Würdet ihr eine Wohnung an jemanden vermieten der Reptilien hält?

Das Ergebnis basiert auf 19 Abstimmungen

Ja, weil... 53%
Nein, weil... 37%
Weiß nicht 11%

12 Antworten

Weiß nicht

Ich bin nicht sicher aber ich hätte irgendwie immer ein komisches Gefühl mit solchen netten "Tierchen" im Haus... Wäre ja nicht das erste Mal dass da mal eine Schlange auskommt oder sowas.

Andererseits stimmt schon - die machen keinen Lärm und keinen Ärger.

hi,

ich hätte kein problem. im gegenteil. davon abgesehen, ist die reptilienhaltung nicht genehmigungspflichtig, es sei denn, es handelt sich um gefahrtierhaltung. wenn der potentielle neue mieter dir also im vorhinein mitteilt, dass er reptilien hält, würde ich das schon positiv bewerten. er möchte gleich klare fronten schaffen. das sollte im vermietersinne sein.

lg jana

Ja, weil...

Aber natürlich, wieso auch nicht? Deutlich sauberer, leiser und pflegeleichtere Haustiere als Katzen, Kaninchen oder Vögel. Verboten werden dürfen normale Reptilien ohnehin nicht, solange sie nicht rießig oder giftig sind.

Nur unter 6 Monatlicher Überprüfung ob die Käfige/Terrarien auch sicher sind - denn wenn eine „Giftspinne“ sich selbstständig macht und dann kleine Kinder eine Etage tiefer wohnen...aber sonst generell Reptilien ja :)

Im Haus sind 2 kleine Kinder und auch mehrere Katzen, Hunde sowie Kleintiere.

Bin davon nicht unbedingt begeistert bei solchen Tieren wie Schlangen und Spinnen.

Also ich würde meinem Vermieter was erzählen wenn er zu Kontrollen vor der Tür stehen wollen würde. Eine "Giftspinne" ist für Menschen in der Regel harmlos, Gifttiere kann man ja vorab schriftlich ausschließen. Alles andere ist absolut harmlos, solange man keine Schabe oder Maus ist.

Ja, weil...

Bin selber halter von Reptilien und Arachniden u.a. auch einen Skorpion. Mein Vermieter sah dies am Anfang auch eher skeptisch aber mittlerweile ist es Ihm sogar wesentlich lieber als Nager oder Katzen oder Hunde. Die Tiere machen kaum dreck (und wenn dann nur im Terra), sind sehr lautlos, lässt meist auf ein Großes Pflicht und Verantwortungsbewusstsein schließen (die gefahr eines Ausbruchs ist hier auch eher unwahrscheinlich, da uns Terrarianer das Wohl unserer Pfleglinge sehr am herzen liegt, und die meisten eh Abschließen mit einem Scheibenschloss o.ä.) selbst bei einem Ausbruch kannst du dir sicher sein das dass Tier umgehend wieder eingefangen wird da wir meistens gut abschätzen können wo sich unsere Tiere denn verstecken könnten (verschiedene Arten= verschiedene Aufenthaltsvorlieben). Die allermeisten Tiere sind ungefährlich (Bienenstichsymptomatik bei Gifttieren wie Vogelspinnen). Die Vermieter werden wohl auch kaum Lärm verursachen da die meisten Tiere sehr Lärm empfindlich sind bzw. Auch Vibrationen nicht sehr mögen! Meist sind Terrarianer auch gebildete Menschen da ein exotisches Tier auch sehr viel Theorie vorraussetzt.

Meiner Meinung nach eigentlich die angenehmste Varriante von Mietern. Wohne selbst in einem Mehrfamilienhaus und die Nachbarn sind sehr aufgeschlossen und haben nach und nach auch verstanden wie friedlich und ungefährlich das Hobby eigentlich ist. Du könntest dir die Tiere ja auch vorab mal ansehen und dann wird dir der Halter eventuell sehr schnell das Gegenteil zeigen können.

Letztendlich lass dir das alles mal schön vorurteilsfrei durch den Kopf gehen und/oder besprich dich einfach mal mit den Interessenten der Wohnung und wähle dann so wie du dich dannach am wohlsten fühlst. Vorab trotzdem schön das du dir Gedanken darüber machst und nachfragst ohne direkt abgesagt zu haben.

Ja, weil...

Natürlich warum auch nicht? Diese Tiere sind sauber, stinken nicht, machen keinen Krach, rennen nicht in der Wohnung rum und sind in der Regel eingesperrt also für Nachbarn ungefährlich natürlich nur wenn sie ungiftig sind

Was möchtest Du wissen?