Wenn sich die Gehaltserhöhung aus einer Prozess ergibt, der bereits während der Ehe angefangen hat, hat der Ehepartner durchaus Anspruch auf einen Anteil. Wenn das aber nicht der Fall ist, hat die Ex-Frau keinen Anspruch.

...zur Antwort

Manchmal ist bei geringem Einkommen ein Insolvenzverfahren meist billiger als die Rückzahlung der Schulden. Eine Entscheidung sollte man von einigen Faktoren abhängig machen: Gerichtskosten (die muss man nämlich selber tragen, zwar gestaffelt auf 6 Jahre, aber trotzdem), derzeitiges Vermögen (alles was man zu Geld machen kann wird genommen. Das kann das Auto, Haus und auch Lebensversicherung sein), voraussichtliches Einkommen in den nächsten 6 Jahren (hier erhält man nur einen kleinen Teil von. Minimal sind es aber 990E)

...zur Antwort

Es dauert ca. 10 Jahre nach dem die Insolvenz erledigt ist. DAs Procedere ist wie folgt: Erst die 3 Jahre die die Insolvenz dauert. Dann, wenn ein Insolvenzantrag abgewiesen wurde, jeweils 5 Jahre zum Jahresende. Während der Wohlverhaltenszeit ist die Ankündigung der Restschuldbefreiung gespeichert. Am Schluss des sechsjährigen Gesamtverfahrens speichert die Schufa den erfolgreichen Abschluss nochmals für 3 Jahre. Also insgesamt dauert es 10 Jahre.

...zur Antwort
Ja, gönn Dir den Urlaub, mußt halt danch sparen

Wenn du dir sonst im klaren über deine Finanzen bist und vielleicht irgendwo noch ein Notpolster hast, dann solltest du in den Urlaub fahren. Aber wenn du durch den Urlaub wirklich gar kein Geld mehr hast, und auch sonst noch einige Ausgaben auf dich zukommen könnten (z.B. ist im Haus alles bezahlt und heile? Kann beim Auto bald was passieren etc) dann solltest du lieber irgendwo in der Nähe Urlaub machen und die billige Variante wählen.

...zur Antwort

Warum die das macht kann ich dir nicht sagen. Aber ich würde, wenn die dir wirklich kein zweites Depot eröffnen wollen, dann geh doch einfach zu einer anderen Bank! Eine Direktbank empfielt sich.

...zur Antwort

Klar musst du die Rechnung bezahlen. Allerdings nicht den vollen Preis. Du musst maximal 10 % des abweichenden Preises bezahlen.

...zur Antwort

Vielleicht würde ich erstmal mit dem Lehrer persönöich sprechen. Eigentlich sollten deine Entschuldigungen ausreichen. Ausserdem sieht man doch auch ob das Kind Schmerzen hat. Ein Attest kostet zwischen 2,33 € und 8,15 €. Das hängt vom Arzt ab und ist in der Gebührenordnung für Ärzte festgelegt.-

...zur Antwort

Ja das macht einen grossen Unterschied. Denn, du kannst eine Barzahlung von haushaltsnahen Dienstleistungen nicht beim Fiskus geltend machen. Erst diese Woche hat der Bundesfinanzhof das in einem Urteil mit der Bekämpfung von Schwarzarbeit in Privathaushalten begründet.

...zur Antwort

Früher als man noch Dienstleistungen gegen Waren tauschen konnte, brauchte man ja kein Geld. Wenn ich Getreide hatte und Fisch wollte, habe ich mit jemanden der Getreide möchte und Fisch hat getauscht. Ein bisschen so wie das Spiel "Die Siedler von Katan". Aber wenn du das Spiel kennst, stell dir doch mal vor, wie einfach und wie schnell das Spiel vorbei wäre wenn du nicht Rohstoffe tauschen müsstest, sondern sie dir einfach kaufen könntest. Also, Geld macht die Sache einfacher. Insbesondere weil nicht jeder braucht alles. Z.b. was würde passieren wenn keiner im Dorf Fisch mag? Dann müsst der Fischer über lange Umwege tauschen bis er etwas hätte dass der Getreidebesitzer mag. Kurzum, ich finde Geld hat uns einiges erleichtert!

...zur Antwort

An das Konto bzw an Geld kommt dein Bekannter nur mit einer gerichtlichen Kontofreigabe. Dein Bekannter soll am besten sofort einen Schuldnerberater aufsuchen. Der kann alle wichtigen Schritte die nun zu gehen sind mit deinem Bekannten besprechen. An sein konnte kommt er jedenfalls nicht einfach so.

...zur Antwort

Es gab einige Verzögerungen bei den Finanzämtern. U.a. lagen wohl die richtigen Softwares nicht vor. Aber es heisst. dass bis März 2009 das Geld erstattet wird.

...zur Antwort

Nun, ob dein Bekannter etwas illegales macht kann dir hier wohl keiner beantworten. :) Aber es gibt schon eine legale Erklärung zu deiner Frage: Manche Firmen bieten ihren Mitarbeitern an, Ihre Überstunden auf einem Zeitkonto zu sammeln. Diese können dann als Urlaubstage oder als Sabatjahr genommen werden. Oder, wie es dein Bekannter anscheinend gewählt hat, sie treten eher aus dem Arbeitsleben aus und verbrauchen diese gesammelte Zeit bis zur Zahlung der ersten Rente.

...zur Antwort

Wenn deine Mutter verarmt ist, sollte sie Grundsicherung beantragen. Wenn sie die Kriterien dafür erfüllt, wirst du als Kind nur belangt wenn du ein jährliches Gesamteinkommen von mehr also 100 000 € hast. Sonst musst du dir keine Sorgen machen.

...zur Antwort