Vorstellungsgespräch beim MDK!

4 Antworten

Auch wenn die Frage schon etwas älter ist, möchte ich trotzdem antworten. Ich war selbst auf der Suche nach Antworten, bin aber nicht wirklich fündig geworden. Deshalb möchte ich meine Erfahrungen gerne teilen. Beworben habe ich mich im September und kurze Zeit später eine kurze Bestätigung über den Eingang erhalten. Im Dezember kam dann eine schriftliche Einladung zu einem persönlichen Gespräch. Dort wurde ich freundlich begrüßt und weiter geschickt. Dort wurden mir von einer freundlichen Dame zuerst die Rahmenbedingungen erklärt: Verdienst, Probezeit usw. Von dort aus ging es weiter zu einem Gespräch mit verschiedenen Personen (u.a. die Personalchefin, ein Arzt(?), jemand vom Betriebsrat und 2 weitere Personen). Zuerst sollte ich meinen beruflichen Lebenslauf zusammen fassen. Dann wurden einige Fragen zum MDK gestellt (warum möchten Sie bei uns anfangen? Welche Aufgaben hat der MDK? Was erwarten Sie vom MDK als Arbeitgeber?). Hierbei wurden auch Rückfragen gestellt. Danach folgten fachliche Fragen (Was ist eine Aphasie? Symptome von Parkinson? Nebenwirkungen einer Chemotherapie?). Danach wurde wieder der Raum gewechselt und ich bekam eine kurze Schilderung einer Patientin vorgelegt. Daraus sollte ein kurzes Gutachten mit Hilfebedarf, Ressourcen und pflegerelevanten Diagnosen erstellt werden. In ein paar Tagen soll ich mich telefonisch melden und nachfragen ob ich genommen werde.

Beworben habe ich mich als Gutachterin beim MDK Rheinland in Köln 

Hallo Dumdidum, vielen Dank für Deine Info!! Ich hatte schließlich mein Vorstellungsgespräch. Es war eigentlich sehr locker und nett. Ich musste weder einen Test noch irgendwelche fachlichen Fragen beantworten. Sie wollten meinen Lebenslauf wissen und warum ich mich beworben habe. Und dann haben Sie mich darüber Aufgeklärt wie die Arbeit als Gutachterin abläuft. Das wars eigentlich. Einen Monat Später habe ich als freiberufliche Pflegefachkraft Für den MDK Einzelfallbegutachtungen gemacht!!!

Hallo Nancy 37! Darf ich mal fragen, was man bei dem Abschnitt "Bewerbung auf eine Stelle als..." reinschreibt? Eine Stelle als Pflegefachliche Gutachterin o. Pflegefachkraft?

Hallo, ich habe mich als freiberufliche Pflegfachkraft als Gutachterin auf Honorarbasis beworben.

Bei mir war die erste Frage, welche Bereiche ich bisher durchlaufen hab (quasi Lebenslauf nochmal mündlich). Die 2., wie ich zum Qualitätsmanagement kam und welche Motivation hinter meiner Bewerbung steht. Dann ging es ins Fachliche. Expertenstandards, rechtliche Grundlagen usw. Ich sollte noch kurz selbst einschätzen, wieviele Vorkenntnisse ich mitbringe (und auch woher! ob aus dem Studium oder aus der Praxis) und was mir eventuell fehlt. Ach ja. Ziemlich am Anfang haben sie mich erst einmal gefragt, ob ich irgend eine Verbindung zum MDK hätte... Das war eine Anspielung auf Vitamin B. Dann wollten sie wissen, in wie fern ich bisher mit dem MDK zu tun hatte. Diesen Fragen wurden total aus dem Zusammenhang gerissen gestellt. Keine Ahnung, was das sollte.

Quelle: http://www.pflegeboard.de/34732-vorstellungsgespraech-beim-mdk-print.html

lies dich einfach mal im Board durch.. :)

Und bist du genommen worden?.Danke für Deine schnelle Info. :-)

Hallo Nensy37, ich habe mich auch beim MDK Bayern als Gutachterin auf Honorarbasis beworben und eine Einladung zum Vorstellungsgespräch erhalten. Kannst du mir bitte berichten wie dein Vorstellungsgepräch lief?

Was möchtest Du wissen?