Aktien kaufen Wochenende

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn Du Aktien oder andere am Wochenende z.B. bei Lang & Schwarz oder anderen außerbörslichen Plattformen handelst, dann erfolgt dies in der Regel weder zum Schlusskurs am Freitag, noch zu einem ja noch nicht bekannten Eröffnungspreis am nächsten Börsenhandelstag.

Die außerbörslichen Plattformen verwenden Indikationen, d.h. wenn beispielsweise nach Börsenschluss kursbeeinflussende Informationen bekannt werden, wird sich der Wochenendkurs danach richten.

Weiterhin solltest Du bedenken, daß aufgrund der Risiken dieser Art von Kursbildung natürlich die Händler sich absichern und einen größeren Spread als üblich veranschlagen.

Dritter Punkt: da im Direkthandel oft nicht Privatanleger unter sich handeln, sondern Privatanleger mit Kontrahenten der Plattformbetreiberbanken, können für bestimmte Werte Angebot und Nachfrage auf ein endliches, von dieser Bank max. vorgesehenes Volumen für den Direkthandel begrenzt sein, da so die Bank ihr Risiko auf bestehende Absicherungen begrenzt.

Mit anderen Worten: eigentlich kann man genausogut warten, bis am Montag die Börsen wieder eröffnen, denn Schnäppchen kann man am Wochenende eigentlich nicht machen.

Danke gandalf, deine erklärung hat meine frage bestens beantwortet.

0

Mit wenig Risiko an der Börse den schnellen Euro zu machen: anno 2018 nicht mehr möglich?

Vor vielen Jahren (ca. 15-20) erzählte mir mal jemand, dass er mit Arbitrage-Geschäften (ausschl. Dax-Aktien) ca. 40000 Euro(oder noch DM?) im Jahr verdient hätte. Mir selber gelang es damals auch ab und an ein paar Euro in wenigen Minuten mit dem An- und Verkauf von Fondsanteilen zu verdienen. Einmal kaufte ich über meinen Onlinebroker für ein paar Tausend Euro Anteile an einem Fonds an der Börse München und verkaufte diese 1 oder 2 Min. später an der Börse Hamburg. Der Briefkurs in München war niedriger als der Geldkurs in Hamburg und auch nach Abzug der Kosten + Prov. blieben noch ein paar Euro Gewinn übrig. Das gleiche Spielchen wiederholte ich dann wenige Min. später noch zweimal: K in Mü., VK in HH. Das war aber vor mindestens 10 Jahren und auch noch vor der Einführung des computergesteuerten Handels. Frage: anno 2018 sind Arbitrage-Geschäfte oder ähnliches im Handel an dt. Börsenplätzen vermutlich nícht mehr möglich?

...zur Frage

Wie werde ich Unternehmensanalyst bzw. Finanzanalyst? Wie werde ich Fondsmanager?

Das sind die Fragen, die bei mir seit Wochen im Kopf hängen geblieben sind, aber eine gezielte Antwort/Rezept darauf, wie ich dieses Ziel/diese Ziele erreichen kann wurde mir nicht gegeben, die meisten Artikel o.ä. sind überhaupt nicht aktuell. So einiges weiß ich zwar auch schon, also ich vermute zumindest, dass ich den richtigen Weg eingeschlagen hab, bin 19 Jahre alt und studiere Banking and Finance (momentan im 2. Semester). Mir würden Erfahrungsberichte und gezielte Antworten auf meine Frage/Fragen sehr weiter helfen. Vielen Dank im Voraus.

...zur Frage

Wie seht ihr die Metroaktie bilanziell und strategisch?

Ist ja von 20 auf 11 runter gekommen, bei gleicher Divi und nur geringem Gewinnrückgang wegen schwachem russischen Rubel. Da kann man doch langsam mal 100 oder 200 Stück kaufen, oder?

...zur Frage

Ein paar Fragen bezüglich Aktien

Kann mir jemand sagen was man unter Bid, Ask, Bidsize, Asksize versteht... und was ist ein Call bzw. Put (auch in der Kombination mit long und short)? Ich weiß dass das Grundbegriffe an der Börse sind, bin noch ziemlich am Anfang ;)

...zur Frage

Aktien kaufen wo und wie, Geld investieren wo und wie ?

Hallo, ich möchte mal ein paar Fragen zu Aktien und Börse im Allgemeinen stellen. Ich bin insgesamt ziemlich interessiert an Wirtschaft und Börse und dem ganzen geschehen.

Ich habe gerade angefangen mich mit der Materie richtig zu beschäftigen und möchte nun mal einfach um herauszufinden wie das alles so läuft, eine Aktie kaufen nur habe ich ein paar Fragen dazu. Vielleicht ist das ja eine blöde Frage, aber wenn ich mir zum Beispiel eine Aktie von Apple oder eine anderen großen Firme kaufe, warum halte ich diese nicht einfach so lange, bis diese einen höheren Preis hat, als der Preis, zu dem ich sie gekauft habe und verkaufe sie dann ? Ich habe mir mal die Aktienkurse von großen Firmen angeschaut und mir ist dabei aufgefallen, dass wenn diese mal ein "tief" haben, der Kurs also gerade mal "tief" ist, geht er auch danach eigentlich auch immer wieder hoch. Die großen Firmen werden schon dafür sorgen, dass wenn sie mal ein "tief" haben, dass der Kurs wieder hoch kommt und es ihnen wieder besser geht. Das ist zumindest meine Überlegung dazu. Übersehe ich da etwas ? Ich meine jetzt nur vom Prinzip aus stimmt das doch, oder ? Ich meine selbst wenn der Kurs dann noch weiter fällt, kann man bei einer Firma wie Apple oder anderen großen Firmen doch eigentlich immer davon ausgehen ( oder zumindest zu 90%), dass der Kurs auch wieder nach oben geht, da diese großen Firmen doch nicht so schnell untergehen, oder ? Aber wahrscheinlich übersehe ich da was... Meine nächste Frage ist: Wo kann man als Anfänger denn am besten ein Online-Depot eröffnen ? Ich bin da auf der Suche nach etwas zuverlässigem und anfängerfreundlichem. Dann habe ich da noch eine Frage: Welche Lektüre könnt ihr mir zu dem Thema empfehlen ? Aber bitte für Anfänger verständlich :) Meine letzte Frage: Wie und wo kann man in Fonds investieren ? Wo kann man sich da schlau machen und was ist am sichersten ? Entschuldigung für meine Anfängerfragen. Vielen Dank für hilfreiche Antworten. Mit freundlichen Grüßen Henrik.

PS: Kann man bei so einem Online-Depot auch auf Währungen und Rohstoffe und so Sachen setzen ? Und wo kann man auf Nahrungsmittel setzen ? Wie zum Beispiel auf Weizen und so Sachen ?

...zur Frage

Steuern wir auf eine neue Finanzkrise zu, eure Einschätzung?

Kommt größeres Ungemach -aus wirtschaftlicher Sicht betrachtet- auf uns in den nächsten 1-2 Jahren zu?

Bill Gates erwartet lautet eines Finanzberichts auf Finanzen100, dass wir auf eine Finanzkrise großen Ausmaßes zusteuern. Der in Börsenkreisen berühmte Warren Buffett sitzt auf viel Cash und investiert fast nicht. Die Tatsache, das Warren Buffett als Börsenguru sehr zurückhaltend ist, würde ich durchaus als Warnsignal deuten. Er muss sich auch in einem Brief an seine Aktionäre eher vorsichtig geäußert haben. Auch Bill Gates ist eigentlich nicht als Pessimist bekannt und eher besonnen einzuschätzen.

Tatsache ist, viel Wachstum ist derzeit auf einer merkwürdigen Zinspolitik aufgebaut und die Staatsschulden sind global betrachtet recht hoch.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?