Ja, das ist dann möglich, wenn es eine kündbare Anleihe ist. Das heißt, dass du als Anleger vor Erwerb der Anleihe darüber informiert worden bist, dass es sein kann, dass der Emittent die Anleihe vor dem Laufzeitende zurückkauft und tilgt. Man spricht dann von einem Schuldnerkündigungsrecht, im Sinne einer Call-Option.

...zur Antwort

Nein, ich denke, dass das nur in äußerst seltenen Fällen möglich ist.

Zum Beispiel dann, wenn man selber und der Verstorbene auch bei der Bank persönlich bekannt ist/war.

Ansonsten läuft dieser Vorgang über die Sterbeurkunde, die vom Standesamt nach dem Einreichen der Todes-Bescheinigung vom Arzt, ausgestellt wird.

...zur Antwort

"Die Pfändung hochwertiger Geräte wie etwa einer Stereoanlage lohnt oft kaum“, so Heinze. Die Kosten, die durch Pfändung, den Transport, die Lagerung und die Versteigerung entstehen, sind da oft höher als der Erlös, da die Geräte nach dem Kauf extrem schnell an Wert verlieren.“ Und noch ein weiterer Umstand macht dem Gerichtsvollzieher das Leben schwer: Um den Schuldner vor einer regelrechten Kahlpfändung zu schützen, hat der Gesetzgeber eine Reihe von Pfändungsverboten erlassen. Gegenstände des täglichen Gebrauchs, die zu „einer bescheidenen Lebensführung“ gehören, muss er ebenso zurücklassen wie Dinge, die der Schuldner „zur Ausübung seines Berufes“ benötigt. Was genau darunter zu verstehen ist, beurteilt allerdings jedes Gericht anders.

http://www.focus.de/finanzen/banken/kredit/tid-7719/gerichtsvollzieher_aid_136313.html

...zur Antwort

In diesem Fall benötigt man eine (Wohn-) Gebäudeversicherung mit Elementarschadenversicherung.

http://www.test.de/themen/versicherung-vorsorge/test/Wohngebaeude-und-Elementarschaden-Noetiger-Schutz-fuer-Hausbesitzer-1598537-1599827/

...zur Antwort

Du kannst deinen Bausparvertrag besparen bis die Bausparsumme erreicht ist. Danach ist Schluss. Ich denke auch, dass die Bausparkasse keine Erhöhung entgegen nehmen wird, wegen dem Guthabenzins. Sie wird dir dann wahrscheinlich einen anderen, aktuellen Bauspartarif mit angepassten Guthabenzinsen anbieten. Und wie bereits gesagt, kann §488 BGB nicht greifen, wenn kein Darlehen in Anspruch genommen wird.

...zur Antwort

NEIN!

Wenn du dein Konto an dem Tag überziehst, an dem du es wieder ausgleichst, werden dir KEINE Sollzinsen berechnet.

Es müsste sich ja dann um eine studengenaue Abrechnung handeln und das gibt es nicht.

...zur Antwort