscht werden müssen, springt sie ja auch ein, oder?

Da du das Handy ja mehr oder weniger zerstört hast, solltest du dich an deine Haftpflichtversicherung wenden. Vorher solltest du deinem Arbeitgeber den Schaden melden. Meistens haben die ihre Geräte ja versichert oder sogar ihre Mitarbeiter im Dienst, sodass deine private Haftpflicht gar nicht einspringen müsste.

...zur Antwort

Deine neue Krankenkasse wird dich abmelden, da musst du überhaupt nichts schreiben. Deine Eltern werden dann kontaktiert, ich allerdings würde an deren Stelle selbst bei der Verischerung anrufen, da es zu Veränderungen im Tarif kommen könnte wenn du nicht mehr mitversichert bist. In jedem Fall kannst du da gar nichts machen, weil du 'mit'versichert bist.

...zur Antwort

Das kommt ganz auf den Tarif an. Sieh es mal so: eine Haftplichtversicherung ist quasi ein Muss. Das heißt, du wirst wahrscheinlich sowieso immer eine brauchen. Die Frage ist doch, ob die Einsparungen durch den 3-Jahresvertrag sich lohnen oder ob es vielleicht einen anderen Anbieter gibt der ähnlich günstig ist und nur eine Laufzeit von einem Jahr fordert.

Da meines Wissens aber die Angebote für Haftpflichtversicherungen nicht wahnsinnig stark im Preis schwanken gibt es gegen einen guten 3-Jahresvertrag nicht so viel auszusetzen. Dennoch würde ich ein vergleichbares Angebot mit nur einjähriger Laufzeit bevorzugen.

...zur Antwort

In deiner Police steht entweder der Beginn des Versicherungsschutzes, oder dass der Versicherungsschutz ab Vertragsunterschrift gültig ist. Das gilt es hier herauszufinden. Ob da jetzt schon eine Versicherungsprämie abgebucht wurde ist dann in diesem Fall unerheblich.

...zur Antwort

Nein, eigentlich hast du sofortiges Kündigungsrecht wenn du unter die Beitragsbemessungsgrenze fällst. Du musst innerhalb von 3 Monaten kündigen um rückwirkend freigestellt zu werden. Außerdem musst du nachweisen, dass du unter die Beitragsbemessungsgrenze fällst.

...zur Antwort

Die bestehenden Verträge behalten ihre Gültigkeit, da die Victoria ja unter dem Namen Ergo mit der DKV zusammengeführt wurde, gehe ich mal davon aus, dass auch die Finanzen zusammengeführt wurden. Bei bestehenden Versicherungen kommt es ja auch mal vor, dass ein Tarif für Neukunden geschlossen wird.

...zur Antwort

Also bei Sturmschäden ist die Regelung, dass ab Windstärke 8 auch die Teilkasko zahlt, darunter nur die Vollkasko. Ich denke, dass es in diesem Fall ähnlich sein wird und dies ein Fall für die Vollkaskoversicherung ist.

...zur Antwort