Unterhaltszahlungen kommen unregelmäßig - was kann ich tun?

5 Antworten

Umgang hat nichts mit Unterhalt zu tun. Klage den Unterhalt ein. Lass dich von ihm nicht verunsichern. Das will er doch nur. wegen dem Umgang bist du verpflichtet auf die Kids so einzuwirken, das sie den Vater regelmäßig sehen. Du hast auch alles zu unterlassen um den Vater schlecht zu machen. Das wirst du wohl getan haben, warum wollen sie sonst den Vater nicht sehen? Es ist doch normal das sich Mutter und Vater nach der Trennung neu orientieren.

zu spät, die kids sind 14 und 16 jahre alt.

Er muss zahlen. Mein Vater zahlt seit ca. 2 Jahren nichts mehr, weil er einfach kein Geld hat. Geklagt wurde schon das ein oder andere mal & jetzt wird sein Einkommen monatlich überprüft, und alles, was über seinem eigenen monatlichen Geld (also was er für sich selbst braucht ;)) ist, bekommen seine Kinder. Und sobald er mehr Geld hat, bekomme ich das, egal wie alt ich bin, da das (wenn ich mich richtig erinnere) nicht verfällt. Also Klage hinschicken & warten.

hat er denn eine quittung oder einzahlungsbelege die von dir unterschrieben wurden? dann hat er auch keine nachweise die er vorbringen kann das er dir was gezahlt hat. setz ihn sofort in verzug schriftlich und lass die unterhaltszahlungen zukünftig vom gehalt pfänden. alles andere kann dir egal sein. setze dich entweder mit einem anwalt oder mit dem jugendamt in verbindung um das nächste vorgehen zu planen.

Hallo Astrid, lass dir bitte keine Angst machen. Du bist voll und ganz im Recht. Ob dein Mann die Kinder sieht oder nicht hat absolut nicht das Geringste mit den Unterhaltszahlungen zu tun. Er ist verpflichtet jeden Monat pünktlich den Unterhalt zu zahlen wobei 350 € für Kinder in dem Alter viel zu wenig ist. Wenn er behauptet er hätte dir das Geld bar gegeben hat er damit vor Gericht keine Chanche. Wenn ich etwas bar bezahle muss ich mir als Beweis eine Quittung ausstellen lassen, hat er diese nicht hat er Pech gehabt und muss den vollen Betrag nachzahlen. Du hast nun 2 Möglichkeiten. Du kannst selbst klagen und wirst auf jeden Fall gewinnen. Dann kannst du gleich mal vor Gericht den Unterhalt neu berechnen lassen. Du kannst auch deinen Titel einsetzen und ihn pfänden lassen(frage mich warum du das nicht schon längst getan hast?? du bist viel zu gutmütig :-) oder du gehst zum Jugendamt und bittest um eine sogenannte Beistandschaft für deine Kinder, dann wird der Unterhalt jeden Monat vom Jugendamt "eingetrieben" und dann dich weitergeleitet. Dort kannst du auch den Unterhalt mal neu berechnen lassen um ihn anzugleichen. Das ist eine schöne Sachen, denn dann musst du dich nicht mehr mit deinem Exmann auseinandersetzen und hast nicht den ganzen Aufwand mit dem Gericht zumal ja eh schon ein Titel vorhanden ist, da wird dich der Richter auch fragen warum du ihn nicht einsetzt. Am besten rufst du gleich heute noch beim Jugendamt an und machst einen Termin. Lass dir das großkotzige Gerede von ihm nicht länger bieten, sowas geht gar nicht, von wegen "froh sein das du überhaupt mal was bekommst", solche Sprüche sind einfach nur Machogehabe und absolut lächerlich. Wenn dir 3 Monate Unterhalt fehlen musst du jetzt schnell handeln. Wenn du zwischendurch weitere Fragen hast helfe ich dir gern. Wenn er dich anruft weil er Post vom Jugendamt bekommen hat geh nicht darauf ein, zieh es durch, er wird versuchen dich mit Versprechungen zu belabern um da raus zu kommen weil er weiss das er zahlen muss und das Jugendamt nicht mit sich verhandeln lässt. Bleib hart, denn deine Kinder haben ein Recht auf pünktliche Unterhaltszahlungen. Sei stark, du schaffst das.

Er Muss Zahlen und ER Muss beweisen das er dir das Geld gegeben hat ! Also Jugendamt Untehaltsvorschuss beantragen und die machen das dann mit ihm klar ! Beim Amt Schein für Anwalt beantragen und ab dafür !

So sehe ich das auch. Das Jugendamt wird Unterhaltsvorschuß leisten und diesen vom Ex zurückholen. Keine Sorge, dann zahlt er ganz schnell. Macht sich echt nicht gut, so eine Gehaltspfändung! Das Umgangsrecht zu seinen Kindern spielt dabei keine Rolle. Das ist ne andere Geschichte.

@Nelly010

UVG wird nur bis zu Altesgrenze von 12 Jahren gezahlt

Was möchtest Du wissen?