Was bedeutet eigentlich der erhobene Zeigerfinger mancher radikaler Muslime?

 - (Islam, Islamismus, Geste)

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es heißt "Gott ist einer", ist also quasi schon das halbe Glaubensbekenntnis "Es gibt keinen Gott außer Gott.

Ich schreibe das hier noch einmal als zusätzliche Erklärung zu meiner Antwort. Das Symbol des ausgestreckten Zeigefingers für die Einheit Gottes geht nach der Überlieferung zurück auf Bilal, einen frühen Konvertiten zum Islam zur Zeit des Propheten. Er war ein Sklave und wurde gefoltert, um seinem neuen Glauben, dem Islam, abzuschwören. Als er aufgrund der Folter das Glaubensbekenntnis nicht mehr sprechen konnte, hob er nur noch den Zeigefinger, um zu zeigen, dass er immer noch der Überzeugung war, es gäbe keinen Gott außer Gott.

Möglicherweise zeigt das bei jungen unverheirateten aber voll im Saft stehenden Islamisten einfach eine Spontanerektion an. Weiter unten ist die denen ja wohl verboten.

:-)))

@1988Ritter

Das war böse....:-)))

@1988Ritter

Jepp. Ich schäme mich auch schon.

100%ig Antwort, kann gern nachgeprüft werden:

Der absolut senkrecht nach oben gerichtete Zeigefinger wurde erstmals von Mohammed benutzt als Kommunikation Mittel.

Dies bedeutet: ah Und ist der Ursprung unseres heutigen Ausrufezeichens: ! Zunächst wurde das Zeichen ohne Punkt als senkrechter Strich verwendet: I

... Besserwisser wie von anderm User dargestellt, ist eine Ableitung daraus, die aber nur teilweise stimmt. ... Denn Mohammed verwendete dies NUR, am Ende des Gesprächs, wenn der Zuhörer es schaffte dem Gespräch gedanklich zu folgen - es Klick gemacht hat = der 'AH-Effekt' eingetreten ist. ... Als einzige Ausnahme von dieser Regel, ist die Benutzung als Hinweis auf eigentlich Selbstverständliches als dessen Wichtigkeit !

Natürlich können wir Dir das sagen.

Es gibt dabei eine Vielzahl von Bedeutungen des ausgestreckten Zeigefingers.

  1. Man zeigt mit dem ausgestreckten Zeigefinger in die Gebetsrichtung, im Islam Qibla genannt.
  2. Es gibt einige Hadithe die darauf verweisen, dass Mohammed dies zum Bestandteil seiner Gebetshaltung machte.
  3. Es ist ein Bittgebet (Dua) um Segnung für Mohammed zu bitten.

Bei Punkt 1.-3. ist die Zeigerichtung des Zeigefingers allerdings nicht in der Luft. Dementsprechend wollen die Islamisten nicht nach Punkt 1.-3. handeln, sondern mit ihrer Symbolik darauf hinweisen, dass es nur einen Allah gibt, was allerdings islamisch gesehen eine Neuerung (Biddah) ist, die nach islamischer Ansicht verboten sein sollte. Nur mal soviel zu den Islamkenntnissen dieser angeblichen "Mustermuslimen".

Merke:

Wer sich an den Geschöpfen Gottes vergreift (gleich welcher Art), der kann noch so mustergültig erscheinen, er selbst wird es sein der dem Teufel die Hufe putzt.

Der Merksatz ist natürlich völlig überflüssig. Nach islamischem Verständnis ist nicht ein Teufel Gottes Widersacher. Ein Teufel ist nur ein weiteres Geschöpf und wird am Tag des Jüngsten Gerichts vor Gott stehen und selbst die Verantwortung für seine Taten tragen müssen.

@Maity

Das mag ja sein, dass islamische Ansichten dahingehend sind. Nur dürfte sich nichts an dem Umstand ändern, diejenigen die sich an Gottes Geschöpf vergreifen, die werden erstmal keine Kanidaten aufs Paradies sein.

@1988Ritter

Auch darum geht es in dieser Frage nicht. Diese Aussage ist aber generell richtig.

@Maity

Zu Kommentar von Maity:

Der Teufel ist NIX anderes als:

FALSCH-Verstandenes und daraus resultierende Konsequenzen...

Im Übrigen beschreibst du nur, was der ausgestreckte Finger während des Gebetes heißen könnte, darum geht es aber offensichtlich bei der Frage nicht.

Das Symbol des ausgestreckten Zeigefingers für die Einheit Gottes geht nach der Überlieferung zurück auf Bilal, einen frühen Konvertiten zum Islam zur Zeit des Propheten. Er war ein Sklave und wurde gefoltert, um seinem neuen Glauben, dem Islam, abzuschwören. Als er aufgrund der Folter das Glaubensbekenntnis nicht mehr sprechen konnte, hob er nur noch den Zeigefinger, um zu zeigen, dass er immer noch der Überzeugung war, es gäbe keinen Gott außer Gott.

@Maity

Also.........

Der frühere "Konvertierte" gibt es überhaupt nicht im Zusammenhang mit Bilal. Zu Zeiten Mohammeds gab es den Islam erst durch Mohammed. Bilal zählte dabei zu den Gefährten Mohammeds. Da es zu diesem Zeitpunkt den Islam erst in Begründung gab, halte ich es für irreführend von "Konvertiten" zu reden. So gesehen wären dann die Gefährten samt Mohammed ja auch "Konvertiten".

Richtig ist es, dass es über Bilal eine Menge von Legenden gibt. Dabei will ich gar nicht in Abrede stellen, dass Bilal sich sogar eine eigene Zeichensprache erdachte, um der Folter von Umayya zu entgehen. Doch auch diese Zeichensprache, die dann Bilal für sich als Ersatz erdachte, wäre in der strengen Auslegung des Islam als allgemein zu praktizierende Zeichensprache eine Biddha, da man im Islam dem Koran und Mohamed folgt, aber nicht anderen Personen.

@1988Ritter

Ich hatte geschrieben "Früher", nicht "früherer".

Damals rief der Prophet dazu auf, den Islam anzunehmen. Also sind das für mich Konvertiten, die diesem Ruf folgten. neuerdings benennen das manche Muslime, zumindest auf Englisch, als Revertiten, um anzudeuten, dass jede Mensch in einer klaren Beziehung zu Gott geboren wird, also nach muslimischer Definition als Muslim.

Um weiter in die Theologie zu gehen, als Sunna zählt das, was der Prophet gesagt hat, das, was er getan hat, das, was er belassen hat, wie es ist, ohne etwas dagegen zu sagen. Ich habe nirgendwo etwas gegen dieses Zeichen gelesen.

Bidda wäre es, wenn es allgemein zu praktizieren wäre. Ist es aber nicht, es ist nur ein allgemein verständliches Zeichen. Es gibt keine Vorschrift, dass du den Zeigefinger heben musst, wenn du ein Selfie machst. :-)

Zur Schreibweise, das h gehört - wenn schon in Lautschrift- an das Ende. Ein "dh" Laut ist im Wort nicht drin.

@Maity

:-)))......ha ja.......die Dialektik.......ganz richtig wäre dann Bid`a........:-)))

Du kannst ja auch nichts gegen das Zeichen gelesen haben, da dieses Zeichen nicht auf Mohammed rückführbar ist.

Damit wir uns hier auch gleich richtig verstehen. Es geht nicht darum Bilal einen Vorwurf zu unterstellen, da Bilal in seiner Not ja versuchte das Beste daraus zu machen. Es geht darum, Neukonvertierte darauf hinzuweisen, das dies keine Sunna ist.

@1988Ritter

Neuerdings wird das - zumindest von jungen Leuten - so geschrieben bid3a. Sie schreiben das 3ein als 3, um es vom Hamza zu unterscheiden, das ja auch durch ein Apostroph ausgedrückt wird. ;-)

@Maity

Das ist keine Bida, da es keine Ibada ist.

Also Gott (Allah) ist im Himmel und er sagt entweder "Allahu Akbar" Allah ist groß. Oder man kann es sagen wenn man das Glaubentsbekenntnis spricht und es benutzen nicht nur die sogenannten islamisten sondern eigentlich alle Muslime

Was möchtest Du wissen?